10 Ernährungs-Fakten denen alle zustimmen

geschrieben von Lucas B in | 08.11.2018 | Keine Kommentare
Im Raum der Ernährung gibt es so einige Meinungen, Wiedersprüche und Diskussionen. Die Ernährung grenzt in vielen Fällen schon fast an einer Religion. Es gibt jedoch ein paar Fakten, welche wirklich jeder beim Thema Ernährung zustimmt. In diesem Artikel bekommst du die Top 10 von diesen Fakten.
Zucker ist eine Katastrophe

Zucker ist eine Katastrophe

Um den Geschmack von verarbeiteten Lebensmitteln zu verbessern und auch um zu sparen setzt die Nahrungsmittelindustrie gerne auf Zucker. Vorreiter und sehr bekannt für das zufügen von Zucker ist der Gigant Nestle. In der Vergangenheit hat der Hersteller so einen riesigen Gewinnzuwachs gemacht.

Das hatte zwei Gründe. Zunächst ist Zucker in der verarbeiteten Form sehr günstig. Des Weiteren fördert Zucker den Appetit und regt damit an mehr zu essen. Eine Win-Win-Situation für die Industrie. Geringere Kosten und gleichzeitig höherer Absatz.

Gefährlich ist somit nicht nur der Tafelzucker, sondern besonders der häufig versteckt zugesetzte Zucker in Lebensmitteln. Bei vielen Produkten finden sich unter den Zutaten Sirupe sowie Dextrose. Beides spezielle Formen von Zucker. Meist wird hier auch mit unnatürlich viel Fruchtzucker gearbeitet, welcher nicht gesünder ist. Ein Blick auf die Zutatenliste ist damit immer ratsam und wichtig.

Oft wird auch gerne gesagt, dass Zucker leere Kalorien liefert. Das ist auch definitiv der Fall. In Zucker sind kaum bis keine brauchbaren Nährstoffe vorhanden. Viele sind sich auch einig, dass Zucker das Risiko für Krankheiten erhöht und jährlich viele Menschen in den Tod treibt.

Beim Thema Zucker sind sich alle einig. In Massen und besonders der zugesetzten Form ist Zucker dein Feind!
Omega-3-Fettsäuren kommen zu kurz

Omega-3-Fettsäuren kommen zu kurz

Die Omega-3-Fettsäuren sind extrem wichtig für den menschlichen Körper. Etwa 10 bis 20% des Fettgehalts im Gehirn besteht aus DHA (Docosahexaensäure). Das ist ein Bestandteil der tierischen Omega-3-Fettsäuren.

Eine Mangel an Omega-3-Fettsäuren ist mit einem niedrigeren IQ, Depressionen, psychischen Störungen, Herzerkrankungen sowie vielen weiteren schweren Krankheiten verbunden.

Die Omega-3-Fettsäuren bestehen aus drei Hauptarten. Das sind Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).

ALA ist hauptsächlich in pflanzlichen Ölen und Fetten zu finden. EPA und DHA hingegen lassen sich primär in fettem Fisch, Fischöl sowie bestimmten Algen finden. Eier sowie Fleisch von guter Qualität können auch eine gute Omega-3-Quelle sein. Diese ist Abhängig von der Fütterung und Haltung der Tiere.

Das pflanzliche ALA muss im Köper zunächst in EPA oder DHA umgewandelt werden. Theoretisch ist das zwar möglich. Die Effizienz ist mit 5% jedoch sehr gering. Ein Grund, weshalb für viele 29135#Omega-3 als Supplement sinnvoll ist. Es gibt auch durchaus Alternativen für Veganer und Vegetarier, welche meist auf Basis von Algen herstellt werden.
Vitamin D ist wichtig

Vitamin D ist wichtig

Mit Vitamin D haben wir ein einzigartiges Vitamin da es im Körper als Hormon fungiert.

Hauptsächlich wird Vitamin D von uns selbst über Haupt gewonnen. Dabei werden die ultravioletten Sonnenstrahlen genutzt. Da die meisten sich jedoch immer weniger im Freien aufhalten, ist ein Mangel an Vitamin D stark verbreitet. Problematisch wird es auch, wenn die Sonneneinstrahlung einfach weniger gegeben ist. Sonnencreme ist zudem auch ein Problem. Denn diese hemmt die Bildung von Vitamin D über die Haut.

Durch den Mangel an Vitamin D fehlt somit ein wichtiges Hormon im Körper. Damit kommen viele schwere Krankheiten daher, welche unter anderem Diabetes, Krebs sowie Osteoporose sind.
Transfette sind schädlich

Transfette sind schädlich


Durch starkes erhitzen von Fetten entstehen Transfette. Primär ist das bei pflanzlichen Ölen der Fall. Besonders bekannt wurden die Transfette durch das Frittieren, wo sie in Vergangenheit auch groß an den Pranger gestellt wurden.

Ein starker Konsum von Transfetten steht im Zusammenhang mit vielen chronischen Krankheiten. Unter anderem Fettleibigkeit im Bauchbereich, Entzündungen und Herzkrankheiten.
Gemüse ist gesund

Gemüse ist gesund

Mit dem Punkt wird jeder gerechnet haben und natürlich darf er nicht fehlen. Gemüse ist gesund und gut für dich. Hier sind alle einer Meinung.

Mit Gemüse nimmst du viele lebensnotwendige Vitamine und Mineralien (Mikronährstoffe) auf. Zudem liefert dir Gemüse Ballaststoffe sowie Antioxydanzien.

Es gibt sogar eine Menge Studien, welche den Zusammenhang von Gesundheit und dem Essen von Gemüse belegen.

