» Vivobarefoot Primus Lite - Testbericht

Vivobarefoot Primus Lite - Testbericht

geschrieben von Lucas B in | 13.08.2017 | Keine Kommentare

Endlich ist er da, der Primus Lite von Vivobarefoot*. Nachdem ich nun 2 Jahre dem Sole Runner FX Trainer treu geblieben bin, wollte ich was neues ausprobieren. So gilt es den Primus Lite in den Härtetest zu nehmen und auf Herz und Nieren zu testen.

Auf was kommt es an?

Interessant ist natürlich, was ich von dem Schuh erwarte. Da der Primus Lite nicht mein erster Barfußschuh ist, kenne ich auch diverse Schwachstellen bei Barfußschuhen.

Primär geht es mir um den Einsatz des Primus Lite im Sport. Dabei reden wir nicht von einfachem Training mit Gewichten oder Laufen. Wir Sprechen von funktionellem und breit gefächertem Training. Neben dem bewegen von schwerem Eisen gehören unter anderem auch Laufen, Rudern, Rad fahren, Turnen sowie Übungen mit dem eigenen Körpergewicht zu meinem Trainingsprogramm.

Besonders wichtig im Sport ist die Robustheit des Schuhs. Gerade bei einem solch vielseitigem Einsatz keine einfache Aufgabe, da der Schuh einer enormen Belastung ausgesetzt wird. Sohle sowie Oberschuh müssen einer Menge Belastung standhalten.

Insbesondere die Sohle ist ein kritisches Thema. Barfußschuhe haben eine sehr dünne Sohle von ein paar Millimetern.

Neben einem Robusten Schuh ist es auch wünschenswert, dass Luft an die Füße kommt. Gerade im Sport ein wichtiger Punkt, da wir hier in der Regel schwitzen. Bei dem Primus Lite setzt Vivobarefoot hier auf atmungsaktive Materialien.

Doch muss der Oberschuh nicht nur atmungsaktiv sein. Auch beim Obermaterial ist eine gute Stabilität notwendig. In Vergangenheit haben sich hier besonders an den Knickstellen Schwächen gezeigt. Ein Paradebeispiel aus dem Kraftsport sind Ausfallschritte. hier reißen viele Schuhe an der Seite ein.

Der Vivobarefoot Pirmus Lite im Test

Schauen wir uns den Primus Lite mal genauer an und prüfen den Schuh von Vivobarefoot auf die genannten Punkte. Was kann der Primus Lite im Test?

Sohle

Beginnen wir unten, bei der Sohle des Primus Lite. Vivobarefoot hat hier seine 3 Millimeter dünner Sohle verbaut, welche auch patentiert ist. Sie ist stichfest, robust und biete ein gutes Barfußgefühl.
Die Sohlen im Vergleich - Oben Primus Lite (Neu), unten Evo Pure (Alt) Die Sohlen im Vergleich - Oben Primus Lite (Neu), unten Evo Pure (Alt) Schon beim älteren Modell, dem Evo Pure, hat sich gezeigt, dass die Sohle von Vivobarefoot wirklich hält, was sie verspricht. Sie ist extrem robust und hält auch starker Belastung stand. Die Langlebigkeit gefällt mir hier sehr. Die bekannte 3 Millimeter Sohle von Vivobarefoot beim Primus Lite Die bekannte 3 Millimeter Sohle von Vivobarefoot beim Primus Lite Burpees, ein Klassiker im funktionellen Training, sind hier schon mehreren Barfußschuhen an den Kragen gegangen. Eine dünne Sohle bedeutet natürlich auch schnellerer Abrieb sowie höhere Anfälligkeit für Löscher. Die Sohle von Vivobarefoot trumpft hier jedoch. Hier kann mich Vivobarefoot wirklich überzeugen.
Natürlich ist der Primus Lite mit einer Nullstellung ausgestattet, also ohne Absatz oder Dämpfung. Ansonsten wäre es auch kein Barfußschuh.
Der Primus Lite ist flexibel Der Primus Lite ist flexibel Zudem ist der Primus Lite in der Sohle auch flexibel, wie es sich für einen Barfußschuh gehört. Besonders im Kraftsport ist das ein großer Vorteil, da wir so einen perfekten Bodenkontakt herstellen können. Damit erhalten wir eine extrem gute Kontrolle und Kraftübertragung.

