» Winter Hell 2018 - Erfahrungsbericht

Winter Hell 2018 - Erfahrungsbericht

geschrieben von Lucas B in | 21.01.2018 | Keine Kommentare

Mein erster Lauf im Jahr 2018 und dann auch noch eine wirkliche Herausforderung für mich als Frostbeule. Wir haben haben den Winter Hell am Nürburgring bestritten. Ein bekanntes Territorium mit unbekannten Bedingungen. Denn schon im vergangenen Jahr war ich am Nürburgring um den StrongmanRun mit seinen 24 Kilometern zu bestreiten.

Der Winter Hell ist der größte Hindernislauf aus Russland, welcher nun das erste Mal in Deutschland ausgetragen wurde. Zunächst waren wir etwas skeptisch, da die Seite des Veranstalters nicht sonderlich seriös wirkte. Auch die Informationen rund um den Winter Hell waren etwas mager. So wurde ich sogar gefragt, ob der Winter Hell seriös ist.

Die Skepsis wurde jedoch am Veranstaltungstag des Winter Hell 2018 zu Nichte gemacht. Die Teilnahme hat sich gelohnt und der Winter Hell ist definitiv ein echtes Unternehmen. Zudem war der Winter Hell auf jeden Fall eine sehr coole Erfahrung. Mehr Details im Bericht. Wenn dich nur die Zusammenfassung interessiert. Kannst du direkt zu meinem Fazit springen. Wenn du wissen möchtest ob der Winter Hell für dich zu schaffen ist, reicht auch dieser Abschnitt für dich. Ansonsten viel Freude mit den Details.

Was ziehe ich an?!

Bevor es mit meinen Erfahrungen rund um den Lauf losgeht gehe ich auf eine Frage ein, welche mich stark beschäftigt hat: "Was ziehe ich an?!".

Winter Hell deutet schon darauf hin, dass es kalt wird. In der Tat war es das auch. Um die 0°C waren es und Schnee wurde uns auch geboten. Richtig viel geschneit hat es jedoch erst nach dem Lauf. Starten wir vorab mir einer kleinen und kompakten Liste zu meiner Kleidung:
 
Auf den ersten Blick liest sich das vermutlich recht frisch. Doch aus Erfahrung kann ich sagen, dass man beim Laufen recht schnell warm wird. Genau das war auch beim Winter Hell der Fall. Sobald es an dir frische Luft geht solltest du einfach in Bewegung bleiben - Dann ist die oben gelistete Kleidung perfekt. Nicht zu warm und auch nicht zu kalt.

Andere Teilnehmer mit Mützen und dicken Jacken haben auch gesagt, dass es am Ende deutlich zu warm wurde. Das macht das Laufen dann auch nicht schöner - eher im Gegenteil.

An dieser Stelle kann ich dir auch meine Packliste für Hindernisläufe ans Herzlegen. Dort findest du eine komplette Checkliste für deinen nächsten Hindernislauf. Damit hast du definitiv alles in deiner Tasche, was du für jeden Hindernislauf brauchst.

Über den Winter Hell 2018

Wäre das geklärt kommen wir zum Lauf selbst. Wie schon in der Einleitung erwähnt könnten dir auch Abschnitte des Artikels reichen. Falls dich nur meine Meinung sowie mein Fazit zum Winter Hell 2018 interessieren, kannst du direkt dorthin springen. Möchtest du nur etwas über den Anspruch des Winter Hell 2018 erfahren, reicht dir dieser Abschnitt.

Ansonsten möchte ich nicht viele Vorworte verlieren und loslegen...

Anfahrt & Parken

Der Nürburgring wird den meisten bekannt sein. Fall nicht, es ist eine Rennstrecke, welche mit einer gut ausgebauten Infrastruktur trumpfen kann. Ein Vorteil für den Winter Hell. Die Location ist sehr gut zu finden und super beschildert.

