Meinung zu Hindernisläufen (Obstacle Runs)

in Logs & Erfahrungen, Erfahrungsberichte
06.08.2014 22:15
Forenbeiträge: 1025
Kommentare: 331
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 45
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Hallo zusammen,

angelegt an den Artikel über die KrassFit Challenge von heute würde mich eure Meinung zu Hindernisläufen aka. Obstacle Runs interessieren.
 
  • Habt ihr schon an welchen Teilgenommen, wenn da welche?
  • Was haltet ihr von den Events?
  • Würdet ihr erneut an einem teilnehmen?


Ich fange auch direkt an:

Also Teilgenommen habe ich schon, wie auch im Artikel erwähnt, an dem vergangenen Spartan Race in Köln. Das war auch mein erster Obstacle Run. Ich fand diese Veranstaltungen zwar schon immer sau interessant, doch konnte mich nie überwinden an einem Lauf teilzunehmen. Mitunter die hohen Anmeldegebühren haben mich etwas abgeschreckt. An dieser Stelle kann ich jedoch sagen, dass sich das Geld lohnt.

Seit dem Spartan Race bin ich komplett von dem Konzept der Obstale Runs begeistert. Klar kosten die Läufe gut Geld, doch es steckt auch viel Aufwand hinter der Organisation. Für die Kosten wird einem ein kompletter Tag geboten, welcher von Action strotzt. Besonders schön an dem Hindernislauf, bzw. allgemein an diesen Events, finde ich die Herausforderung der vielen Fähigkeiten. Es muss nicht nur gelaufen, sondern auch noch Kraft und Geschicklichkeit bewiesen werden. Da ich auch im normalen Training gerne besondere Herausforderungen und ungewöhnliche Reize suche, sind diese Events genau das richtige Programm für mich.

Ich würde definitiv erneut an einem solchen Event teilnehmen, was auch schon geplant und festgemacht ist. Das wäre die vorgestellte KrassFit Challenge in Ostwestfalen (in der Nähe von Hannover). Ich bin auch schon ganz aufgeregt und glaube, dass dieser Lauf noch eine gute Nummer besser wird als das Spartan Race. Ich verspreche mir viel. Ein Erfahrungsbericht wird in jedem Fall folgen :)

Ich würde für Neulinge oder nicht super-fitte Leute übrigens Events wie das Spartan Race oder KrassFit empfehlen, da es dort auch kürzere Distanzen zur Auswahl gibt (Ab 5 Kilometer). Bei den bekanntesten Hindernisläufen, wie dem Strongman Run oder Tough Mudder kann schon die Distanz von mehr als 20 Kilometern abschrecken. Für Einsteiger oder zum Schnuppern sind kleinere Events sicherlich von Vorteil. Ein weiterer Grund für die Wahl des Spartan Races war bei mir auch nie Nähe zum Standort Köln.

Soviel von meiner Seite. Eure Meinungen und Erfahrungen würden mich stark interessieren. Ich bin gespannt, was da kommt ;)

Grüße
Lucas
15.08.2014 10:34
Forenbeiträge: 102
Kommentare: 11
Daumen erhalten: 2
Daumen verteilt: 12
Dabei seit: 19.08.2013
WODs durchgeführt: 360
Profiltyp: Mitglied
Hey Lucas =)

Paar Freunde mit denen ich früher als zusammen trainiert habe und ich nehmen dieses Jahr am Tough Mudder in Süddeutschland teil (27 September). Haben das schon im März gebucht und sind tierisch darauf gespannt was das geben wird :P.

Ich hab zwar noch nie an so einem Lauf mit gemacht, hab aber das Gefühl dass sich solche Läufe immer härter nach Außen präsentieren wie sie eigendlich sind. Aber klar, das gehört halt alles zur Show dazu und ist ja auch okay so =). Viele Teilnehmer sehen das ja auch nicht so ernst und gehen verkleidet hin.....ich brauch unbedingt noch dieses Feekostüm von meiner Schwester dafür :D.

Wir haben 75 Euro pro Person gezahlt. Mal schaun ob es das Wert ist ;). Aber ich denke schon, ein Teil davon wird ja auch gespendet was schonmal nicht schlecht ist :P.

Grüße
Alexander
15.08.2014 11:38
Forenbeiträge: 1025
Kommentare: 331
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 45
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
An den hatte ich auch schon gedacht. Der ist nur direkt so lang (und damit verbunden auch teurer). Bei dem musst du wirklich den Frühbuchertarif wahrnehmen.

Die Härte des Laufs kommt natürlich auch stark auf das Fitnesslevel an :) Wenn du fit bist, ist so ein Lauf kein Problem für dich. Allerdings muss ich von mir sagen, dass ich auch recht viel Sport betreibe. Andere aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis wären da mit Sicherheit fast gestorben. Ich selbst habe auch keine besondere Vorbereitung gemacht, da mein normales Training schon sehr für solch eine Vorbereitung optimiert ist. Den Vorteil haben denke ich sehr viele aus dem Bereich des funktionellen Trainings oder auch Crosstraining.

So gefährlich wie die Läufe beschrieben werden sind sie allerdings denke ich alle nicht. Zumindest bei dem Spartan Race in Köln war das so. Klar kannst du dir durch das Robben über den Boden Schürfwunden zuziehen, doch der Tot ist da weit entfernt. Wäre ja auch nicht verantwortlich für den Veranstalter.

