» StrongmanRun in Köln 2017 - Erfahrungsbericht

StrongmanRun in Köln 2017 - Erfahrungsbericht

geschrieben von Lucas B in | 10.09.2017 | Keine Kommentare

Es war eine Premiere für den StrongmanRun sowie für mich. Der StrongmanRun Köln 2017. Wie nach der Teilnahme am Nürburgring im selben Jahr möchte ich gerne meine Erfahrungen und Eindrücke mit dir teilen sowie meine Meinung zum StrongmanRun loswerden.

Wenn du in Zukunft über eine Anmeldung am StrongmanRun in Köln interessiert bist, dann bist du hier genau richtig. Denn hier werde ich dir auch sämtliche Fragen zum Lauf, der Location sowie der Organisation mit auf den Weg geben.

Meine Erfahrungen und Eindrücke - StrongmanRun in Köln 2017

Fangen wir direkt an. Dabei sind für dich natürlich auch die Vorraussetzungen interessant, mit welchen ich den StrongmanRun angetreten bin. Wo ich am Nürburgring das erste mal alleine angetreten bin, hatte ich in Köln wieder eine Begleitung mit ähnlichem Fitnesslevel dabei.

Somit haben wir den StrongmanRun im Team von zwei bezwungen. Beide sind wir um die 1,80 Meter groß und hatten zu diesem Zeitpunkt um die 85 Kilogramm auf die Waage gebracht. Unser Sport ist Kraftsport mit funktioneller Komponente, vergleichbar mit dem Training von CF.
Finisher Shirt und Medaille vom StrongmanRun in Köln 2017 (Rockie-Runde) Finisher Shirt und Medaille vom StrongmanRun in Köln 2017 (Rockie-Runde) Als Distanz haben wir die mittlere, also Rockie-Runde, mit 10 Kilometern gewählt. Zu Auswahl standen noch der Fun-Run mit 6 Kilometern oder die originale Distanz mit 20 Kilometern. Wie es beim klassischen StrongmanRun der Fall ist, besteht die originale Runde aus zwei runden Rockie.

Anreise

Der StrongmanRun in Köln hat am Fühlinger See stattgefunden. Das Gelände befindet sich im Norden von Köln und ist mit dem Auto sowie auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Die Adresse ins Navi und vor Ort den Schildern folgen. Übersehen und finden war hier schon fast unmöglich.

Parken

Um das Gelände gibt es mehrere Parkplätze, welche für den StrongmanRun reserviert und abgeriegelt wurden. Hierfür wurden jedoch pro Fahrzeug 2,50 Euro fällig. Im Vergleich zu anderen Läufen ein sehr geringer Preis.

Die Organisation hier war gut gelöst, also musst du dir keine Sorgen bei der Anreise machen und nicht extrem viel Zeit für die Parkplatzsuche einplanen.

Es bestand wohl auch die Möglichkeit auf den Standstreifen zu stehen. Hier war das Parken vermutlich kostenlos. Ebenso kann etwas weitere weg geparkt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum See gefahren werden.

Eventgelände

Beim StrongmanRun in Köln gab es zwei große Spots für Zuschauer sowie einen After-Party Bereich. Wie am Nürburgring waren auch hier die Hindernisse recht stark auf die Spots verteilt, so dass die Zuschauer auch gut etwas zu sehen bekommen. Besonders die spektakuläreren Hindernisse wurden gut sichtbar aufgebaut. Das kannst du auch sehr gut dem Streckenplan entnehmen, auf welchem auch die Hindernisse eingezeichnet sind.

Für Zuschauer sowie Fotos definitiv eine coole Sache, für die Läufer bedeutet das natürlich längere Laufstrecken, doch dazu komme ich später und dem entsprechenden Abschnitt.
Blick auf das Eventgelände beim StrongmanRun in Köln 2017 Blick auf das Eventgelände beim StrongmanRun in Köln 2017 Neben den Hindernissen gab es auf den Spots auch gut Zentral die Anmeldung sowie Ummeldung und Gepäckabgabe. Das war unmittelbar neben dem Start- und Zielbereich, so dass nicht unnötig viel Stress durch lange Strecken verloren ging.

Natürlich gab es an den Spots auch reichlich Imbissbuden mit Getränken und Snacks. Damit ist der StrongmanRun in Köln für Zuschauer auch ein sehr schönes Event. Ebenso wie es auch am Nürburgring der Fall war.