Ich selbst esse täglich Gemüse und rate auch dir jeden Tag Gemüse in deine Mahlzeiten zu packen. Je vielfältiger, desto besser.
Protein gehört zur gesunden Ernährung

Protein gehört zur gesunden Ernährung


Fett und Kohlenhydrate ein häufiges Thema in der Ernährung und den Diskussionen.

Einige glauben, dass Fett der Teufel ist. Andere machen die Kohlenhydrate für alles verantwortlich. In den meisten Fällen ist einer der beiden Makronährstoffe der Bösewicht. So haben sich in den Jahren auch immer wieder Trends von Low-Carb oder Low-Fat durchgesetzt.

Nur ein Makronährstoff ist bisher verschont geblieben. Das Protein, auch Eiweiß genannt. Das auch zu Recht. Denn Protein dient nicht nur zum Aufbau, sondern auch zum Erhalt der Muskulatur.
Supplements sind kein vollständiger Ersatz

Supplements sind kein vollständiger Ersatz

Besonders im Bereich Fitness und Kraftsport sind für viele Supplements kaum noch wegzudenken. Proteinshakes und Proteinpulver steht bei den meisten täglich auf dem Speiseplan. Wobei Muskelaufbau auch ohne Proteinshakes möglich ist.

Die Idee hinter den Supplements (Nahrungsergänzungsmitteln) ist das vervollständigen der normalen Ernährung. So sollen Supplements helfen Mängel zu beseitigen und ihnen vorzubeugen.

Ein kleines Problem bei Supplements ist jedoch, dass sie isoliert sind. Anders als bei natürlichen Nahrungsmitteln fehlen hier meist weitere Mikronährstoffe. Ein Apfel ist zum Beispiel nicht nur Wasser und Zucker. Er liefert dir noch eine Menge Vitamine und Mineralien. Ebenso sind Nüsse nicht nur Fett. Obst wie auch Nüsse sind reich an weiteren Nährstoffen.

Selbst Multivitamin-Supplements liefern dir meist nur einen Bruchteil der Vitamine, den du aus natürlichen Nahrungsmitteln ziehen kannst. Das ist besonders bei günstigen Varianten oft der Fall.

Ein weiterer Punkt ist die Aktivität des Essens. Beziehen wir uns auf Proteinshakes, so fehlt das Kauen, welches nicht zu verachten und auch wichtig ist. Oft kommt auch die gesellschaftliche Komponente kürzer. Häufig auch einfach in Form der Dauer und des Zusammenseins. 

Definitiv können Supplements dir helfen und deine Ernährung vervollständigen, womit sie ihren Zweck erfüllen würden. Manche Supplements wie Omega-3 sowie Vitamin D sind sogar zu empfehlen. Eine komplette Ernährung können Supplements jedoch nicht ersetzen.
Lifestyle statt Diät

Lifestyle statt Diät

Jeder wird bestätigen, dass eine kurze Diätphase auch nur kurzzeitige Erfolge bringt. Eine Diät sollte nicht nur eine kurze Zeit einnehmen, sondern sich auf lange Zeit als Lifestyle etablieren.

Der JoJo-Effekt wird hier geläufig sein. Wer viel Gewicht in einer kurzen Diät verliert, packt es in der Regel danach um ein mehrfaches wieder drauf.

In der Definition bedeutet das Wort Diät sogar wirklich Lebensweise sowie Lebensführung.
Unverarbeitete Lebensmittel sind gesünder

Unverarbeitete Lebensmittel sind gesünder


Generell sind unverarbeitete Lebensmittel gesünder und besser bekömmlich als verarbeitete Lebensmittel. In dem Punkt scheiden sich die Geister nicht.

Die Industrialisierung hat zwar die Wirtschaft angekurbelt und optimiert. Im Punkt der Gesundheit hat sie der Bevölkerung allerdings geschadet.

Durch die Verarbeitung gehen viele nützliche und wichtige Nährstoffe verloren. Es werden sogar nicht nur gesunde Komponenten wie Ballasttoffe, Vitamine und Co entfernt. Zusätzlich werden die Nahrungsmittel noch mit ungesunden Inhaltstoffen wie Zucker, Transfetten und Chemie versetzt. Besonders bei chemischen Zusatzstoffen gibt es noch kaum und definitiv zu wenige Langzeitstudien.

Grundsätzlich liefern dir natürliche Nahrungsmittel mehr Nährstoffe. Wenn diese auch noch in Mengen konsumiert werden, wie die Natur sie bereitstellt, machst du alles richtig.
Die perfekte Diät gibt es nicht

Die perfekte Diät gibt es nicht

Jeder Mensch ist anders und alle sind einzigartig. Genetik, Körpertyp, körperliche Aktivität sowie die Umwelt nehmen Einfluss auf unsere Ernährung und wie wir uns Ernähren sollten.

Für einige kann eine Low-Carb Diät perfekt funktionieren, während andere besser mit einer veganen und kohlenhydratreicheren Diät zurechtkommen. Manche schwören auf das Konzept vom Intermittent Fasting, wo andere lieber viele kleine Mahlzeiten konsumieren.

Es sind sich alle einig, dass es keinen heiligen Gral in der Ernährung gibt. Du musst ausprobieren und die Reaktionen deines Körpers deuten. Eine Diät bietet dir einen Anhalt sowie Grundsatz. Außerdem muss sie dir Spaß machen und in dein Leben passen.

Über diese 10 Fakten sind sich wirklich (fast) alle einig. Jetzt habe ich noch 10 Dinge, die dich fett machen.
vgwort
Tags: Ernährung, Topliste, Top10 Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen

Datenschutz & Cookies

Wir verwenden Cookies & Quellen von Drittanbietern, welche ggf. Daten erheben und verarbeiten könnten. Mit dem Besuch der Seite stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Dort kannst du dich näher informieren und Funktionen deaktivieren.
X
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link