Durch eine dünne und flexible Sohle besteht auch die Möglichkeit mit den Zehen in den Boden zu Krallen. Eine Technik, welche ich auch schon in anderen Artikeln erwähnt habe. Auf diese Weise kannst du die Kraftübertragung optimieren und noch etwas mehr Leistung rausholen.
Nach unten könnte der Primus Lite etwas flexibler sein Nach unten könnte der Primus Lite etwas flexibler sein Ich würde mich bei der Sohle von Vivobarefoot noch etwas mehr Flexibilität nach unten wünschen. Doch dafür haben wir hier die überzeugende Robustheit.

Obermaterial

Das Obermaterial war beim Vorgänger, dem Evo Pure, ein kleines Problem. Es war nicht sonderlich robust und ist bei mir recht schnell kaputt gegangen. Beim Primus Lite hat Vivobarefoot hier etwas optimiert.
Blick auf den Vivobarefoot Primus Lite Blick auf den Vivobarefoot Primus Lite Allgemein wirkt der Schuh schon deutlich fester. Ein wenig liegt es natürlich auch noch daran, dass der Schuh komplett neu ist. Besonders an den anfälligen stellen, wie der Knickstelle an der Seite des Schuhs, hat Vivobarefoot Elemente für die Stabilisierung eingebaut. Wie gut sich das in der Praxis macht, wird sich jedoch erst nach längerer Zeit zeigen.
Den Primus Lite hat Vivobarefoot an diversen Stellen gut verstärkt Den Primus Lite hat Vivobarefoot an diversen Stellen gut verstärkt Das Material des Schuhs selbst ist jedoch auch robuster als beim Evo Pure. Das Gittermaterial erinnert hier etwas an den Sole Runner FX Trainer, welchen ich langezeit getragen habe. Hier wird der Schuh nicht so schnell einreißen, wie es beim Evo Pure der fall war.
Der Primus Lite ist atmungsaktiv Der Primus Lite ist atmungsaktiv Für den Sport auch ein wichtiger Punkt ist die Luftzufuhr. Der Primus Lite ist hier mit atmungsaktivem Material gemacht, welches den Fuß nicht oder nur wenig schwitzen lässt. Somit ist der Primus Lite auch für den Sport tauglich.

Obwohl der Primus stabiler ist und auch etwas kräftiger wirkt, ist er ein richtiges Leichtgewicht. In der Größe 45 bringt der Primus Lite nur schlappe 204 Gramm auf die Waage. Ein guter Trumpf für das Modell.

Alles in allem hat Vivobarefoot im Punkt Obermaterial gute Verbesserungen vorgenommen, welche definitiv Vielversprechend sind. Im Langzeitbericht wird sich dann zeigen, wie gut sich die Änderungen auf Dauer bewähren.

Optik

Die Optik ist natürlich eine Geschmacksfrage. Mir persönlich gefällt der Look des Primus Lite jedenfalls gut. Das Design ist nicht nur für den Sport geegnet, sondern lässt auch den Einsatz im Alltag zu. Ein Punkt, welcher mir recht wichtig ist. So muss nur ein Schuh angeschafft werden.
Der Primus Lite von Vivobarefoot ist auch alltagstauglich Der Primus Lite von Vivobarefoot ist auch alltagstauglich Optisch wirkt der Primus Lite auch wie ein normaler Schuh. Ein Punkt, für welchen Vivobarefoot bekannt ist. Barfußleben ohne großes Aufsehen zu erregen. Das ist dem Hersteller beim Primus Lite auf jeden Fall gelungen. Trotz der recht großen Zehenbox wirkt der Schuh normal.

Hier verweise ich auch gerne auf die Fakt, dass Barfußschuhe nicht schlecht aussehen und erst recht nicht auffällig sein müssen. Die meisten denken bei Barfußschuhen an die FiveFingers von Vibram*, welche ich persönlich jedoch nicht mehr gut finde. Im Laufe der Zeit haben sich die Modelle gut gewandelt.

Trage- und Barfußgefühl

Die richtige Schuhgröße ist natürlich auch beim Barfußschuh wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als bei einem herkömmlichen Schuhwerk.

Für die Auswahl stellt Vivobarefoot hier eine sehr einfache und schöne Tabelle zur Verfügung. Der Fuß wird gemessen, die richtige Größe Gewählt und der Schuh passt.
 
Vivobarefoot Größentabelle Damen
cm, Ferse bis großer Zeh 22 22,5 23 24 24,5 25 26 26,5 27
EU Größe 35 36 37 38 39 40 41 42 43
 
Vivobarefoot Größentabelle Herren
cm, Ferse bis großer Zeh 25,5 26 26,5 27 27,5 28,5 29 30 30,5 31
EU Größe 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

Barfußschuhe sitzen immer etwas lockerer, um den Füßen den entscheidenden Platz zu Bieten. Nur so haben die Füße ihre volle Freiheit. Besonders für Anfänger ein Punkt, welcher Wissenswert ist.