Über den Lauf

Gehen wir weiter auf den Lauf für sich ein und klären ein paar Fragen, welche vermutlich auch dir beim Gedanken an den StrongmanRun durch den Kopf schießen.
Wie war die Strecke?
Wie schon vorab erwähnt hat der Veranstalter hier drei Distanzen zur Auswahl angeboten.
 
  • 6 Kilometer - Fun-Runde
  • 10 Kilometer - Rockie Runde
  • 20 Kilometer - Das Original

Dabei ist interessant und wichtig zu wissen, dass die lange Distanz beim StrongmanRun zweimal der mittleren Distanz entspricht. Am Nürburgring 2017 hatte ich auch versehentlich "Das Original" gewählt, was ein interessantes Erlebnis war.
Streckenplan vom StrongmanRun in Köln 2017 Streckenplan vom StrongmanRun in Köln 2017 Die Strecke beim StrongmanRun in Köln 2017 verlief einmal rund um den Fühlinger See. Dabei lässt sich schon vermuten, dass es kaum oder eher keine Steigungen zu bestreiten gab, wie es auch der Fall war. Hier gab es beim Nürburgring mehr zu bieten. Denn dort war eine Steigung, welche sich über 900 Meter lang erstreckt hat. Das war schon eine gute Herausforderung und hat einige Kraft gekostet. In Köln gab es lediglich ein paar Hügel zu bestreiten.
Schwimmen beim StrongmanRun in Köln 2017 Schwimmen beim StrongmanRun in Köln 2017 Dafür gab es in Köln mehrere Einheiten zum Schwimmen. Dabei musste durch den Fühlinger See geschwommen werden. Die Länger der Strecken zum Schwimmen hielt sich jedoch in Grenzen. Ähnlich war mir das schon vom SpartanRace in Duisburg 2017 bekannt. Dort waren die Abschnitte jedoch etwas länger und das Wetter um einiges besser.

Zunächst hatten wir etwas Respekt vor dem Seewasser und fürchteten sehr kalte Temperaturen. Doch trotz Regen und kälterem Wetter war das nicht der Fall. Der erste Wasserabschnitt der Strecke lässt auch eine Weile auf sich warten. So ist man schon auf einer guten Temperatur und freut sich sogar auf eine kleine Abkühlung. Vor dem Wasser und der Kälte musst du also keine Angst haben. 2017 war das Wetter auch wirklich nicht überragend und mit sehr vielen sogar starken Regenschauern durchsetzt.
Der Gang ans Land nach einem Schwimmabschnitt Der Gang ans Land nach einem Schwimmabschnitt Wobei ich an der Stelle auch sagen muss, dass ich sehr gerne und auch relativ gut schwimme. Andere haben mir berichtete, dass es für sie schon eine Herausforderung war. Nicht zu vergessen ist auch, dass man sich hier in kompletter Montur ins Wasser begibt. Damit wird das Schwimmen deutlich schwerer und anspruchsvoller. An dieser Stelle wird die richtige Ausrüstung sowie Kleidung belohnt.

Die Streckführung war beim StrongmanRun in Köln dabei sehr gut gelöst. An keiner einzigen Stelle mussten wir suchen oder überlegen in welche Richtung wir Laufen müssen. Sehr gute Arbeit an dieser Stelle.
Was konnten die Hindernisse?

Beim StrongmanRun am Nürburgring war ich von den Hindernissen nicht so extrem begeistert. Der Anspruch hier war relativ gering. In Köln waren die Hindernisse sehr ähnlich und somit auch nicht von sehr hohem Anspruch. Da ich schon an einigen Hindernisläufen teilgenommen habe, sind mit natürlich auch eine menge Hindernisse bekannt.
Ein Hindernis zum Klettern Ein Hindernis zum Klettern Primär gilbt es beim StrongmanRun über kleine Hürden zu steigen oder unter Barikaden zu kriechen. Ein Highlight ist natürlich die Rutsche, welche definitiv Spaßt bringt.
Wir auf der Rutsche beim StrongmanRun in Köln 2017 Wir auf der Rutsche beim StrongmanRun in Köln 2017 Was mit beim StrongmanRun komplett fehlt ist die Kraftkomponente. Es gibt keine Hindernis zum Hangeln (Monkeybars) oder auch großartigem Klettern. Lediglich ein paar Netze, welche relativ flach sind, müssen überwunden werden.
Die Hindernisse zum kriechen waren relativ hoch Die Hindernisse zum kriechen waren relativ hoch Auch bei den Hürden und Barikaden ist der Anspruch meist relativ klein gewesen, da die Barrikaden meist nicht extrem flach und die Hürden nicht extrem hoch waren.

