» Reebok All Terrain Super 3.0 - Testbericht

Reebok All Terrain Super 3.0 - Testbericht

geschrieben von Lucas B in | 14.06.2017 | Keine Kommentare

Reebok All Terrain Super 3.0 Testbericht Reebok hat die dritte Version seines All Terrain Super auf den Markt geworfen. Den All Terrain Super 3.0*. Der Schuh für Hindernisläufe von Reebok hat sich in seinen vergangenen Versionen schon gut bewiesen und mich bei einigen Hindernisläufen begleitet. In diesem Artikel geht es rund um den Schuh und meine Erfahrungen mit diesem. Viel Spaß mit dem Testbericht.

Der Reebok All Terrain Super 3.0

Schauen wir uns die Details des dritten Modells an. Dabei gehe ich auch auf die Änderungen zum Vorgänger, dem All Terrain Super OR, ein. Den Testbericht zu diesem Schuh findest du hier.

Vorab kann ich schon sagen, dass sich von der zweiten auf die dritter Version nur Details geändert haben. An den Hauptmerkmalen hat Reebok weiterhin festgehalten, was ich persönlich gut finde.

Sohle

Die Sohle der Reebok All Terrain Super Serie war schon bei den vorherigen Modellen ein Trumpf. Bei Hindernisläufen brauchen wir einen extrem guten Halt.
Die alt bewährte Sohle des Reebok All Terrain Super hat auch das Modell 3.0 Die alt bewährte Sohle des Reebok All Terrain Super hat auch das Modell 3.0 Ein guter Grip macht sich besonders bei Steigungen und Gefällen bemerkbar. Hier kannst du mit dem Reebok All Terrain Super an den Teilnehmern mit normalem Schuhwerk zügig vorbei. Das hat sich bisher bei jedem Hindernislauf, welchen ich bestritten habe, bewiesen sowie bewährt.

Zudem muss die Sohle für jegliche Untergründe gemacht sein. Hier stimmt der Name All Terrain Super in der Tat. Auch bei Schlamm versagt die Sohle nicht, da das Profil nicht verstopft.

Die Sohle ist mit Spikes aus Gummi ausgestattet. Dabei setzt Reebok auf unterschiedliche Varianten um ein möglichst großes Spektrum abzudecken. Das Profil ist dabei jedoch so ausgerichtet, dass Laufen auf Asphalt ebenfalls möglich ist. Das Potential wegzurutschen ist hier nicht höher, als bei anderem Schuhwerk.

Wichtig ist auch, dass die Spikes aus Gummi sind. Bei den meisten Hindernisläufen sind richtige Spikes, also aus Metall, nicht gestattet. Hintergrund ist das Verletzungsrisiko. Beim Helfen werden die Füße häufig auf Hände, Oberschenkel oder Schultern gestellt. Was hier bei Spikes aus Metall passieren würde muss ich dir denke ich nicht näher erläutern.

Seilklettern - RopePro

Schon bei den Vorgängern zeichnete sich der Reebok All Terrain durch seine Optimierung für Rope Climbs (Seilklettern) aus. Hier hat der Hersteller eine kleine Änderung vorgenommen.

In Vergangenheit lag die Optimierung nur in der Sohle, so dass durch die richtige Fußstellung ein besserer Grip am Seil entstanden ist. Nachteil war hier, dass die Schuhe auf der Innenseite stark gelitten haben.
RopePro - Die Verbessung für Rope Climbs beim Reebk All Terrain Super 3.0 RopePro - Die Verbessung für Rope Climbs beim Reebk All Terrain Super 3.0 Um dem Problem vorzubeugen setzt Reebok nun auf eine verstärkte Innenseite des Schuhs. Dabei wird die Sohle an der entscheidenden Stelle quasi weiter bis nach oben geführt. Reebok nennt dieses Feature RopePro.

Gewicht

Die dritte Generation des All Terrain Super bringt 285g auf die Waage (Größe 44). Damit ist das Modell etwas schwerer als das Modell OR, welches bei gleicher Schuhgröße lediglich 265g wiegt.

Dennoch bleibt der Reebok All Terrain Super damit recht leicht. Das höhere Gewicht rührt aus den zusätzlichen Elementen für Stabilität, welche hier verbaut wurden. Auf diese gehe ich später noch weiter ein.

Im Test hat sich gezeigt, dass sich der Schuh am Fuß auch etwas schwerer anfühlt. Das liegt jedoch auch etwas an den eben schon angesprochenen neuen Elementen.

