Skalierung der WODs

in Training, CF
26.02.2015 08:53
Forenbeiträge: 2
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 23.02.2015
WODs durchgeführt: 13
Profiltyp: Mitglied
Guten morgen an alle :)

?Und zwar habe ich da eine ganz dumme frage.. Und zwar liest man viel über das Skalieren... Wann und wie sollte ich skalieren woran erkenne ich das ich skalieren sollte

?Bsp. Wod Grace 30wdh. Clean ans Jerk mit 60kg ich habe da 9.43 gebraucht was so wie ich gelesen habe echt lange ist muss ich da schon skallieren oder wie und wie erkenne ich das bei Workouts gibt es ne Zeit vorgabe oder ne runden vorgabe woran man das ungefähr ablesen kann?..:)

 
28.02.2015 10:19
Forenbeiträge: 1009
Kommentare: 264
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Morgen,

so dumm ist die Frage nicht. Skalieren solltest du, wenn du das WOD nicht rx'd kannst. Es ist nicht Sinn der Sache für ein kurzes WOD eine halbe Stunde zu brauchen. Wenn du schon vorher weißt, dass du die Gewichte nicht bewältigen kannst oder die Wiederholungen einfach zu hoch sind sollte skaliert werden. Machst du dies nicht wird die Intensität des WODs darunter leiden und somit auch der Effekt verloren gehen. Grund dafür sind dann die zu langen Pausen, welche du machen wirst.

Der Punkt wie du die WODs skalierst ist allerdings nicht ganz so einfach. Hier wird die Erfahrung und das Wissen vom Coach genutzt. Ein erfahrener und guter Coach kennt dich, deine Leistung, Stärken sowie schwächen. Er kann einschätzen was für dich gut ist. Wenn du das selbst machen möchtest ist auf jeden Fall wichtig ehrlich zu dir zu sein. Wenn du das WOD zu stark runterskalierst geht der Sinn ebenso verloren, als wenn du es rx'd absolvierst obowhl es zu schwer für dich ist.

Ich würde dir raten ein Gewicht zu wählen, welches dir erlaubt das WOD ohne große Pausen zu machen. Der Punkt ist nicht einfach, das ist mir klar. Aber dafür gibt es auch einen Coach ;) Erfahrung und das Wissen über den eigenen Körper sowie Leistung sind hier entscheidend. Eine Formel für das Skalieren kann ich dir leider nicht geben.
01.03.2015 11:57
Forenbeiträge: 2
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 23.02.2015
WODs durchgeführt: 13
Profiltyp: Mitglied

Ok danke...:) dann Probiere ich mal anhand des Grace Workouts ein wenig rum da ich leider keine Box in der nähe habe :)

 

aber viele dank für die antwort :)

05.03.2015 13:57
Forenbeiträge: 5
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 07.01.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Ich bin keine Trainerin und kann nur aus Erfahrungen sprechen, aber ich habe ein aktuelles Beispiel:

Wir hatten neulich ein WOD,
AMRAP 5
10DL @ 70kg
150m run
(das sind die Werte für die Frauen)

und danach noch ein weiteres AMRAP 5. Vorher, im Kraftteil, haben wir Deadlifts mit 70-80% vom 1RM gemacht.

Der Trainer meinte, wenn das Gewicht im WOD 60% vom 1RM überschreitet, soll ich runterskallieren, auf ca. 60%.
Das ist zwar keine Faustformel, aber vielleicht hilft das als Orientierung? Dass man versucht, im WOD bei 60-70% zu bleiben. Kommt ja auch immer darauf an, was man erreichen will und wie das MetCon programmiert ist, aber eigentlich ist ja meistens das Ziel dahinter, mit weniger Pausen und mehr Wiederholungen zu arbeiten.

Liebe Grüße!

 
Schreibe jetzt eine Antwort
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link