Insgesamt ist der StrongmanRun damit eher ein Hindernislauf für Läufer. Es gilt viel Laufstrecke zu bezwingen, welche mit ein paar Hindernissen von mäßigem Anspruch belegt ist.
Hindernis Nummer 18 beim StrongmanRun in Köln 2017 Hindernis Nummer 18 beim StrongmanRun in Köln 2017 Ein Hindernis (Nummer 15) wurde leider schon in der ersten Startrunde, der Fun-Runde, zerstört. Dabei musste eigentlich unter Balken getaucht werden. In unserer Runde musste hier dann nur noch geschwommen werden. Ein defektes Hindernis gab es übrigens auch beim StrongmanRun am Nürburgring. Doch auch dort hatte der Veranstalter schnell gehandelt und eine Lösung gefunden.

Zudem sind die Hindernisse, wie ich schon zuvor gesagt hatte, an den Spots für Zuschauer recht stark gestaucht. Somit einstehen auch lange Laufstecken ohne jegliches Hindernis.


Ich muss jedoch sagen, dass der StrongmanRun für Anfänger oder Laufbegeisterte definitiv gut geeignet ist. Wer noch nie einen Hindernislauf gemacht hat, bekommt hier gute Eindrücke geliefert.
Flyer mit den Hindernissen vom StrongmanRun in Köln 2017 Flyer mit den Hindernissen vom StrongmanRun in Köln 2017 Eine Übersicht der Hindernisse siehst du auf dem Foto vom Flyer und kannst du dir auch Online auf der Seite vom StrongmanRun anschauen.

Wie war der Andrang und die Wartezeiten?

Beim StrongmanRun 2017 in Köln gab es an keinem Hindernis Wartezeiten. Wir konnten den kompletten Lauf ohne Warten und Verzögerungen bestreiten. Das habe ich so schon lange nicht mehr erlebt. Wir sind jedoch auch relativ früh gestaretet.

Doch habe ich mir das Event auch zuvor und später noch weiter angeschaut und auch da gab es keine Wartezeiten. Insgesamt war die Teilnehmerzahl auch überschaubarerer, als bei manch anderem Lauf. Natürlich hat mir das sehr gu gefallen.

Wie sah das mit der Verpflegung aus?
Die Verpflegung während des Laufs ist auch immer wieder eine häufige Frage. Hier gab es an der Strecke aus meiner Sicht ausreichend Stationen. Die Anzahl weiß ich leider nicht mehr genau.

An den Verpflegungstationen gab es Wasser, Iso-Drinks und Saft. Als feste Nahrung wurden Bananen und Orangen angeboten.

Die Stationen waren auch immer gut bestückt und mit einer Vielzahl von Helfern besetzt. Bei anderen Läufen habe ich hier auch schon anders Erleben dürfen oder eher müssen. Damit gibt es hier von meiner Seite aus Pluspunkte für den StrongmanRun in Köln.
Wie steht es um die Sicherheit?
Im Punkt der Sicherheit kommt der StrongmanRun gut weg. In Köln gab es viel Wasser, womit die DLRG stark vertreten war. Damit war eine kompetente und gute Sicherheit im Wasserbereich geboten. Auch sonst haben die Helfer schon beim kleinen Abrutschen gefragt, ob alles in Ordnung ist.

Sanitäter sowie Krankenwagen waren ausreichend vor Ort. Somit kannst du beim StrongmanRun sorglos an den Start gehen, wenn es um das Thema Sicherheit geht.
Wie sah das Warm-Up aus?
In der Regel gibt es bei Hindernisläufen ein gemeinsames Aufwämprogramm. Beim StrongmanRun am Nürburgring war das nicht der Fall und auch in Köln war es gleich. Hier wird der Fokus mehr auf Spaß und Feiern gesetzt. So gibt es 30 Minuten lang eine Beschallung mit Musik und Entertainment für die Starter.