Mein Ziel war jetzt auch nicht direkt das Rennen zu gewinnen, sondern viel mehr der Faktor "Erlebnis". Wenn du das Ding gewinnen möchtest, muss du denke ich auch alleine ran oder dir dein Team gut aussuchen. Dafür hatte ich dann nicht die richtige Begleitung gewählt :D Aber wie gesagt ging es mir auch nicht um den Sieg. Besonders beim Through Mudder wirst du sicher eine gute Erfahrung mitnehmen. Das ist ja eines der größten Events in dem Bereich :) Ich denke irgendwann werde ich auch den mitnehmen :)
07.01.2015 23:24
Forenbeiträge: 5
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 07.01.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hey Lucas,

dies wird also mein erster Beitrag :)

Ich war im Oktober 2013 als Volunteer beim Tough Mudder nahe berlin, weil eine Gruppe aus meiner Box teilgenommen hat und ich mich selber nicht getraut habe. Das war schon cool und durch die Tätigkeit als Volunteer hätte ich am zweiten Tag kostenlos starten können (da sollte man sich immer Informieren, wenn eine Veranstaltung über mehrere tage geht.)

Im April 2014 bin ich dann den Spartan Race in München mitgelaufen, leider gab es Probleme bei der Streckenbezeichnung und ich und viele andere sind statt 13+ nur 7+ km gelaufen. das war echt schade und Reebok hat lediglich eine Ermäßigung für Folgeläufe angeboten, die ich aus Zeitgründen nicht hätte mitmachen können. Der Lauf und die Hindernisse waren trotzdem super.

Und im Mai 2014 bin ich dann den Strongman Run mitgelaufen. Das hat mir wirklich viel bedeutet, weil ich unbedingt innerhalb der 4 Stunden ins Ziel wollte, um offizielle "Finisherin" zu sein :) Und, yay, 3:07 Std. Ich habe vorher gar nicht speziell dafür traininert, da ich derzeit viel Crosstraining in der Box in Berlin gemacht habe (4-6 WOD's / Woche).

Momentan kann ich leider höchstens zwei mal die Woche trainineren, trotzdem hoffe ich aktuell auf einen Startplatz beim Braveheart Battle. Wenn man einmal angefangen hat, ist es schwer, aufzuhören :) Wie mit Tattoos *g*

Ich bin heute auf euer Forum gestoßen und finde das echt toll. Ich hoffe, die Community wächst und es wird noch mehr spannende, informative Beiträge geben.

Liebe Grüße,
Silke
09.01.2015 10:06
Forenbeiträge: 1025
Kommentare: 331
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 45
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Hi Silke,

Tough Mudder und auch Strongman sind ja schon die richtig großen. Auf die Leistung 2014 kannst du da schon gut stolz sein :) Tough Mudder würde mich auch noch interessieren.

Zum Spartan Race muss ich sagen, dass es zwar gut war, aber KrassFit nicht übertreffen konnte. Die Organisation beim Spartan Race war etwas schlechter. Das scheint an Reebok zu liegen. Bei derem Shop dauert auch alles etwas länger :D Die Ermäßigung bei einem solchen Fehler finde ich auch etwas ungelungen.. Ich war beim Spartan in Köln. Da fand ich die HIndernisse zum Teil etwas zu easy.

Der Braveheart Battle sagt mir nichts. Sieht aber nach einem etwas kleinerem Event aus oder? Wäre für mich auch zu weit weg. Was ich dir wircklich aus Erfahrung und mit Überzeugung empfehlen kann sind die Events von KrassFit. Die sind etwas ausgefallener. Der Veranstaler ist noch jung. Ich denke da wird noch viel passieren. Das Potenzial ist da :) Ich habe auch einen Erfahrungsbericht über die Challenge in Ostwestfalen (2014) geschrieben. War wirklich gut da, ein unvergessliches Erlebnis. Da spielt so schön der Teamgeist eine Rolle und auch die Hindernisse sind etwas anspruchsvoller.

Ich hatte meien Training für die Läufe übrigens auch nicht sonderlich umstrukturiert :) Funktionelles Training wie auch Crosstraining sind da meiner Meinung nach top. Für den ersten Lauf war ich nur noch etwas öfters Laufen.

Grüße Lucas
10.01.2015 10:01
Forenbeiträge: 5
Kommentare: 0
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 07.01.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hey Lucas,
das Braveheart Battle ist wohl nicht so überrannt, soll aber eins der längsten und härtesten sein. Meine Bekannte, die öfter solche Läufe mitmacht, hat es noch nie in der vorgeschriebenen Zeit geschafft. Sind wohl an die 30 km Strecke.

Zum Tough Mudder,wenn man Samstag 1/2 -1 ganzen Tag als Volunteer hilft,zahlt man für Sonntag nur 40-20 Euro. Ich versuche gerade Leute für ein Team zu finden :-) hier in der Box und auf arbeit.

Die Krassfit Läufe sagen mir gar nichts. Aber ich werde mich mal informieren :-)

Liebe Grüße,
Silke
Schreibe jetzt eine Antwort
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link