Parkplätze gibt es hier auch in mehr als ausreichender Menge. Zudem sind die Parkplätze keine einfachen Wiesen, welche teilweise unschön für das Auto sind. Es gibt sogar ein Parkhaus direkt am Eingang. Preislich liegen alle Parkplätze bei 8 Euro pro Fahrzeug. Finde ich etwas viel, aber das ist man leider schon von den meisten Events gewohnt. Da auch das Parkhaus 8 Euro kostet empfehle ich dort zu parken.

Anmeldung

Sehr genial war der Anblick der Eingangshalle, welche ich noch vom StrongmanRun 2017 kannte. Wo damals die Halle komplett gefüllt und riesige Menschenschlangen zu sehen waren, war beim Winter Hell 2018 eine sehr überschauliche Anzahl an Leuten zu sehen. Mit ein Grund dafür ist natürlich die relativ geringe Teilnehmerzahl von rund 1.000 Läufern.
Blick in die Halle beim Winterhell 2018 Blick in die Halle beim Winterhell 2018 Dadurch verlief die Anmeldung natürlich extrem schnell. Schon hier hat sich die gute Organisation des Teams von Winter Hell gezeigt. Hier hat man auch gemerkt, dass der Lauf einen russischen Ursprung hat. Die Kommunikation hat auf englisch stattgefunden und die Mitarbeiter waren Russen. Alle übrigens sehr freundlich. Anmeldung beim Winterhell 2018 Anmeldung beim Winterhell 2018 Bei der Anmeldung gab es für jeden Teilnehmer ein Leibchen, in welchem auch der Chip für die Zeitnahme integriert ist. Eine gute Lösung, so kann man den Chip nicht verlieren, die Startnummer ist immer gut befestigt und alles ist in einem gegeben. Hier können sich ein paar Veranstalter eine Scheibe abschneiden.
Bei der Anmeldung gab es: Leibchen, Streckenplan; Handschuhe & Mülltüte Bei der Anmeldung gab es: Leibchen, Streckenplan; Handschuhe & Mülltüte Neben dem Leibchen gab es auch noch Handschuhe, einen Streckenplan sowie einen Müllbeutel für die dreckigen Klamotten im Anschluss. Eine Geste, welche ich so auch noch nie erlebt habe. Die Handschuhe habe ich für den Lauf auch bis zum Ende getragen.

Start

Spontan wurde vom Veranstalter entschieden doch in drei Wellen, statt einer zu starten. So gab es einen Start um 11:45, 12:00 sowie 12:15 statt nur um Punkt 12 Uhr. Damit kam es wohl zu Problemen bei der Zeitnahme, welche jedoch mit großem Aufwand vom Veranstalter korrigiert wurden. Eine sehr gute Geste, wie ich finde. Für mich selbst ist die Zeitnahme jedoch meist kein wichtiger Faktor.
Blick auf den Startbereich beim Winterhell 2018 Blick auf den Startbereich beim Winterhell 2018 Der Startbereich befand sich beim Winter Hell genau wie beim StrongmanRun beim Start der Rennstrecke. Somit für mich eine bekannte Sache. Auch hier war es sehr interessant den Unterschied zu sehen. Beim StrongmanRun war der Startbereich komplett überfüllt. Beim Winter Hell sehr überschaubar, wie du auf dem Foto sehen kannst. Für die Läufer natürlich extrem gut, da so ein gutes Durchkommen gesichert ist.

Ein geführtes Warm-Up mit Übungen gab es hier nicht. Es gab gute Musik sowie Tänzer, welche die Menge  angeheizt haben. In der Kälte natürlich sehr gut - Nur rumstehen wäre hier nicht gut gewesen. Somit bestand das Warm-Up hier eher aus tanzen und rumhüpfen. Aus meiner Sicht auch ausreichend. Tanzen ging für mich hier sehr gut, da es genau meinen Musikgeschmack getroffen hat - Techno. Stimmung kam auf jeden Fall auf und besonders in der Startzone habe ich auch richtig Bock auf den Lauf bekommen.