Generell ist ein leichter Schuh sehr interessant für Hindernisläufe. Je leichter der Schuh, desto weniger unnötiger Ballast muss umhergeschleppt werden. In dem Zusammenhang ist auch der nächste Abschnitt über das H2O Drain System wichtig und interessant.

Wasserablassend - H2O Drain System

Beim Modell 3.0 steht zwar nicht mehr das Label H2O Drain System auf dem Schuh, doch Reebok hat es auch hier weiterhin verbaut. Was ist das für ein System?
H2O Drain System - Der Schuh saugt kein Wasser H2O Drain System - Der Schuh saugt kein Wasser Das H2O Drain System ermöglicht dem Schuh das Wasser seitlich abzulassen. Somit saugt sich der Schuh nicht voll und wird nicht unnötig Schwer. Neben der Gewichtszunahme würde auch das Laufen enorm unangenehm werden. Das Phänomen kennst du sicher von herkömmlichen Laufschuhen.

Mir ist kein Hindernislauf bekannt, bei welchem nicht mindestens einmal durch Wasser gelaufen werden muss. Somit ist das ein großer Pluspunkt.

Eine Änderung an der Technologie hat Reebok hier nicht vorgenommen. An dieser kann und konnte ich persönlich auch nichts bemängeln. Durch dieses Feature hebt sich der All Terrain Super allerdings deutlich von anderen Schuhen ab.

Obermaterial, Stabilität

Schon beim Anfassen macht der All Terrain Super 3.0 einen deutlich stabileren Eindruck als seine Vorgänger. Grund dafür ist unter anderem die Verstärkung der Innenseite in Form von RopePro. Zusätzlich hat der Hersteller auch an der Außenseite eine ähnliche Stabilisierung verbaut. Ebenso ist um die Zehen eine härtere Schale zu finden. Auf Dauer wird der Schuh somit deutlich robuster sein.
Außenseite des Reebok All Terrain Super 3.0 Außenseite des Reebok All Terrain Super 3.0 Insgesamt wirkt der Schuh nun etwas mehr wie andere Laufschuhe. Vorher war er aus meiner Sicht noch etwas minimaler gehalten. Am Modell OR hat jedoch auch schon nach ein paar Läufen deutliche Gebrauchsspuren zu sehen.

Durch die Elemente wirkt uns ist der Schuh deutlich geschlossener. Trotzdem bleibt der Schuh atmungsaktiv und bietet auch weiterhin die Fußfreiheit. Der Schuh ist niedrig geschnitten. Somit ist volle Bewegungsfreiheit im Knöchelbereich gegeben. Meiner Meinung un Erfahrung nach ein sehr guter Punkt.

Schnürsenkel

Beim All Terrain Super OR hatte Reebok auf einen neuen Verschluss gesetzt. Statt Schnürsenkel wurde dort ein Zugsystem eingesetzt. So wie es auch bei einigen Modellen Salomon Speedcross Serie der Fall ist.
Verschluss der All Terrain Serie im Verlauf - 3.0, OR, 1. Version Verschluss der All Terrain Serie im Verlauf - 3.0, OR, 1. Version Nun setzt der Hersteller wieder zurück auf den klassischen Schnürsenkel. Diese halten besser, lassen sich jedoch nicht so schnell nachziehen, wie es beim Zugsystem der Fall ist.
Die Schnürsenkel sind sehr fest am Schuh verarbeitet Die Schnürsenkel sind sehr fest am Schuh verarbeitet Die Befestigung des Schnürsenkels wurde deutlich stabilisiert. Wie du auf dem Foto sehen kannst sind die Löcher für die Schnürsenkel fest am Schuh und das mit festem Material. Zuvor wurde auf zusätzliche Schlaufen gesetzt.

Ich persönlich fand den Zugverschluss nicht verkehrt. Er hatte sich nach der Zeit manchmal etwas gelockert. Doch konnte er sehr schnell nachgezogen werden. Der Schuh konnte auch beim Lauf schnell ausgezogen werden um zum Beispiel Steine zu entfernen. Mit dem Schnürsenkel ist das nicht mehr so einfach möglich. Dafür sitzt der Schuh fester. Doch bezüglich des Problems mit Steinen hat sich Reebok etwas anderes überlegt und die Zunge des Schuhs verändert, wie du im nächsten Abschnitt lesen wirst.

