Paleo & Kohlenhydrate

in Ernährung, Diäten
08.07.2013 09:22
Forenbeiträge: 19
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 3
Dabei seit: 16.03.2013
WODs durchgeführt: 6
Profiltyp: Mitglied
Guten Tag zusammen,

ich habe mich mal etwas mit der Paleo-Diät auseinandergesetzt. Keine Milchprodukte ok, sollte machbar sein. Fleisch, Fisch, Nüsse, viel Obst und Gemüse halte ich auch für eine sehr sinnvolle Idee.
Mir ist jedoch die Frage aufgekommen, woher bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate kommen. Über Obst und Gemüse kommt doch nicht sonderlich viel zusammen. Da müssen dann ja wirklich enorme Massen gegessen werden. Ohne Nudeln, Kartoffeln, Reis und Brot ist es doch kaum möglich Kohlenhydrate aufzunehmen. Gibt das nicht auch Probleme beim Essen von zu viel Obst, wegen dem vielen Fruchtzucker?
10.07.2013 09:56
Forenbeiträge: 1013
Kommentare: 266
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Hi crossy,

ich selbst gehe zwar nicht der Paleo-Diät nach, finde jedoch ein paar Grundsätze gar nicht so schlecht. Da scheinen wir uns auch einer Meinung zu sein. Die Kohlenhydrate kommen in der Tat über Früchte, also in Form von Gemüse und Obst. Der Hauptanteil sollte hierbei jedoch über Gemüse kommen, da es nicht so viel Zucker enthält. Das kommt jedoch auf dein Ziel an. Willst du mit dieser Ernährungsweise Gewicht verlieren, ist der Faktor wichtiger.

Wenn du Gewicht verlieren möchtest, ist es sogar besser weniger Kohlenhydrate zu dir zu nehmen, da diese dick machen. Es ist ein Irrglaube von vielen, dass Fett der Hauptdickmacher ist. Zucker, also Kohlenhydrate stellen hierbei ein größeres Problem dar, da der Blutzuckerspiegel erhöht wird und wieder abfällt. Dadurch können unter anderem Hungerattacken aufkommen. Verleitet also dazu, dass du mehr isst.

Fett hingegen begünstigt die Verarbeitung der anderen Nährstoffe und begünstigt damit sogar die Fettverbrennung. Zudem sättigt Fett. Dabei sollte natürlich auf die Wahl von guten Fetten geachtet werden. Frittiertes bleibt weiterhin eine schlechte Wahl.

Nun zu deiner Frage selbst. Ja es wird sicherlich schwerer viele KHs zu verzehren. Je nach Ziel ist das, wie du eben gesehen hast, jedoch nicht schlimm. Es gibt aber auch Gemüsesorten, welche recht viele Kohlenhydrate enthalten. Knollen enthalten häufig viele KHs. Siehe zum Beispiel Süßkartoffeln, welche nicht mit normalen Kartoffeln zu verwechseln sind! Außer dem Namen haben die beiden nichts gemeinsam. Kartoffeln sind in der Paleo-Ernährung auch nicht erlaubt. Süßkartoffeln hingegen schon. Vorteil ist dabei auch, dass viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien aufgenommen werden. Heißt also, dass auch hier das Sättigungsgefühl stärker ist. Reis, Nudeln etc. sind da nicht so effektiv. Das gilt natürlich mehr für Gemüse als Obst. Doch auch Obst ist durchaus gut. Wie gesagt sollte es beim Ziel Gewichtsverlust jedoch in Maßen genossen werden. 

Ich selbst habe es zwar noch nicht ausprobiert, glaube aber genau wie du selbst, dass es schwerer wird Kohlenhydrate zu essen. Zum reinen Abnehmen ist diese Ernährung sicherlich ideal. Hinzu kommt schließlich, dass es nicht nur eine Diät ist. Es handelt sich mehr um eine Ernährungsweise, welche auf Dauer eingehalten werden kann. Der Tot einer jeden Diät ist doch der kurze Zeitraum. Nach Ablauf verfallen die meisten wieder in ihr altes Muster. Allerdings kann die Ernährung auf Grund der natürlichen Lebensmittel recht teuer werden.
 