Laufstrecke

Die Laufstrecke führte größere Teile über die Rennstrecke, wie du dem Streckenplan entnehmen kannst. Zwischendurch ging es auch durch kleine Waldgebiete neben der Strecke vom Nürburgring. Ein Großteil der Strecke war jedoch Asphalt. Der Streckenplan vom Winterhell 2018 am Nürburgring Der Streckenplan vom Winterhell 2018 am Nürburgring Von der Steigung her würde ich den Winter Hell in der mittleren Klasse anordnen. Es geht jedoch schon viel rauf sowie wieder runter. Allgemein sollte jedoch auch hier wieder der deutlich höhere Anspruch bei Steigung im Training berücksichtigt werden.
Viel Asphalt, Schnee und Eis beim Winterhell 2018 Viel Asphalt, Schnee und Eis beim Winterhell 2018 Zur Auswahl gab es beim Winter Hell übrigens nur eine Distanz. Das waren ca. 12 Kilometer. Das entspricht bei den meisten Läufen der mittleren Distanz. Besonders durch die Herausforderung der Kälte eine gute Wahl der Länge.

Hindernisse

Ein großer, wenn nicht der wichtigste Faktor bei einem Hindernislauf sind natürlich die Hindernisse. Hier ließ sich ein Unterschied zu anderen Läufen erkennen. Zwar fand ich die Hindernisse nicht extrem schwierig, jedoch abwechslungsreich.

Insgesamt gab es 20 Stück zu bestreiten. Auf die Distanz von 12 Kilometer gesehen eine recht gute Dichte. Wobei die Hindernisse, wie beim StrongmanRun etwas gebündelt waren. Das liegt vermutlich an der Location und ist auch bei vielen Veranstaltern zu sehen.

Wichtig zu erwähnen: Es gibt kein Wasser bei den Hindernissen sowie der Strecke! Das war für mich auch ein Entscheidungskriterium für die Teilnahme am Winter Hell. Bei dem Wetter hätte ich definitiv keine Lust auf Wasser gehabt. Wie gesagt bin ich eine Frostbeule. Wer so etwas sucht sollte sich das Bravehear Battle anschauen. Das ist jedoch einer sehr anspruchsvoller Lauf. Auch in die Richtung geht Getting Tough. Diese Events haben mich jedoch noch nicht gereizt und sind eine ganz andere Liga.
Das letzte Hindernis hat einige beim Winterhell besiegt Das letzte Hindernis hat einige beim Winterhell besiegt Es gab ein Hindernis zum Balancieren, welches leider nicht gut durchdacht war. Zwar war das Hindernis selbst eine gute Idee, doch hat es zum Stau geführt. Es gab vier Balken. Auf jedem konnte nur ein Teilnehmer zur gleichen Zeit stehen. Somit kann man sich ausrechnen, dass es hier zum Rückstau kommt. Der Stau war noch verkraftbar, jedoch sollte der Veranstalter diesen Punkt im nächsten Jahr berücksichtigen. Viele haben das Hindernis daher auch einfach umgangen.
Der Streckplan mit Hindernissen (Winterhell 2018, Nürburgring) Der Streckplan mit Hindernissen (Winterhell 2018, Nürburgring) Ansonsten gab es so gut wie gar keine Wartezeiten an den Hindernissen. Das beruht natürlich auch auf der geringen Teilnehmerzahl.

Für Sicherheit war an jedem Hindernis sehr gut gesorgt. Es gab kein Hindernis ohne Personal. Ganz im Gegenteil standen an jedem Hindernis mehrere professionelle Hilfskräfte. Damit meine ich ausgebildete Kletterer sowie Sanitäter und Feuerwehrmänner. Für die Organisation wirklich ein riesen Pluspunkt und Respekt an das Team. Von dem meisten Läufen bin ich nur kostenlose Freiwillige gewohnt.

