» Barfußschuhe im Kraftsport - Das perfekte Schuhwerk

Barfußschuhe im Kraftsport - Das perfekte Schuhwerk

geschrieben von Lucas B in | 11.08.2017 | Keine Kommentare

Barfußschuhe sind immer häufiger zu sehen und erlangen auch immer mehr Einzug im Kraftsport. Aus meiner Sicht zu Recht und auch ich bin ein großer Anhänger von Barfußschuhen. Ich trage sie beim Training und auch im Alltag. Es gibt kaum eine Situation, in welcher ich noch herkömmliche Schuhe trage. Doch warum sind Barfußschuhe überhaupt so gut? Welche Vorteile haben wir im Kraftsport mit Barfußschuhen?

Was bringen Barfußschuhe im Kraftsport?

An dieser Stelle möchte ich nicht auf die Vorteile der Barfußschuhe im Allgemeinen eingehen, sondern vielmehr den Fokus auf den Einsatz von Barfußschuhen im Kraftsport setzten.

Elementar für Barfußschuhe ist eine extrem dünne sowie flexible Sohle in Verbindung mit der Nullstellung. Das sind direkt drei Punkte in einem. Gehen wir etwas genauer auf die Punkte für sich ein, damit ich die dir Vorteile näher bringen kann.

Nullstellung

Die Nullstellung ist ein extrem wichtiger Begriff im Bereich der Barfußschuhe. Er beschreibt, dass die Sohle auf einer Ebene steht. Die Ferse ist damit genauso auf dem Boden, wie deine Zehen. Wir haben damit keine sogenannte Sprengung. Im extremeren auch als Absatz bezeichnet. Die Sohle hat also eine durchgängig gleiche Dicke.

Dünne Sohle

Zur dünnen Sohle muss nicht wirklich viel gesagt werden. Barfußschuhe arbeiten mit wirklich extrem wenig Material zwischen Fußsohle und Boden. Meist sprechen wir hier von 2 bis 5 mm. Je geringer die Dicke der Sohle ist, desto größer wird das Barfußgefühl und desto besser wird der Bodenkontakt.

Flexible Sohle

Die Flexibilität macht ebenfalls einen Barfußschuh aus. Im Gegensatz zu den meisten Schuhen kann die Sohle von Barfußschuhen komplett und frei flexibel in jede Richtung gebogen werden. Dadurch können unter anderem die Zehen in den Boden krallen. Eine Technik, welche bei schwereren Gewichten einen guten Schub geben und die Kraftübertragung verbessert.

Und was bringt uns das jetzt für den Kraftsport? Durch Barfußschuhe erhalten wir drei wesentliche Vorteile, welche sich positiv auf unsere Leistung auswirken:
 
  • Stabilität
  • Kontrolle
  • Bessere Kraftübertragung

Stehen wir komplett auf dem Boden, so erhalten wir unsere natürliche Haltung. Unser Körper steht in seiner gewollten Position. Wird die Ferse auch nur leicht angehoben, so verschiebt sich unser kompletter Körper. Damit stehen wir deutlich instabiler. Das kannst du auch ganz einfach jetzt sofort ausprobieren.

Damit habe ich auch schon das entscheidende Wort genannt: Stabilität. Im Kraftsport ein enorm wichtiger Punkt. Stehen wir stabil, so haben wir die volle Kontrolle und eine deutlich bessere Kraftübertragung.

Klassische Beispiel für mangelnde Stabilität sind Überkopfdrücken und das Kreuzheben. In herkömmlichen Schuhen ist die Ferse leicht angehoben. Auch in den so beliebten Nike Free, welche keine Barfußschuhe, sondern lediglich minimales Schuhwerk sind.

Der Schwerpunkt ist hier automatisch nach vorne verlagert und der Körper damit nach vorne geneigt. Das Gewicht stabil zu halten ist somit deutlich schwerer. Wir haben weniger Kontrolle und Stabilität.

Des Weiteren ist die weiche und meist recht dicke Sohle ein großes Problem. Es ist, als ob wir in Sand oder auf extrem weichem Untergrund stehen. Auch hier verlieren wir wertvolle Kontrolle und Stabilität. Das wirkt sich auch negativ auf die Kraftübertragung aus. 

Was ist mit Gewichtheberschuhen?

Immer wieder kommt bei der Diskussion die Frage nach Gewichtheberschuhen. Ja, Gewichtheberschuhe haben eine sehr große Sprengung. Jedoch unterscheiden sie sich deutlich von herkömmlichen Sportschuhen. Zum einen ist die Sprengung deutlich höher und zum anderen ist die Sprengung hart.

Die meisten Sportschuhe haben eine Dämpfung in der Ferse, optimiert zum Laufen. Mit den wenigsten Gewichtheberschuhen ist Laufen möglich. So stehen wir in Gewichtheberschuhen zumindest auch stabiler und fester.

Sinn der Gewichtheberschuhe ist es der mangelnden Beweglichkeit entgegenzuwirken. Sie ermöglichen uns besser in die Beuge zu kommen. Daher sind sie auch beim Gewichtheben so interessant. Hier wird das Gewicht oft in der Kniebeuge gefangen. Somit vereinfachen Gewichtheberschuhe die Ausführung und geben hier mehr Stabilität.

