Krafttraining zusätzlich zum Crosstraining

in Training, Trainingssysteme
22.07.2016 15:01
Forenbeiträge: 1
Kommentare: 4
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 14.04.2016
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo zusammen,

ich mache seit 4 Monaten Crosstraining in einer Box. Davor habe ich mehr schlecht als recht in einem Studio trainiert, aber ohne große Erfolge zu haben.
Durch Crosstraining habe ich zwar schon gute Erfolge gemerkt, aber langsam kommt in mir immer mehr der Wunsch auf, das ganze etwas ernsthafter und mit mehr Plan anzugehen. Dabei würde ich gerne meine größte Schwachstelle verbessern und zwar die Maximalkraft. Um das ganze mal zu verdeutlichen hier meine Kraftwerte bei 184cm Größe und 72kg Körpergewicht (alles 1RM): 
Back Squat 60-70kg (kann ich nur schätzen, da ich gerade eine leichte Knieverletzung hatte)
Deadlift 90kg
Strict Press 42,5kg
Benchpress 50kg (geschätzt, da schon lange nicht mehr gemacht)
4-5 strike Klimmzüge aus dem Dead Hang
Wie ihr seht, ist das noch Potential :D

Jetzt zu meiner Frage, wie komibiniere ich das am Besten mit meinem Training in der Box?
Meine Idee wäre vor einer normalen Crosstrainingstunde nach Wendler 531 zu trainieren. Also eine Grundübung und max. 2 Assistenzübungen. Danach dann ganz normal das Crosstrainingtraining mitzumachen. Allerdings würde ich dann darauf achten nur die Ausdauer- oder Skilltrainings mitzumachen.
Das würde aber heißen, nochmal ne ganze Stunde Training und natürlich recht intensiv.

Denkt ihr das kann funktionieren oder wäre das zuviel? Würde halt gerne weiterhin auch die Ausdauer und Skills aufbauen. Trainineren würde ich das dann 4x die Woche. Bisher habe ich 3x die Woche nur die Crosstrainingklasse mitgemacht.

Oder soll ich lieber erstmal nur die Grundübungen nach Wendler trainieren und dann direkt die Crosstrainingstunde?

Achja und noch eine Frage, nach Wendler werden ja hauptsächlich nur Squat, Deadlift, Press und Benchpress trainiert oder? Was ist mit Zugübungen? Reicht es da wirklich, wenn man Klimmzüge nur als Assistenzübung macht? Kommt es dann nicht irgendwann zu einer Dysbalance?

Vielen Dank schonmal!

Grüße
Björn 


 
29.07.2016 14:13
Forenbeiträge: 4
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 30.01.2015
WODs durchgeführt: 1
Profiltyp: Mitglied
Ich habe es auch mal ählich deines Vorschlages gemacht. Erst Krafteinheit, dann WOD Class.
Optimal fand ich es nicht, da schlicht und ergreifend einfach nicht genug Energie da ist, um beides voll durchzuziehen.
Für mich war es die einzige Möglichekeit da es Zeitlich gesehen keine Alternative gab. Aus diesem war ich aber mit diesem Ablauf voll und ganz zufrieden.
Ich hatte zuvor auch mit den Coaches gesprochen und geschaut das der Kraft Teil und das WOD unterschiedliche Muskelgruppen fordern.

(Wenn ich hier von geforderten Muskelgruppen im WOD spreche, meine ich den Kraftteil, der bei uns immer vor dem WOD angesiedelt war. Die WODs an sich waren immer/meistens Full-Body Programme)
[Warmup - Technik - Kraft - WOD] - Typische Trainingsstunde wenn es keine Technik/Mobility Class war.

Spreche doch am besten mit deinem Coach vor Ort drüber, der hilft dir sicher weiter.

VG
Heiko
15.09.2016 21:55
Forenbeiträge: 3
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 20.08.2016
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Der Beitrag wurde gelöscht.
Schreibe jetzt eine Antwort

Ähnliche Beiträge

Training, 5/3/1 Wendler
buffcoach, Support
Training, Allgemeines Training
Training, Trainingssysteme
Training, 5/3/1 Wendler
Training, 5/3/1 Wendler
Training, Allgemeines Training
Logs & Erfahrungen, Trainingslogs
Training, 5/3/1 Wendler
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link