Schwimmen mit Fitbit Charge 3 und Versa - So sieht es aus!

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 20.06.2019 | Keine Kommentare |
Artikel in anderer Sprache:  
Schwimmen mit Fitbit Charge 3 und Versa - So sieht es aus! Seit 2019 hat Fitbit endlich zwei gängige Geräte im Sortiment, welche wasserdicht und zum Schwimmen geeignet sind. Es geht um den Fitbit Charge 3 und die Fitbit Versa. In diesem Artikel gebe ich dir einen Einblick, wie gut das Schwimmen mit Fitbit funktioniert und wie das ganze aussieht.

Schwimmen mit dem Fitbit Charge 3 und der Fitbit Versa

Ich selbst besitze den Fitbit Charge 3 und bin froh, dass ich ihn beim Schwimmen nicht mehr ausziehen muss. Das war auch ein Grund für den Umstieg vom Charge 2 auf den Charge 3. Auch ist das einer der Punkte, für welchen ich den Fitbit Charge 3 in meinem Test lobe. Die Versa verhält sich im Schwimmmodus identisch, weshalb der Inhalt auch für das größere Modell gilt.

Kann Fitbit die Bahnen zählen?

Ja, der Fitbit Charge 3 und die Versa können die Bahnen beim Schwimmen zählen. Dabei wird beim Starten des Trainings die Länge der Bahnen eingestellt. Möglich ist das von 10 bis 100 Meter. Innerhalb des Bereichs kann in Schritten von 1 Meter gearbeitet werden.

Die Strecke wird also nicht per GPS aufgezeichnet. Das ist auch nicht möglich, da beide Geräte kein GPS verbaut haben. Sowohl der Charge 3, wie auch die Versa haben nur connected GPS. Dabei wird das GPS des Smartphones benutzt. In der Regel hat man das im Schwimmbad nicht in der Tasche. Wobei auch das mit den meisten Smartphones schon möglich wäre. Die meisten Handys sind, wie die Fitbit Geräte, mit 5 ATM eingestuft.

Im freien Gewässer wird das Zählen von Bahnen also etwas schwer. Ich vermute jedoch, dass dir das klar sein wird. Im Meer oder in Seen sind schließlich selten abgesteckte Bahnen vorhanden.

Das Zählen der Bahnen hat bei mir auch hervorragend funktioniert. Es gab eine Abweichung von einer Bahn. Ich bin in meiner Einheit 60 Bahnen geschwommen, es wurden allerdings 61 in der App verzeichnet. Das kann jedoch auch am Start und Ende des Trainings liegen.

Training gestartet, Bahnlänge eingestellt und geschwommen. Das Ergebnis kann später in der App eingesehen werden. Auf der Uhr ist das Ergebnis der Bahnen leider nicht sichtbar. Dazu muss die Fitbit App geöffnet werden. Wie das aussieht zeige ich später auch.

Bedienung der Fitbit beim Schwimmen

Während des Schwimmens ist das Display der Fitbit Tracker quasi gesperrt. Man kann sich nur die Dauer und Uhrzeit anzeigen lassen.

Die Anzahl der aktuellen Bahnen ist leider nicht ersichtlich. Vielleicht bessert Fitbit hier in Zukunft aus. Möglich wäre das, da es sich nur um Software handelt.

Ich denke die Bedienung im Wasser ist eingeschränkt, da das Display sich bei Feuchtigkeit schwerer steuern lässt. Das Problem besteht nicht nur bei Fitbit, sondern ist ein generelles Thema. Das was die Fitbit Geräte im Schwimmmodus können funktioniert ohne Probleme.

Statistik der Schwimmeinheiten bei Fitbit

Wie bei den anderen Trainingseinheiten gibt Fitbit zur Schwimmeinheit noch paar weitere Informationen wie verbrannte Kalorien, Dauer und Belastung aus. Besonders für Hobbyschwimmer eine richtig schöne Sache.

Die Statistik beinhaltet folgende Werte:

  • Distanz in Meter
  • Anzahl der Bahnen und eingestellt Länge der Bahnen
  • Verbrannte Kalorien
  • Pulsdiagramm
  • Dauer der Einheit
  • Durchschnittsgeschwindigkeit auf 100 Meter

Die Screenshots auf dem folgenden Bild enstammen der Android App. Die Fitbit App sieht allerdings auf iOS und Windows nicht große anders aus. Ein Punkt, den ich übrigens an Fitbit auch schätze.
Schwimmeinheit mit Fitbit in der Android App Schwimmeinheit mit Fitbit in der Android App Auf dem nächsten Bild ist die identische Schwimmeinheit als Screenshot der Fitbit App auf Windows 10 zu sehen. Die App für Windows ist wirklich gut geworden und funktioniert ohne Probleme. Das ist nicht bei vielen Apps für das Betriebssystem von Microsoft der Fall. Von den Daten her sieht man nicht mehr oder weniger wie bei der Android App.
Schwimmeinheit mit Fitbit in der der App für Windows 10 Schwimmeinheit mit Fitbit in der der App für Windows 10 Wer extreme Statistiken erwartet ist auch hier mit Garmin besser bedient. Das gilt jedoch nicht nur für das Schwimmen, sondern auch Laufen und andere Sportarten. Garmin ist komplizierter, bietet dafür allerdings mehr Statistiken. Ich persönlich bevorzuge die einfache Variante.

Wie lange kann man mit dem Fitbit schwimmen?

Zeitlich gibt es vom Hersteller keine Begrenzung. Der Fitbit Charge 3 und die Versa sind beide mit 5 ATM eingestuft. Damit sind die Fitness Tracker bis zu 50 Meter wasserdicht. Es wird also nur die Tiefe und nicht die Zeit eingeschränkt.

Damit sind Fitbit Charge 3 und Versa nicht zum tiefen tauchen geeignet. Wobei 50 Meter schon die Tiefe der meisten einfachen Tauchscheine übertrifft. Mein Tauchschein gilt bis lediglich 20 Meter. Allerdings ist Fitbit zum Tauchen auch eher uninteressant. In diesem Fall ist ein spezieller Tauchcomputer um einiges sinnvoller und definitiv auch angebrachter.

Kann man mit Fitbit im Meer schwimmen?

Besonders im Urlaub kommt es zur großen Frage ob Fitbit im Meer, also im Salzwasser, genutzt werden kann. Die Antwort von Fitbit selbst lautet "Ja". Auch im Meer kannst du deinen Fitbit Charge 3 oder deine Fitbit Versa tragen und nutzen.

Als Hinweis gibt der Hersteller an, dass die Fitness Tracker nach dem Einsatz im Salzwasser getrocknet und gereinigt werden sollen. Damit soll man sehr wahrscheinlich den Salzkrusten und damit Schäden vorbeugen.

Mit welchem Fitbit kann man Schwimmen?

Jeder Fitbit der wasserdicht ist, kann auch beim Schwimmen getragen werden. Welcher Fitness Tracker von Fitbit wasserdicht ist findest du in unserer Übersicht: Übersicht der wasserdichten Fitbits.
vgwort
Tags: Fitbit Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link