ein paar Einstiegsfragen

in Training, CF
02.07.2014 15:54
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 02.07.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied

Hallo ihr Lieben

Ich werde am Donnerstag mein drittes Crosstraining Probetraining absolvieren und habe vor, danach ein Abo zu lösen und 2-3x die Woche hinzugehen. Allerdings habe ich vorhin keinen Kraftsport gemacht, sondern TaeBo und Joggen - und das auch nur ein dreiviertel Jahr. 
Meint ihr, ich kann direkt ins Crosstraining einsteigen, oder müsste ich vorher Krafttraining machen? Die Trainerin meinte zwar, dass das Training für Anfänger gut angepasst werden kann, aber ich befürchte trotzdem, dass ich mich nicht eingliedern kann und hinterher hinken werde. 

Hat jemand von euch auch von 0 auf 100 mit Crosstraining angefangen?
Wie schnell werde ich Fortschritte machen? 
Und wie gehe ich mit Muskelkater um? Und kann ich zusätzlich tun, um den gesamten Korper zu trainieren? Schliesslich muss ich mich bei jedem WOD überraschen lassen und möchte nicht, dass einzelne Muskelgruppen vernachlässigt werden.
 

Ich wäre dankbar über ein paar Erfahrungsberichte :)

02.07.2014 22:38
Forenbeiträge: 1009
Kommentare: 264
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Ich denke mal du wirst sau viel Ausdauer haben und ggf. auch gut beweglich sein. Ich denke durchaus, dass du mit dem Crosstraining auch so starten kannst. Das Programm lässt sich im Crosstraining schließlich gut anpassen. Natürlich musst du dann schauen, dass du an deiner Kraft arbeitest. Kraft ist meiner Meinung nach allerdings schwerer zu bekommen als Ausdauer. Sportler aus dem Bereich Kraftsport haben daher immer recht gute Karten beim Crosstraining. Ihnen mangelt es meist an der Kondition, welche jedoch zügig erlangt wird. Besonders wenn du in einer Box trainierst gehe ich davon aus, dass dir die Trainer doch helfen werden dieses Makel zu beheben und dich mit einem guten Kraftprogramm versorgen. Allerdings kommt es ja auch auf dein Ziel an. Möchtest du überhaupt viel auf Kraft gehen oder mehr im Bereich Ausdauer bleiben. Auch wenn viele sagen, dass Crosstraining eher Richtung Kraft geht, kann das Konzept auch durchaus anders umgesetzt und genutzt werden.

Ich selbst habe nicht von 0 angefangen, sondern habe vorher Kraftsport betrieben. Mir fehlte es daher an der Ausdauer und auch an der Beweglichkeit. Die Mobilität wird leider in sehr vielen Sportarten vernachlässigt. Crosstraining hatte mich da in beiden Punkten stark weitergebracht. Jetzt mache ich jedoch kein reines Crosstraining mehr, sondern eher funktionelles Training mit starkem Fokus auf Kraft.

Ganz wichtig für die maximale Kraft sind die 5 Grundübungen. Diese sollten Teil eines jeden Kraftprogramms sein. Muskelkater umgehen wir denke ich schwer sein. Schaden tut er jedoch auch nicht. Was meinst du mit den ganzen Körper trainieren? Durch komplexe Übungen, wie den eben genannten Grundübungen, vernachlässigst du keine Gruppe. Komm gar nicht auf die Idee von Isolationstraining! Das klassische Krafttraining im Fitnessstudio hat nicht sonderlich viel bis gar nichts mit Crosstraining zu tun. Übungen für kleine Muskelpartien, also Isolationsübungen, haben im Crosstraining nichts verloren.
03.07.2014 13:38
Forenbeiträge: 24
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 3
Daumen verteilt: 6
Dabei seit: 23.05.2014
WODs durchgeführt: 33
Profiltyp: Mitglied
Hallo Annji,

willkommen in der Crosstraining - Community.

Ich kann dich durchaus beruhigen. Ich bin (mehr oder weniger) von 0 auf 100 gestartet (habe vorher 1,5 Jahre garnichts gemacht). Ich hatte am Anfang die gleichen Ängste wie du, aber da alle Übungen skaliert werden können kommst du super mit.

Aus eigener Erfahrung wirst du sehr schnell Fortschritte machen, da du ja immer wieder neue Anreize setzt. Am Anfang wirst du derben Muskelkater haben (ich konnte nach dem ersten Probetraining - Beine - 5 Tage lang nicht laufen :-) ). Ich habe damals mit 1-2x die Woche angefangen und komme jetzt nach drei Monaten mit der Regeneration schon so gut hin, dass ich 3-4x Crosstraining mache, laufen oder bouldern gehe, regelmäßig Rad fahre und auch schon an 2 Wettkämpfen (bei dem einen 5 kleine WOD's an einem Tag ;-) ) teilgenommen habe.

Wichtig ist, wie bauer gesagt hat, die Grundübungen zu trainieren. Du wirst feststellen wieviele Schwächen du hast, aber du gehst ja in die Box, um an diesen zu arbeiten (selbst Games Athleten haben Schwächen - entweder Ausdauer oder Kraft). Also keine Angst und ordentlich durchziehen.

10 Gründe um mit Crosstraining zu starten.
04.07.2014 12:24
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 02.07.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Danke für eure Beiträge :) Ihr habt mir Mut gemacht!