Zunge

Die Zunge hat beim Modell 3.0 ein kleines Upgrade bekommen. An einer Seite des Schuhs ist sie fest verbaut. An der anderen geht sie extrem weit in den Schuh. Was soll das?
Die Zunge des Reebok All Terrain Super 3.0 Die Zunge des Reebok All Terrain Super 3.0 Hiermit möchte Reebok verhindern, dass Steine in den Schuh gelangen. Hier gibt es auch Dinge wie die Trail Gaiters von Salomon*. Dabei geht jedoch die Bewegungsfreiheit verloren.

Reebok möchte hier weiterhin die Freiheit für dein Fußgelenk gewährleisten und trotzdem gegen die Steine vorgehen. Der Schuh ist damit deutlich geschlossener als seine Vorgänger.

Was ist neu beim Reebok All Terrain Super 3.0?

Auch wenn ich es im Verlauf des Artikels schon häufiger einfließen lassen habe möchte ich noch kurz darauf eingehen, was die dritte Generation des Schuhs neues bietet. Das mache ich kurz und knapp in Form einer Liste.
 
  • Schnürsenkel (Statt Zugverschluss)
  • Isoliertere Zunge: Schutz vor Steinen im Schuh
  • RopePro: Verbesserte Optimierung für Seilklettern
  • Geschlossenere Optik (Mehr härtere Elemente): Bessere Stabilität / Robuster
  • 20g Schwerer (285g bei Schuhgröße 44)

Lohnt sich ein Upgrade vom Vorgänger?

Wenn du schon im Besitz eines Reebok All Terrain Super bist, stellt sich dir vermutlich die Frage ob sich der Umstieg auf die dritte Version lohnt.
All Terrain Super 3.0 im Karton All Terrain Super 3.0 im Karton Aus meiner Sicht sind die wichtigsten Funktionen die geniale Sohle sowie das System zum Wasserablassen. Auch die Leichtigkeit stellt definitiv einen Vorteil da.

Diese drei Punkte sind beim All Terrain Super 3.0 von Reebok kaum angetastet worden. Somit ist ein Upgrade nicht unbedingt notwendig, wenn deine alten All Terrains noch in tackt sind.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich von einem Upgrade eines älteren All Terrain Super Modells spreche. Bist du noch mit Laufschuhen unterwegs empfehle ich definitiv den Umstieg, wie ich auch im Fazit näher erläutern werde.

Fazit

Fassen wir zusammen was der Reebok All Terrain Super 3.0* taugt. Aus meiner Sicht ist auch das dritte Modell der Serie weiterhin ein guter Schuh für Hindernisläufe.
Die dritte Generation des Reebok All Terrain Super an meinen Füßen Die dritte Generation des Reebok All Terrain Super an meinen Füßen Die ausgeklügelte Sohle sowie das H2O Drain System sind einfach unglaublich überzeugende Argumente. Bei den Hindernisläufen ergatterst du damit wirklich Vorteile. Diese Aussage wurde mir schon enorm oft bestätigt.

Das etwas höhere Gewicht von 20g macht sich zwar leicht bemerkbar. Jedoch kommt es auch daher, dass sich der Schuh durch die neuen Elemente und die geschlossenere Bauart etwas schwerer anfühlt. Das Gewicht beträgt nur 285g bei der Größe 44. Mich begeistert weiterhin, dass der Schuh recht minimal gehalten ist. Die Dämpfung, von welcher ich kein großer Freund bin, fällt hier gering aus.

Von herkömmlichen Schuhen würde ich dir für Hindernisläufe so oder so abraten. Der Spaß wird dadurch deutlich reduziert. Den Reebok All Terrain kannst du auch sonst zum Laufen tragen, was ich ebenfalls ein gutes Argument finde. Preislich liegt der Schuh sogar unter vielen anderen Laufschuhen. Kaufen kannst du dir den Schuh direkt bei Reebok*. Zur Auswahl hast du dort drei Farben. Häufig gibt es bei Reebok selbst auch Angebote und gute Rabatte.

Was du sonst noch für einen Hindernislauf brauchst findest du in unsere Packliste Hindernisläufe. Wie du dich richtig auf einen Hindernislauf vorbereitest findest du in diesem Artikel. Und einen Haufen Erfahrungsbericht zu diversen Hindernisläufen findest du hier.
Tags: ReebokAllTerrainSuper, Hindernislauf, Reebok, Produkttest Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link