Wie gesund ist Erdnussbutter?

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 16.06.2019 | 3 Kommentare
Wie gesund ist Erdnussbutter? Erdnussbutter hat enorm an Beliebtheit gewonnen. Das gilt auch für Sportler und Fitnessbegeisterte. Doch wie gesund ist Erdnussbutter überhaupt? Ist Erdnussbutter gut für die Fitness und den Muskelaufbau? Werfen wir einen Blick auf den Aufstrich und bewerten ihn.

Die Geschichte der Erdnussbutter

Keine Angst, ich möchte dich nicht langweilen und halte mich sehr kurz. Konzentriert auf das Wesentliche. Doch Sehr interessant für den Einstieg in das Thema ist ein kleiner Exkurs in Die Geschichte der Erdnussbutter ist für den Einstieg in das Thema allerdings sehr interessant und somit einen kleinen Exkurs wert.

Erdnussbutter wurde von einem für die meisten bekannten Mann erfunden: John Harvey Kellogg. In der Tat ist es der gleiche Mann, der auch für die Cornflakes verantwortlich ist.

Herr Kellogg ist Arzt und hat in diesem Zusammenhang 1895 die Erdnussbutter erfunden. Er benötigte ein nahrhaftes Nahrungsmittel für Patienten, welche nicht kauen können. Gemahlene Erdnüsse sind hier perfekt. Eine hohe Energiedichte, welche ohne viel Aufwand konsumiert werden kann.

Auf seine Erfindung meldete er auch ein Patent an. In der Geschichte lassen sich noch weitere Patente und Erfinder finden. So ganz klar scheint die Sache nicht zu sein. Doch Herr Kellogg ist mit Sicherheit der bekannteste Mann in diesem Zusammenhang. Für diesen Artikel ist der Name auch nicht unbedingt relevant. Viel wichtiger sind der Ursprung sowie die Beschaffenheit von Erdnussbutter.

Analyse der Erdnussbutter

Genug zur Geschichte. Schauen wir uns die Erdnussbutter für sich an. Was ist in Erdnussbutter? Was liefert uns Erdnussbutter?

Zutaten von Erdnussbutter

Es ist keine Überraschung - Erdnussbutter besteht primär aus Erdnüssen. In den USA ist der Anteil sogar gesetzlich geregelt. Dort muss in Erdnussbutter, in Landessprache Peanutbutter, mindestens 90% Ernussanteil vorhanden sein. Zudem darf die Ernussbutter maximal 55% Fett enthalten. Künstliche Aromen, Süßstoffe, Stabilisatoren, künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel sind in den USA in Erdnussbutter auch nicht erlaubt.

In Europa gibt es diese Regelungen nicht. Damit ist der Erdnussanteil sowie Fettgehalt nicht reguliert. Es gelten jedoch andere Regelungen, welche bestimmte Zusätze in Lebensmitteln nicht erlauben.

Möchtest du jedoch hochwertigeres Produkt, dann solltest du zu Erdnussmus greifen. In der Regel ist dieser teuer, was auch seinen Grund hat. Denn dort ist die Zutatenliste deutlich schlanker. Meist besteht sie nur aus Erdnüssen. Damit ist Erdnussmuss im Vergleich zu Erdnussbutter zu 100% aus Erdnüssen.

In Erdnussbutter ist der Anteil an Erdnüssen meist deutlich geringer. Meist jedoch trotzdem über 80%. Neben Erdnüssen besteht Erdnussbutter noch zu einem Großteil aus Fett. Im europäischen Raum wird hier sehr viel mit Palmfett gearbeitet. Wer sich schon etwas mit dem Thema beschäftigt hat weiß, dass Palmfett nicht unbedingt gut ist. Doch das soll hier keine Rolle spielen.

Dann kommen bei Erdnussbutter noch diverse Zucker und Salz zum Einsatz. Im Grunde weiterhin keine besonders große Zutatenliste.
 
  • Erdnüss (meist 80 bis 90%)
  • Fett (Palmfett, Rapsöl)
  • Zucker
  • Salz

Es gibt jedoch auch diverse Sorten, welche noch einige Zusatzstoffe enthalten. Dank der EU gibt es hier Regeln für die Zutatenliste und müssen damit ausgewiesen werden.

Nährwerte von Ernussbutter

Durch den großen Anteil an Erdnüssen in Erdnussbutter lässt sich vermuten, wie die Nährwerte ausfallen werden. Natürlich liegen diese recht nah an den Nährwerten von reinen Erdnüssen. Durch zusätzliches Fett und Zucker natürlich ein wenig mehr Fett und Kohlenhydrate.

Schauen wir uns das ganze in diesem Beispiel anhand der Nährwerte und Nährwertverteilung der Erdnussbutter von Nick an. Dabei handelt es sich um eine recht klassische Variante. Die Produkte der anderen Hersteller unterscheiden sich hier meist nicht extrem. Vergleichen kannst du die Übrigens mit unserem Nährwert- und Nahrungsmittelvergleich.
Nährwerte von Nick Erdnussbutter pro 100 Gramm
Nährstoff Gehalt
Kalorien 600 kcal
Brennwert 2448 kJ
Protein 26 g
Kohlenhydrate 15 g
- davon Zucker 15 g
Fett 51 g
- davon gesättigte Fettsäuren 6,9 g
Salz 1,8 g
Natrium 0,709 g

Erdnussbutter ist damit ein sehr gehaltvolles Lebensmittel. Wir erinnern uns an dieser Stelle an den Ursprung des Produkts. Erdnussbutter sollte ein Energielieferant für Menschen ohne Zähne sein. Das ist das Nahrungsmittel in jedem Fall. In der Grafik sieht du noch die Analyse der Nährwerte.
Nährwertampel und Nährwertverteilung - Erdnussbutter von Nick Nährwertampel und Nährwertverteilung - Erdnussbutter von Nick Der Proteinanteil erscheint mit 26 Gramm relativ hoch. Durch den Anteil an Fett wird das allerdings stark relativiert. Denn dieser beträgt über 50 Gramm. Damit besteht diese Erdnussbutter zu über 79% aus Fett. Der Proteinanteil liegt bei 17,8%. Grund dafür ist, dass Fett 9,3 Kalorien pro Gramm liefert. Protein, ebenso wie Kohlenhydrate, lediglich 4,1 Kalorien.