Ich hoffe dir hilft das. Tut mir leid, wenn es zu viele nebeninfos sind ;)

Grüße, bauer
11.07.2013 09:26
Forenbeiträge: 19
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 3
Dabei seit: 16.03.2013
WODs durchgeführt: 6
Profiltyp: Mitglied
Danke, ist schon ganz schön mit ein paar mehr Informationen :)
Muss ich mich wohl mal etwas mit Gemüse beschäftigeun um da etwas gehaltvolles zu finden, Aber glaube so rein nach der Ernährung ist nichts für mich persönlich...
14.07.2013 19:16
Forenbeiträge: 35
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 14
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 24.06.2013
WODs durchgeführt: 11
Profiltyp: Mitglied
Top-Kohlenhydratquellen unter Paleo wären u.a. noch Nüsse und Samen, sowie Honig. Daneben erhalten nahezu alle Lebensmittel Kohlenhydrate, wenn auch teilweise in geringen Mengen. Aber es stimmt schon, dass man sowohl die Kohlenhydratzufuhr im Vergleich zur "konventionellen" Ernährung deutlich reduzieren sollte (ca. 30-40% der Gesamtkalorien) und das selbst das in einer Paleoernährung nicht immer einfach zu erreichen ist. Doch ist nicht unbedingt ein Problem, da es dem Körper leichter fällt aufgrund des gleichmäßigen Insulinspiegels Kohlenhydrate verlustfreier zu verstoffwecheln und man im Zweifelsfall auch gut das Kaloriendefizit durch gesunde Fette ausgleichen kann.
15.07.2013 00:00
Forenbeiträge: 19
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 3
Dabei seit: 16.03.2013
WODs durchgeführt: 6
Profiltyp: Mitglied
Stimmt, an Nüsse hatte ich gar nicht gedacht. Die haben zum Teil ja auch recht viele Kohlenhydrate :) Honig hätte ich jetzt eher gemieden. Ist doch reiner Zucker. Aber liegt eventuell auch daran, dass er mir viel zu süß ist. Auf 30 bis 40% runterzugehen ist sicher eine Herausforderung. Aber ohne das ganze Getreidezeug wahrscheinlich auch gar nicht anders möglich :o Hast du das mal ausprobiert nur nach Paleo zu leben bzw. lebst du sogar danach?
15.07.2013 12:00
Forenbeiträge: 35
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 14
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 24.06.2013
WODs durchgeführt: 11
Profiltyp: Mitglied
Jetzt strikt nach Paleo nicht, nein. Aber mit meiner Ernährungsweise komme ich schon na daran. Verzichte auf Getreideprodukte, nahezu alle Milchprodukte, industriellen Zucker, sowie künstliche Lebensmittel - und eigentlich klappt das ganz gut. Was z.b. bei mir nicht Paleo ist: Mein Frühstücksbrei (klingt nach Babynahrung, ist es aber nicht), Agavendicksaft, ein bisschen Reis, ein paar Kartoffeln und natürlich dunkler Schokolade (70%). Ab und zu mal, z.b. an Geburtstagen auch ein Stück Kuchen, oder jetzt im Urlaub auch mal ein Softeis...und gut ist. Damit komme ich gut klar, hab die größten Insulintrigger, Entzündungsverursacher und Allergene aus meiner alltäglichen Ernährung verbannt und konsumiere automatisch alle wichtigen Nährstoffe. Nur beim Protein muss ich zwangsläufig mit Reisprotein nachhelfen (ginge mit Paleo auch nicht).
Was die Kohlenhydrate angeht: Erst Zuckerkonsum auf null gEschraubt - Leistung vier Tage extrem eingebrochen, danach signifikant höher als noch zuvor. Konsum von Getreideprodukten nahezu auf null geschraubt - Leistung drei Tage down, danach höher als jemals zuvor. Ich esse nur noch, wenn ich wirklich hungrig bin, regeneriere viel schneller und KFA bleibt wo er ist, egal wieviel ich esse...
16.07.2013 22:37
Forenbeiträge: 19
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 3
Dabei seit: 16.03.2013
WODs durchgeführt: 6
Profiltyp: Mitglied
Klingt ganz gut. Ich denke an Geburtstagen oder Urlaub darf man sich auch mal was erlauben. Man will ja noch leben und wenn die restliche Ernährungsweise stimmt, sollte das alles kein Problem sein. Das ist denke ich bei jeder Diät bzw. Ernährungsweise der Fall.
Ist wahrscheinlich kaum möglich von einen auf den anderen Tag zu 100% umzuschwenken. Da ist deine Vorgehensweise sicherlich ganz gut. Auch wenn es dann heißt beißen wenn man merkt, dass es ein paar Tage einknickt.
Magst du mir mal schreiben wie so ein Tag bei dir beispielsweise aussieht?
Schreibe jetzt eine Antwort

Ähnliche Beiträge

Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Diäten
Ernährung, Nahrungsergänzung
Ernährung, Diäten
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Diäten
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link