Finish

Im Zieleinlauf wurde jeder Teilnehmer beglückwünscht und hat seine kleine Medaille bekommen. Für die Besten gab es sogar eine große Medaille sowie einen Pokal. Dazu gehörten wir jedoch nicht.
Mein Laufpartner Tom erfreut sich am Kuchen und Tee im Ziel beim Winterhell 2018 Mein Laufpartner Tom erfreut sich am Kuchen und Tee im Ziel beim Winterhell 2018 Neben der Auszeichnung gibt es im Ziel Tee und Kuchen für alle. Für einige war der Kuchen eine Überraschung, doch ich kannte das schon vom StrongmanRun. Dort hatte es mich damals jedoch auch überrascht.

Ein T-Shirt gibt es vom Winter Hell leider nicht. Zumindest nicht als Finisher. Im Merchandise kann man sich nur welche kaufen. Einen Punkt, den ich etwas schade finde. Ich trage die Shirts gerne beim Training. Das wäre noch eine Anmerkung für den Veranstalter, weil er auch so etwas Werbung für den Winter Hell macht.

Verpflegung beim Lauf

Auf der Laufstrecke gab es mehrere und definitiv ausreichend Versorgungsstationen. Wie schon vorab angepriesen gab es dort wirklich Wärmelampen sowie warme Getränke. Zudem gab es Bananen und Kuchen. Ja Kuchen auch während dem Lauf.
Verpflegung (Pit Stop) beim Winterhell 2018 Verpflegung (Pit Stop) beim Winterhell 2018 Persönlich hab ich die Stationen, vom Winter Hell nett Pitt-Stopp genannt, nicht wirklich gebraucht. Durch die Kälte fällt der Durst relativ gering aus. Ganz anders, als es bei Läufen im Sommer der Fall ist. Trotzdem auch hier ein Lob an die Organisation.

Duschen und Sanitäranlagen

Durch das Eventgelände waren natürlich gute Sanitäranlagen vorhanden. Zusätzlich wurden noch auf der Laufstrecke Dixis aufgebaut. Eine Sache was ich mittlerweile bei mehreren Läufen beobachten konnte.

Als Duschen wurden hier Container in den Raum gestellt. Somit schon ein guter Luxus geboten. Das hat mich etwas an den StrongmanRun erinnert. Nur in einer etwas kleineren Form.

Fotos

Als Fotograf wurde hier, wie bei vielen Events der Art, auf Sportograf gesetzt. Dadurch gibt es zwar meist mehr Fotos, jedoch müssen diese zusätzlich gekauft werden. Das finde ich meist etwas Schade, jedoch für den Veranstalter deutlich leichter und mittlerweile bei fast jedem Veranstalter der Standard.

Dieses mal hatten wir leider keinen persönlichen Fotografen dabei, wie es beim StrongmanRun in Köln der Fall war. Das ist definitiv ein Luxus und bringt richtig geniale Fotos, wie du in meinem Erfahrungsbericht über den Lauf sehen kannst.

Anspruch beim Winter Hell 2018

Vor meiner abschließenden Meinung zum Winter Hell möchte ich noch kurz auf den Anspruch des Winter Hell eingehen. Auch für die, welche keine Lust haben die ganzen Details zu lesen.
Blick auf das Ziel beim Winter Hell 2018 Blick auf das Ziel beim Winter Hell 2018 Trotz Kälte und scheinbar harten Bedingungen sind der Lauf sowie die Hindernisse definitiv von vielen zu schaffen. Somit ist der Winter Hell nicht nur für Fortgeschrittene Hindernisläufer geeignet. Vorausgesetzt natürlich eine gewisse Grundfitness. Auch hier konnten wir wieder ein paar Teilnehmer beobachten, welche sich wohl übernommen haben. Jedoch recht wenige. Ich denke ein komplette Neuling tut sich auch schwer, sich zu solch einem Event im Winter anzumelden.

Ich kann es jedoch jedem Empfehlen. Es ist auch ein Kampf gegen den eigenen Schweinehund. Ich mag Herausforderungen und Neue Dinge. Das hat der Winter Hell beides geboten. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären.