Persönlich muss ich jedoch sagen, dass es mich nicht gestört hat. Da die Laufstrecken und der Weg bis zum ersten Hindernis relativ lang sind, ist das Warm-Up aus meiner Sicht im Lauf integriert.
Startgruppen
Ein großer Unterschied zu anderen Läufen beim StrongmanRun ist die Verteilung der Startgruppen. Jede Distanz starret hier in einer großen Gruppe. So gab es nur drei Startschüsse. Wo es beim StrongmanRun am Nürburgring vier Gruppen gab, war das in Köln nicht der Fall. Hier gab es nur konnte sich jeder einfach an den Starbereich stellen. Damit hieß es auch: Wer zuerst kommt steht vorne.

Wer wirklich weit hinten stand musste damit extrem lang bis zum Start waren. Für ihn war der Startschuss nicht wirklich entscheidend. Allerdings startet die Zeitmessung erst beim Durchlaufen des Starts.
Wie war das mit der Zeitmessung?
Damit wären wir auch beim Punkt der Zeitmessung. Hier setzt der Veranstalter auf mika:timing. Eine Zeitnahme, welche sehr häufig eingesetzt wird. Interessant zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass eine Teilnahme ohne Zeitnahme nicht möglich ist. Persönlich finde ich das etwas schade.

So muss man sich entweder für 35 Euro einen Chip kaufen oder einen Chip gegen 6 Euro Gebühren leihen. Wenn du bei mehreren Läufen teilnimmst lohnt sich der Kauf definitiv.

Wichtig ist das richtige Tragen des Chips. So muss der Chip wirklich am Schuh befestigt werden um die Zeit messen zu können. Wir hatten den Chip an der Hose, womit es keine Messung gab.

Am Ende kann dann die Zeit im Internet eingesehen werden. Dort gibt es auch ein Ranking, was nicht bei jedem Lauf der Fall ist. Zusätzlich werden die besten Läufer jeder Distanz auch vor Ort gekührt.
Wie sah der Zieleinlauf aus?
Im Ziel wurde jeder Läufer mit einer Medaille empfangen und von einer netten Dame beglückwünscht. Das Finischer-Shirt gab es dieses Mal schon vorab um Chaos zu verhindern.
Im Ziel gab es Kuchen und Bier Im Ziel gab es Kuchen und Bier Zusätzlich gab es für die Finisher im Zielbereich Bier und Kuchen. Das Special mit dem Kuchen war mir schon vom Nürburgring bekannt. Persönlich finde ich die Idee jedoch immernoch sehr cool. Es ist mal etwas Anderes.
Wie steht es um die Fotos beim StrongmanRun?
Der Veranstalter des StrongmanRun setzt auf den Anbieter Sportograf. Das machen einige Veranstalter. Jedoch finde ich das etwas schade, da die Fotos hier zusätzlich gekauft werden müssen. Der Preis dafür ist nicht besonders gering. Wenn man die Gebühren für die Anmeldung berücksichtigt ist das etwas unschön.
Unser persönlicher Fotograf beim StrongmanRun in Köln 2017 Unser persönlicher Fotograf beim StrongmanRun in Köln 2017 Jedoch können Zuschauer auf Grund des Aufbaus der Location sehr gute und schöne Fotos von den Läufern schießen. Bei diesem Hindernislauf hatte ich auch das Glück und Vergnügen einen eigenen Fotografen dabeizuhaben. Ein Luxus, welcher sich in schönen Erinnerungen und Fotos bezahlt macht.

Organisation um den Lauf

Gehen wir etwas auf die Organisation um den Lauf ein und klären hier die typischen Fragen zu den Punkten Anmeldung, Gepäck und Sanitäranlagen.
Anmeldung
Auf den ersten Blick wirkten die Schlagen bei der Anmeldung relativ lang, jedoch wurden diese sehr schnell abgearbeitet. Kein Vergleich zur Veranstaltung am Nürburgring. Dort waren deutlich größere Menschenmassen vor Ort, wie du den Fotos aus meinem Erfahrungsbericht entnehmen kannst.
Warteschlange bei der Anmeldung beim StrongmanRun in Köln 2017 Warteschlange bei der Anmeldung beim StrongmanRun in Köln 2017 Mich hatte gewundert, dass es vorab keine richtigen Anmeldunterlagen gab. Es gab lediglich eine Anmeldebestätigung sowie eine Starnummer per Mail. Doch das war auch ausreichend um sich seine Unterlagen vor Ort abzuholen.
Anmeldung beim StrongmanRun 2017 in Köln Anmeldung beim StrongmanRun 2017 in Köln Bei den Unterlagen bekamen wir einen Beutel mit dem Finisher-Shirt, Werbesachen sowie unserer Startnummer und dem Timing-Chip. Das ganze ging super schnell, unkompliziert und einfach. Hier hat der Veranstalter sicher von der geringeren Teilnehmerzahl profitiert.