Ich habe gestern mein drittes Probetraining absolviert und konnte dort noch einige Fragen stellen. 
Mindestens eine der von euch erwähnten 5 Grundübungen ist bestandteil jedes WODs. So könnte es natürlich sein, dass ich bei 2 Trainings die Woche nicht alle Übungen machen werde. z.B. Dienstags Back Suats und Klimmzüge, Freitags Deadlift und wieder Squats - weils der Zufall so will und die Trainings ja vorgegeben sind. Dafür gibt es bei meiner Box ca. 4x die Woche die sogenannten Open Gym hours. Da kann dann jeder selbst trainieren, was noch nötig ist. Natürlich unter Beaufsichtigung.
Klingt doch gut, oder? 

Ich werde mir jetzt erst mal ein Abo für 6 Monate zulegen. Schliesslich muss ich die Techniken, die zum Gewichtheben, erst noch richtig lernen, ein 10er Abo reicht da nicht und wäre verhältnismässig viel zu teuer.
Wie schnell meint ihr, werde ich das Trainingspensum steigern können, wenn ich mit 2x pro Woche anfange? Wie lief das bei euch?
04.07.2014 12:41
Forenbeiträge: 24
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 3
Daumen verteilt: 6
Dabei seit: 23.05.2014
WODs durchgeführt: 33
Profiltyp: Mitglied
Ja diese 5 Grundübungen müssen nicht immer in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Ich hatte es mal, dass vier Wochen am Stück richtig derb Beinlastig waren (Challenge, WOD's und auch Krafteinheiten). Jetzt beispielsweise hatte ich die letzten 2 Wochen hauptsächlich den Oberkörper und bin immer um die Beinübungen "drum herum gekommen". Am Ende gleicht es sich also aus.

Man sollte nur nicht zu strikt in Mustern denken: "Oh Mist ich muss jetzt unbedingt Beine machen, weil ja letzte Woche der Rücken gequält wurde". Eine gesunde Abwechslung ist gut und jede der 5 Grundübungen (und auch die Workouts) bringen dich weiter.

Ich persönlich rate von dem Open Gym ab, da du dort "relativ alleine" bist (zumindest bei uns so). Du brauchst jetzt noch nicht an deinen 'Schwächen' arbeiten, um bspw. ein Plateau zu überwinden. Ich gehe davon aus, dass die Trainer kompetent genug sind, um eine gesunde Abwechslung in den Übungen zu finden. Die WOD's strengen genug an und die Community pusht dich enorm (all das fehlt dir natürlich beim Open Gym, weil du da dein WOD allein durchführst).

Bei uns in der Box gibt es immer nur 3 Monats Verträge. Ich habe also die ersten 3 Monate immer nur 2x die Woche trainiert (was auch gereicht hat, da ich berufstätig bin). Jetzt nach 3 Monaten bin ich auf 3x/ Woche umgestiegen und komme damit super klar.

Deine Frage wie schnell du das Pensum steigern kannst, kann man pauschal nicht sagen. Es kommt vor allem auf deine Regenerationsfähigkeit an. Isst du genug (ja an sauberen Kalorien zu sparen stört die Regeneration), schläfst du ausreichend, wie sieht dein restlicher Tagesablauf aus? All das sind Kriterien die eine Rolle spielen (später kann man auch viel mit der Blackroll machen - das ist aber ein anderes Thema). Halte hier aber mal am besten Rücksprache mit deinen Trainern, die können deine Leistung am besten beurteilen.

Sport Frei!
 
12.08.2015 02:31
Forenbeiträge: 2
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 25.02.2015
WODs durchgeführt: 4
Profiltyp: Mitglied
Also wie meinst du, in jedem WOD kommen die 5 Grundübungen vor? Ich denke wohl eher nicht. Da wäre deine Box ja ziemlich einseitig mit den WODs. Ob, wann und wie oft eine dieser Grundübungen vorkommt, hängt sehr stark vom Programing der Box ab. Bsp Annie, Capoot, etc. enthalten keine dieser Übungen. Zumal das ja die Hero WODs sind, welche man nicht immer macht ;-)
Würde mich vielleicht mal mit der Person die das Programing macht zusammen setzten und ihm erläutern, dass du nebenbei noch etwas machen möchtest.

Ohne dir die Illusion zu nehmen, mit 2x pro Woche Crosstraining wirst du nur kurze Zeit Fortschritte machen, danach schnell stagnieren. 3x pro Woche ist ein Muss, ansonsten bringt es meiner Meinung nach nicht viel. Vllt. ein wenig besser Kondition und Kraft.
Kraftsport musst du vorher nicht machen, da wie bereits erwähnt, alle Übungen angepasst werden können. Du wirst am Anfang sowieso nicht jede Übung beherrschen.
Sei dir bewusst, wenn du bei 0 startest, du Geduld brauchst. Und falls du dann mal Videos auf Youtube anschaust, vergiss es, das ist jahrelanges Training :-) Lass dich aber nicht entmutigen.

Zu der Frage wegen dem Muskelkater. Wenn du vorher gut aufwärmst und mobilisiert und am Schluss der Übung dich gut ausrollst mit der Blackroll und einem Lacrossball, wir sich dein Muskelkater ziemlich in Grenzen halten. Und wenn du dann mal Muskelkater hast, dann ist es so. Ist noch keiner daran gestorben. Trainieren kannst du trotzdem ;-)

Viel Spass in der Box und immer schön geduldig bleiben und das Ego schön draussen lassen ;-)
 
Schreibe jetzt eine Antwort
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link