Die wenigsten Kraftsportler Bewegen sich jedoch im Gewichtheben. Erst recht nicht mit schweren Gewichten. Kreuzheben, Überkopfdrücken und Bankdrücken gehören nicht zum Gewichtheben. Diese Übungen sind Teil des Powerlifting. Somit sind Gewichtheberschuhe bei diesen Übungen auch einfach fehl am Platz. Schau dir mal die Eltite beim Kreuzheben an. Trägt hier jemand Gewichtheberschuhe? Nein.

Daher ist auch die Kniebeuge die einzige Übung der vier, bei welcher Gewichtheberschuhe sinn machen können. Denn auch die Kniebeuge ist wichtiger Bestandteil des Gewichthebens. Wobei hier auch ein Unterschied besteht. Wo beim Gewichtheben ein recht enger Stand in der Kniebeuge gewählt wird, so wird beim Powerlifting ein deutlich weiterer Stand bevorzugt.

Somit siehst du, dass Gewichtheberschuhe oft falsch einsetzt werden. Meiner Meinung nach sollte viel mehr das Ziel sein die Beweglichkeit zu verbessern. Die Fähigkeit ohne Schuhe oder mit Barfußschuhen in die Kniebeuge zu kommen, sollte meiner Meinung nach machbar sein.

Warum nicht gleich ohne Schuhe?

Eventuell ist diese Frage etwas überflüssig, jedoch berechtigt. Warum trainieren wir dann nicht direkt ohne Schuhe? Natürlich könntest du auch das machen. Doch ist es in den meisten Studios nicht gestattetet ohne Schuhe oder auf Socken zu trainieren. Hintergrund ist meist die Hygiene. Aus diesem Grund sind Barfußschuhe schon ein guter Kompromiss.

Neben diesem Punkt bieten Barfußschuhe auch noch Schutz. Die Sohle von Barfußschuhen ist in der Regel stich- beziehungsweise schnittfest. Damit sind unsere Füße vor gefahren auf dem Boden geschützt.

Barfußschuhe müssen nicht auffällig sein

Immer wenn es um das Thema Barfußschuhe geht werde ich auf das Design angesprochen. Barfußschuhe sehen doch hässlich und peinlich aus. Die meisten denken bei Barfußschuhen jedoch nur an die FiveFingers von Vibram*. Das sind die extrem bekannten Zehenschuhe, welche wirklich auffällig sind.

Eventuell ist das auch der Grund, weshalb die meisten direkt an diese Modelle denken. Es gibt mittlerweile jedoch deutlich mehr Barfußschuhe auf dem Markt. Die wachsende Nachfrage erhöht zum Glück auch das Angebot. So gibt es auch Barfußschuhe, welche wie normales Schuhwerk wirken und trotzdem die Vorteile von Barfußschuhen sowie das Barfußgefühl bieten.

Ich persönlich habe mehrere Jahre die Sole Runner FX Trainer* getragen. Nun versuche ich mich an den Primus Lite von Vivobarefoot*. Zu den Sole Runnern gibt es auch einen Langzeiterfahrungsbericht, welchen du hier findest.

Abschließende Worte

Ich hoffe mit diesem Artikel konnte ich dir das Thema Barfußschuhe im Kraftsport etwas näher bringen. Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn ich dich überzeugen konnte.
Barfußschuhe - Das perfekte Schuhwerk für Krafttraining Barfußschuhe - Das perfekte Schuhwerk für Krafttraining Ich selbst habe mein Barfußleben beim Training begonnen. Mittlerweile trage ich auch im Alltag nur noch Barfußschuhe und profitiere von den Vorteilen. Durch Barfußschuhe bekommst du übrigens auch starke Füße, da die Muskulatur deutlich mehr gefordert wird.

Ein sehr gutes Buch zum Thema Barfuß ist "Füße gut, alles gut" von Carsten Stark*, welches auch mich damals sehr motiviert hat und einige Fragen zum Thema Barfußlaufen aus dem Weg geschafft hat. Das Buch ist auch recht kompakt geschrieben, weshalb ich es dir als einfache Lektüre ans Herz legen kann.

Bei Schuhen kann ich definitiv und mit gutem Gewissen die schon eben genannten Sole Runner FX Trainer empfehlen. Optisch passen diese nicht nur ins Training, sondern auch in den Alltag. Wenn du dich für Barfußschuhe von Vivobarefoot entscheiden möchtest, kann ich dir noch einen Gutschein geben, welcher dir 10% Nachlass gibt: XVIC-CRCN-41ER*.

In diesem Sinne wünsche ich dir weiterhin ein gutes und starkes Training! Hast du schon Erfahrungen mit Barfußschuhen? Hast du noch offene Fragen zu dem Thema? Zögere nicht und lass mir einen Kommentar da. Gerne helfe ich dir weiter. Eine Fragen und Mythen habe ich auch in diesem Artikel behandelt.
Tags: Barfuß, DasRichtigeSchuhwerkFür Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link