Der Primus Lite kann mit einer großen Zehenbox überzeugen. Hier wird kein Zeh abgeklemmt, was enorm wichtig ist. Der Hallux valgus ist eine Krankheit, welche sehr häufig zu finden ist und durch zu enges Schuhwerk entsteht.
Vivobarefoot setzt beim Primus Lite auf einen klassischen Schnürsenkel Vivobarefoot setzt beim Primus Lite auf einen klassischen Schnürsenkel Im sportlichen Rahmen ist selbstverständlich auch der Halt des Schuhs von großer Bedeutung. Beim Verschluss setzt Vivobarefoot hier auf den klassischen Schnürsenkel. Aus meiner Sicht eine gute Wahl. So ist der perfekte Halt geboten und der Schuh kann gut festgeschnürt werden.

Das Barfußgefühl kommt beim Primus Lite von Vivobarefoot gut rüber. Jedoch finde ich das Gefühl bei den Barfußschuhen von Sole Runner etwas besser. Dafür trumpft Vivobarefoot hier mit Stabilität.

Wobei ich durch den Sole Runner auch die Vorteile des Klettverschluss gespürt habe. Die Schuhe lassen sich sehr schnell an- und auch wieder ausziehen. Trotzdem halten sie extrem gut am Fuß, was ich zuvor nicht gedacht hätte. Doch zurück zu Vivobarefoot und dem Primus Lite.

Verarbeitung

Die Verarbeitung war beim Evo Pure ein kleiner Kritikpunkt. Die Verbindung zwischen Sohle und Oberschuh war dort nicht sonderlich gut gelöst. Die Elemente hatten sich schon nach kurzer Zeit gelöst. Eventuell rührt das auch darauf, dass die Schuhe komplett vegan sind. Damit möchte ich nicht vegan schlecht reden, sondern nur darauf verweisen, dass hier andere Materialen gewählt wurden.
Bis auf kleine Kleberänder ist die Verarbeitung gut Bis auf kleine Kleberänder ist die Verarbeitung gut Insgesamt macht der Primus Lite einen sehr gut verarbeiteten und aus meiner Sicht auch hochwertigen Eindruck. Jedoch haben wir auch hier wieder kleine Kleberänder an der Sohle. Wie gut die Haltbarkeit hier ist, kann ich leider noch nicht sagen. Das werde ich jedoch noch ergänzen.

Fazit

Kommen wir zum Fazit des Tests. Taugt der Primus Lite was? Der erste Eindruck ist definitiv gut. Mit dem Primus Lite hat Vivobarefoot einen guten Barfußschuh für den sportlichen Einsatz geschaffen.

Alle wichtigen Faktoren, wie Nullstellung, keine Dämpfung, atmungsaktiv sowie Robustheit sind gegeben. Zusätzlich ist der Primus Lite noch ein Leichtgewicht. Für einige eventuell auch noch interessant. Der Pure Lite ist vegan.
Der Primus Lite an meinem Fuß Der Primus Lite an meinem Fuß Besonders hervorheben möchte ich die Stabilität der Sohle. Schon beim Evo Pure konnte mich diese überzeugen. Auch nach langer Zeit ist sie noch frei von Löschern. Wobei ich das Barfußgefühl bei den Sole Runnern mehr zu erleben ist.

Positiv zu sehen ist auch, dass Vivobarefoot einige Schwachstellen aus der Welt geschafft hat oder zumindest versucht hat daran zu arbeiten.

Wie langlebig der Primus Lite auf Dauer ist, wird sich jedoch erst nach einer gewissen Dauer. Hierzu werden ich definitiv einen Langzeiterfahrungsbericht mit Fotos schreiben.

Die Barfußschuhe von Sole Runner, speziell der FX Trainer, konnten mich richtig überzeugen und sind bisher mein Favorit bei den Barfußschuhen. Einen Langzeit-Erfahrungsbericht zu dem Schuh findest hier. Preislich sind diese auch günstiger als Modelle von Vivobarefoot.

Falls du interesse am Primus Lite oder einem anderen Schuh von Vivobarefoot hast, kann ich dir noch einen Gutscheincode auf den Weg geben: XVIC-CRCN-41ER*. Damit erhälst du 10% auf deinen Einkauf im Shop von Vivobarefoot selbst.
Tags: Barfuß, Barfußschuhe, Produkttest, Erfahrungsbericht, VIvobarefoot Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link