» Nike Free ist kein Barfußschuh

Nike Free ist kein Barfußschuh

geschrieben von Lucas B in | 25.05.2017 | Keine Kommentare

Der Nike Free ist kein Barfußschuh Wenn ich mit Leuten über das Thema Barfußschuhe spreche werde ich immer wieder mit den Nike Free* konfrontiert. Die meisten sind der Überzeugung, dass es sich hier um Barfußschuhe handelt, was aber nicht der Fall ist. Versteh mich nicht falsch. Ich möchte hier keine Anti-Werbung für die Free-Serie von Nike machen. Ich möchte lediglich zeigen, dass es keine Barfußschuhe sind.

Was macht einen Barfußschuh aus?

Reißen wir kurz an, was einen Barfußschuh ausmacht. Ein Barfußschuh ist minimal, was auch auf den Nike Free zutrifft. Jedoch hat ein Barfußschuh eine dünne sowie flache Sohle, was mit ein Hauptmerkmal von Barfußschuhen ist. Außerdem sind Barfußschuhe leicht und extrem atmungsaktiv beziehungsweise durchlässig für Luft.

Die Bezeichnung 3.0, 4.0 und 5.0 bei der Nike Free Serie

Der Zusatz 3.0 bis 5.0 beschreibt beim Nike Free nicht etwa die Version, sondern die Eigenschaft des Schuhs. Die Version wird gelegentlich mit dem Zusatz V und der entsprechenden Zahl angegeben.

Die Nummerierung beschreibt wie stark der Schuh an das "Barfußlaufen" kommt. Wobei ich diese Formulierung als Missbrauch für Marketing halte. Gemessen wird hier an einer Skala von 0 bis 10. Dabei entspricht 0 einem Barfußschuh und 10 einem Laufschuh.
Die Zahl der Nike Free beschreibt die Nähe zum Barfußgefühl Die Zahl der Nike Free beschreibt die Nähe zum Barfußgefühl Der Nike Free 3.0 kommt somit am nächsten an einen Barfußschuh. Gemessen an der Skala ist das jedoch nicht besonders stark. Dann gibt es noch den Nike Free Run 2+. Dieser wird von Nike mit einer 4,2 eingestuft.
 
Modelle der Nike Free
Modell Gewicht Sprengung
Nike Free 3.0 204g 4mm
Nike Free 4.0 218g 6mm
Nike Free 5.0 232g 8mm

Der Nike Free in der Analyse

Kommen wir zum Nike Free*. Wie sieht es bei dem als minimal beworbenen Schuhwerk aus?

Gewicht

Der Nike Free ist durchaus ein leichter Schuh. Die Variante 3.0, welche am nächsten an einen Barfußschuh rankommen soll, bringt in der Größe 43 für Herren ein Gewicht von 204g auf die Wage. Auch wenn Barfußschuhe hier deutlich drunter liegen ist das Gewicht für einen Schuh recht gering.

Sohle

Die Sohle ist mit das Hauptmerkmal für einen Barfußschuhen. Die Kriterien lassen sich jedoch in drei Punkte unterteilen. Das wären Sprengung, Dicke und Flexibilität.
Sprengung
Eine Sprengung, also erhöhte Verse, ist bei einem Barfußschuh niemals zu finden. Beim Nike Free hingegen gibt es eine Sprengung, welche sogar recht extrem ist. Selbst bei der Ausführung 3.0 beträgt diese 4mm.
Links der Barfußschuhe ohne Sprengung, Rechts die Nike Free mit Sprengung Links der Barfußschuhe ohne Sprengung, Rechts die Nike Free mit Sprengung Durch den flachen Stand auf dem Boden wir das Barfußgefühl gewährleistet und auch nur so gelten die Vorteile der Barfußschuhe. Es wird hier auch von der Nullstellung gesprochen. Die Verse befindet sich komplett auf dem Boden. Somit ist ein enger Bodenkontakt gewährleistet und eine gerade Haltung geboten. Ein enormer Vorteil für den Kraftsport. Denn so kommt es zu einer bessern Kraftentwicklung und damit Verbunden natürlich Leistung.
Dicke
Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine dünne Sohle. Schon durch die vorhanden Sprengung ist diese beim Nike Free nicht geboten. Genaue Werde zu der Sohlendicke habe ich nicht zu Hand, was jedoch auch für diese Analyse recht irrelevant ist.

Bei Barfußschuhen wirst du imm direkt die Werte zur Sohlendicke finden, da sich die Hersteller über diese auch identifizieren. Sie gehört mit zu den wichtigsten Merkmalen beim Kauf eines guten Barfußschuhs.
Flexibilität
Barfußschuhe sind insgesamt recht flexibel. Besonders die Sohle steht hier im Vordergrund.
Vergleich der Biegsamkeit - Links: Barfußschuh (Sole Runner), Rechts: Nike Free Vergleich der Biegsamkeit - Links: Barfußschuh (Sole Runner), Rechts: Nike Free Auch hier wirbt Nike mit einer besonders guten Flexibilität. In der Tat ist die Sohle durch die interessante und spezielle Gestaltung auch recht beweglich. Allerdings anders, als es von einem Barfußschuh gewünscht wird. Durch die Dicke fehlt schon jegliches Gefühl zum Boden und somit bringt diese Flexibilität für das Barfußgefühl nichts.

Freiheit für den Fuß

Hier kann der Nike Free etwas mithalten. Im Vergleich zu anderen Modellen bietet der Schuh etwas mehr Freiheit für den Fuß. Vergleichbar mit einem Barfußschuh ist das jedoch nicht wirklich. Wenn wir jedoch die Punkte zuvor berücksichtigen ist dies auch nicht mehr von Bedeutung für dieses Thema.

Fazit

Auch wenn der Nike Free* ein schöner Schuh ist handelt es sich um keinen Barfußschuh. Der Nike Free erfüllt nur wenige der notwendigen Kriterien für dieses Thema. Ich möchte damit auch auf keine Weise sagen, dass der Nike Free grundsätzlich schlecht ist. Es geht mir darum, dass es sich nicht um einen Barfußschuh handelt. Der Nike Free zählt zum Minimalschuhwerk, womit Nike den Schuh auch richtig bewirbt.

Für den Umstieg von festem Schuhwerk kann der Nike Free sogar gut sein, da der Fuß so langsam an das minimale gewöhnt wird. Im Vergleich zu anderen Schuhen stützt der Schuh von Nike schon deutlich weniger.

Betrachen wir den Kraftsport, halte ich den Nike Free besonders auf Grund der Sprengung (erhöhten Verse) für ungünstig. Ich würde sogar fast dazu neigen den Nike Free hier als ungeeignet einzustufen.

Ich selbst bin schon lange überzeugter Barfußschuh-Träger und ein sehr großer Fan der Sole Runner FX Trainer*, wie du auch in meinem Langzeit-Erfahrungsbericht nachlesen kannst. Warum ich ein Anhänger der Barfußbewegung bin kannst du diesem Artikel entnehmen.
Tags: Barfußlaufen Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link