Die Kohlenhydrate wollen wir natürlich nicht vergessen. Diese betragen hier lediglich 10,2%. Primär liefert Erdnussbutter allerdings Fett und Protein. Wobei Fett hier deutlich überlegen ist.

Ist Erdnussbutter gesund?

Kommen wir zum Fazit der Analyse. Ist Erdnussbutter gesund oder wie gesund ist Erdnussbutter? Generell würde ich Erdnussbutter nicht unbedingt als gesund bewerten. Wir haben ein hochkalorisches Lebensmittel, welches sich zudem sehr einfach konsumieren lässt. Damit kann die Erdnussbutter ein recht gefährlicher Energielieferant werden. Mit gefährlich meine ich, dass schnell sehr viel Energie aufgenommen werden kann. Ohne, dass man es direkt merkt.

Neben den hohen Energiegehalt liefert Erdnussbutter primär Fett. Dann erhalten wir noch Protein und ein paar Kohlenhydrate. Die Kohlenhydrate sind jedoch fast nur Zucker. Auf Grund der Energieverteilung ist Erdnussbutter definitiv keine gute Proteinquelle.

Positiv nicht zu verschweigen ist jedoch das Fett. Auch wenn es recht viel ist, liefern Erdnüsse gute Fette. Damit hebt sich Erdnussbutter deutlich von Schokoladenaufstrich ab. Gesünder ist es jedoch die Erdnüsse pur zu konsumieren oder auf Erdnussmus umzusteigen.

Auch liefert Erdnussbutter durch den hohen Erdnussanteil eine gewisse Menge an Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe). Diese sollten jedoch nicht überschätzt werden. Im Verhältnis zum Energiegehalt sind diese gering. Mehr dazu: Sind Nüsse gesund?

Gleiches gilt übrigens auch für Honig oder Zuckerersatz, wo gerne mit dem Argument Mikronährstoffe diskutiert wird. Mehr dazu: Welcher Zucker ist gesünder? Lieferant für Vitamine und Mineralien bleiben weiterhin Gemüse und Obst.

Erdnussbutter vs Erdnussmus

Ich bin schon zuvor etwas auf das Thema eingegangen. Erdnussmus besteht in der Regel ausschließlich aus Erdnüssen - 100% Erdnussanteil. Damit ist Erdnussmus die gesündere Alternative ohne Zusatzstoffe.

Meist findet sich Erdnussmus in Reformhäusern oder Bioläden. Aber auch bei Supplementherstellern oder in Supermärkten hat das Produkt schon Einzug gefunden.

Nachteil ist jedoch, dass sich Erdnussmus geschmacklich unterscheidet. Den meisten sagt der Geschmack nicht so sehr zu, wie von Erdnussbutter.

Erdnussbutter - crunchy vs creamy

Bei der Suche nach Erdnussbutter fallen direkt zwei zusätzliche Bezeichnungen auf. Das sind creamy und crunchy. Wo ist hier der Unterschied? Welche Variante ist gesünder?

Im Punkt Gesundheit unterscheiden sich die beiden Varianten in der Regel nicht. Zutaten und damit Nährwerte fallen meist identisch aus.

Der Unterschied liegt in der Beschaffenheit der Erdnussbutter. Die crunchy Erdnussbutter enthält Erdnussstücke und schmeckt damit knuspriger. Creamy Erdnussbutter hingegen ist cremiger in Konsistenz und Geschmack.

Was denkst du?

Das soll es von meiner Seite aus zum Thema Gesundheit und Erdnussbutter sein. Jetzt bist du gefragt. Liebst du Erdnussbutter? Wie ist deine Meinung zum Thema Erdnussbutter und Gesundheit? Lass mir gerne einen Kommentar zum Thema hier. Deine Meinung interessiert mich und ist mir wichtig.

Dich hat das Thema Interessiert? Dann könnten dich diese Artikel auch interessieren:
 
vgwort
Tags: Erdnussbutter Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
17.06.2019 10:54
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 4
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 02.11.2016
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo,

komme ein bissel durcheinander zu Deinem Blog, bei foodspring sehe ich Erdnussbutter ohne Zusatzstoffe also zu 100% aus Erdnüsse. Wo sind da die Zusatzstoffe und ist da noch Erdnussbutter oder Erdnussmuss ?

17.06.2019 11:03
Forenbeiträge: 1002
Kommentare: 257
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Hallo freeclimber61,

wie meinst du deinen ersten Satz "komme ein bissel durcheinander zu Deinem Blog" ?

Bei dem Thema mit foodspring hast du recht. Das sollte da so auch nicht mehr rein, habe ich korrigiert. Es geht mehr um Brotaufstriche, welche an Erdnussbutter oder Schokoladenaufstriche angelehnt sind.
17.06.2019 21:01
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 4
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 02.11.2016
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo,

........ der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Erdnusmus, da foodxxxxx sie als Erdnussbutter verkauft.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link