Eine Ummeldung kostet übrigens in jedem Fall gebühren, auch wenn du von der Großen auf eine kleinere Distanz wechseln möchtest. Somit solltest du dir schon bei der Registrierung gut überlegen, welche Distanz deine Wahl sein soll.
Gepäckabgabe
Für die Gebäckabgabe wurde beim StrongmanRun in Köln ein Zelt aufgebaut. Der Zugang zum Gepäck war nur für Personal möglich. Die Warteschlagen hier sahen am Anfang auch relativ lang aus. Wir selbst haben kein Gepäck abgegeben, sondern die Sachen im Auto gelassen, welches recht nah geparkt war.
Jetzt hatten wir natürlich den Vorteil, dass wir den Schlüssel dann unserem privaten Fotografen geben konnten. Allgemein war die Gepäckrückgabe aus meiner Sicht der Dinge jedoch gut organisiert.
Essen und Trinken vor Ort
Ich habe schon zuvor angesprochen, dass es vor Ort an den Spots für Zuschauer auch Imbissbuden gab. Dort gab es eine größere Auswahl an Getränken und Snacks.
Imbissbuden beim StrongmanRun in Köln 2017 Imbissbuden beim StrongmanRun in Köln 2017 Natürlich waren hier wieder primär die Klassiker vertreten - Currywurst, Pommes und Co. Leider habe ich bis jetzt noch keinen Lauf erlebt, bei welchem wirklich gesunde Nahrung für Sportler angeboten wurde.
Imbissbude beim StrongmanRun in Köln 2017 Imbissbude beim StrongmanRun in Köln 2017 Preislich sind die Speisen und Getränke natürlich relativ teuer, wie es meist bei so Events der Fall ist. Eine Pommes oder Bratwurst kostet so zum Beispiel 3 Euro.
Sanitäranlagen - WCs und Duschen
Beim StrongmanRun in Köln wurden Dixiklos aufgebaut. Von der Sauberkeit her kann ich mich hier keinenfalls beklagen. Am Start- und Zielbereich waren die Warteschlangen jedoch relativ lang. An anderen Stellen hingegen waren alle WCs komplett frei. Beim StrongmanRun gab es auch auf der Strecke Dixiklos, was besonders für Frauen eine nette Sache ist.
Duschen beim StrongmanRun in Köln 2017 Duschen beim StrongmanRun in Köln 2017 Für die Duschen hat der Veranstalter Container aufgestellt. Im Vergleich zu anderen Läufen ein wahrer Luxus. Meist gibt es nur Wasserschläuche mit eiskaltem Wasser.

Kleidung für den StrongmanRun in Köln

Immer wieder werde ich beim Thema Hindernisläufen auf die Kleidung angesprochen und gefragt, was am besten getragen wird. Dazu habe ich auch einen eigenen Artikel geschrieben, welcher die Grundsätzlichen Fragen klärt. Doch möchte ich an dieser Stelle auch noch auf die Kleidung speziell beim StrongmanRun eingehen.

Da es 2017 für den Tag in Köln extrem geregnet hat und auch nicht sonderlich war warm stellte sich natürlich direkt die Frage nach langer Kleidung. Ich persönlich bin eher ein Freund von kurzer Kleidung. Durch das Laufen kommt man doch sehr schnell auf eine gute Temperatur. So wir des in langer Hose oder mit langem Shirt doch recht warm. Beim Strong Viking im vergangenen Jahr hatte ich ein langes Shirt an, was mich sehr schnell gestört hat.

Vorteil beim StrongmanRun ist, dass das Verletzungsrisiko an den Hindernissen sehr gering ist. So brauch man zieht man sich auch kaum oder keine Wunden zu, wie es bei manch anderem Lauf der Fall ist.