Hat sich der Winter Hell 2018 gelohnt?

Kommen wir zum Fazit meiner Erfahrungen und meiner Meinung zum Winter Hell 2018 am Nürburgring. Anfangs war ich etwas skeptisch bezüglich der Seriosität des Laufs, doch wurde vor Ort vom Gegenteil überzeugt. Der Winter Hell ist ein seriöses Geschäft! An dieser Stelle viele Grüße an Vera, welche mich auf den Lauf aufmerksam und zur Teilnahme bewegt hat. Danke.
Ich beim Winter Hell 2018 Ich beim Winter Hell 2018
Bezüglich der Teilnahme hatte ich auch Bedenken wegen der Kälte. Ich bin eine absolute Frostbeule und hasse Kälte. Doch nun, nach dem Lauf, bin ich sau froh, dass ich mitgelaufen bin. Und da geht auch direkt ein zweiter Dank an meinen Mitläufer Tom raus. Er hat sich ganz spontan entschieden mit mir zu laufen und die Challenge  anzunehmen.
WIr haben den Winterhell 2018 bezwungen WIr haben den Winterhell 2018 bezwungen Jetzt würde ich sagen, dass die Größte Herausforderung der Mut für die Anmeldung und der Schritt in die Startbox ist. Einmal auf der Strecke hat mich die Lust immer mehr gepackt.

Ich muss auch sagen, dass der Winter Hell endlich nochmal etwas ganz anderes war. Ich habe mittlerweile mehrere Läufe bestritten, bei denen sich zum Teil auch viel geähnelt hat. Hier war schon allein das Wetter etwas komplett anderes. Schnee und Frost - Eine interessante Angelegenheit und definitiv eine Erfahrung Wert. Wenn du die klassischen OCRs satt hast, ist der Winter Hell in jedem Fall eine gute Abwechslung.

Man hat jedoch auch gut Parallelen zum StrongmanRun gesehen. Ich denke hier haben die deutschen Veranstalter den Russen etwas zur Seite gestanden. Das hängt natürlich auch mit dem identischen Veranstaltungsort, dem Nürburgring, zusammen.

Danke auch an das Team von Winter Hell für die wirklich hervorragende Organisation und den coolen Tag. Ihr seid ein Team zum Vorzeigen. Zudem vermittelt ihr, dass ihr hinter eurem Projekt steht. Es gab eine sehr gelungene Eröffnung, wo sich auch die Veranstalter vorgestellt haben. Diese haben wir leider nicht live verfolgen können. Die Veranstalter selbst sind übrigens auch mitgelaufen.
Die Medaille vom Winterhell 2018 am Nürburgring Die Medaille vom Winterhell 2018 am Nürburgring Somit bleibt zu sagen: Ja, der Winter Hell lohnt sich. Der Veranstalter hat auch schon bekannt gegeben, dass der Lauf im nächsten Jahr erneut stattfinden wird. Auch dann werde ich vor Ort sein! Dabei bin ich besonders gespannt ob sich mehr Kämpfer an den Start wagen und wie der Winter Hell wachsen wird. Alle Infos zur Veranstaltung findest du auf der Seite vom Veranstalter: winterhell.de. Gute Impressionen kannst du dir auch auf der Facebookseite von Winter Hell Deutschland holen, welche gut gepflegt ist.

Weiteres Material zu OCR

Erfahrungsberichte

OCR Ratgeber

Tags: Erfahrungsbericht, Hindernislauf, HindernislaufErfahrungsbericht Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Schreibe einen Kommentar

Datenschutz & Cookies

Wir verwenden Cookies & Quellen von Drittanbietern, welche ggf. Daten erheben und verarbeiten könnten. Diese Funktionen sind derzeit deaktiviert. Du kannst die Funktionalitäten aktivieren und stimmst damit der entsprechenden Nutzung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Dabei bestätigest du auch den Einsatz von Google AdSense.
X
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link