Oberteil

Als Oberteil würde ich auch hier ein leichtes Funktionsshirt empfehlen, welches schnell trocknet und sich nicht vollsaugt. Baumwolle ist definitiv die falsche Wahl. Diese saugt sich voll und macht den Lauf sehr unangenehm. Besonders beim Schwimmen ist das hinderlich. Als Beispiel kann ich die dieses Just Cool Performance Shirt* empfehlen. Hier musst du nicht unbedingt viel Geld auf den Tisch legen, da das Shirt beim Lauf auch schaden nehmen kann. Wobei ich sagen muss, dass mein Shirt schon einen Haufen Läufe überlebt hat.

Hose

Als Hose kann ich dir eine Badehose ohne Taschen empfehlen. Warum ohne Taschen? Diese sind nur hinderlich und können an Hindernissen hängen bleiben. Da du die Taschen eh nicht benutzten kannst, brauchst du diese erst gar nicht. Ich selbst habe lange Zeit eine günstige Performance Hose von Nike* getragen. derzeit bestreite ich Hindernisläufe in einer günstigen Badehose don Decathlon. Eine Badehose ist von Vorteil, da sie für das Schwimmen optimiert und in der Regel recht leicht ist.

Schuhe

Ich bin ein großer Fan der Reebok All Terrain Super* und empfehle diesen Schuh auch jedem weiter. Er bietet eine unglaubliche Leichtigkeit sowie einen extrem guten Grip. Wo andere an Steigungen und Gefällen einfach wegrutschen kannst du mit den Schuhen von Reebok wahrlich trumpfen und alle überholen. Den Bericht zur letzten Version, dem All Terrain Super 3.0 findest du hier.

Auch für den StrongmanRun lege ich dir den Schuh definitiv ans Herz. Denn auch hier gibt es mehrere Passagen, welche rutschig und ohen Grip schwer zu bestreiten sind. Gewöhnliche Laufschuhe sind in jedem Fall die falsche Wahl, da du hier keinen Grip hast und sich diese auch arg mit Wasser vollsaugen. Damit schwindet der Spaß am Lauf recht schnell.

Ich selbst bin großer Anhänger von Barfußschuhen und hatte mich beim StrongmanRun 2017 etwas getraut. Den Lauf habe ich mit den Vivobarefoot Swim Run* Swim Run bezwungen. Das würde ich jedoch nur Leuten empfehlen, welche sich auch so Erfahrung mit Barfußschuhen sowie dem Barfußgang haben. Einen ausführlichen Bericht zum Laufen eines Hindernislaugs mit Barfußschuhen werde ich in Kürze veröffentlichen.

StrongmanRun - Köln vs Nürburgring

Da ich im gleichen Jahr auch schon beim StrongmanRun am Nürburgring teilgenommen habe möchte ich kurz auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten eingehen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass der StrongmanRun in Köln eine kleine Variante des StrongmanRun am Nürburgring war. Man konnte auch merken, dass der Veranstalter den Lauf am Nürburgring schon öfters ausgetragen hat. In Köln hingegen konnte man zum Teil merken, dass es die erste Veranstaltung war. Dafür hat der Veranstalter jedoch alles sehr gut im Griff gehabt.

Vom Anspruch her haben sich beide Läufe nicht sehr viel getan. Die Hindernisse waren recht identisch, wobei eininige in Köln auch etwas kleiner ausgefallen sind. Wo am Nürburgring die lange Steigung die größte Hürde war, konnte Köln mit Schwimmabschnitten trumpfen.

Meine Meinung zum StrongmanRun in Köln 2017

Der StrongmanRun in Köln hat definitiv Spaß gemacht, obwohl das Wetter zum Teil wirklich miserabel war. Auch wenn der Anspruch geringer ist, war der Tag richtig gut. Der StrongmanRun in Köln, wie auch der Lauf am Nürburgring sind mehr für Läufer oder auch Anfänger geeignet.
Wir auf dem Container beim StrongmanRun in Köln Wir auf dem Container beim StrongmanRun in Köln Wer mehr Anspruch in den Hindenissen sucht ist mit Läufen wir XLETIX, Mud Masters oder SpartanRace besser bedient. Wer richtig fit ist und eine deutlich höhereren Herausforderung sucht sollte sich die Läufe von Strong Viking angucken. Erfahrungsberichte zu den jeweiligen Läufen findest du ganz am Ende des Berichts.

Weiteres Material zu OCR

Erfahrungsberichte

OCR Ratgeber

Tags: StrongmanRun, Erfahrungsbericht, Hindernislauf, HindernislaufErfahrungsbericht Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link