Kaufberatung für eine Kettlebell

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 19.03.2020 | Keine Kommentare
Kaufberatung für eine Kettlebell Zweifellos ist die Kettlebell eine günstige Variante um möglichst viele Übungen im Kraftsport abzubilden. Im Gegensatz zum Training mit der Langhantel ist die Athletik deutlich mehr gefordert. Das sollte schon als Grund für den Kauf einer Kettlebell reichen.

Auch als Einstig in ein Home Gym ist die Kettlebell auch perfekt. Sie ist platzsparend und oft kommst du schon mit 1 oder 2 Kettlebells aus.

Doch welche Kettlebell ist die richtige? Auf was musst du beim Kauf einer Kettlebell achten? Schauen wir uns das Thema im Detail an. Alternativ kannst du auch direkt zu meinen Empfehlungen springen, welche in zwei Kategorien aufgeteilt sind:
   

Welche Kettlebells gibt es?

Wenn du nach Kettlebells suchst wirst du schnell feststellen, dass es viele unterschiedliche Designs gibt. Auch das Material der Kettlebells ist unterschiedlich.

Primär wird zwischen Fitness Kettlebells und Competition Kettlebells unterschieden. Der Unterschied ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Innerhalb der Fitness Kettlebells gibt es noch diverse andere Unterschiede. Doch zunächst zum ersten Punkt.

Competition Kettlebell vs Fitness Kettlebell

Die Competition Kettlebells sind meiner Meinung nach die richtige Wahl. Hier gibt es Normen, welche sich auf die Größe, Material, Gewichte sowie Farben beziehen:
 
  • Jedes Gewicht hat die gleiche Größe
  • Jeder Hersteller verwendet die identischen Farben für die Gewichte
  • Der Griff ist einheitlich und besser zu handhaben
  • Competition Kettlebells sind aus Stahl

Der Vorteil der identischen Größe besteht darin, dass du auch bei Gewichtsteigerungen ein gleiches Handling hast.

Die Farben bieten dir den Vorteil, dass du direkt auf Anhieb weißt, welches Gewicht die Kettlebell hast. Wobei das natürlich kein Kaufargument und relativ unwichtig ist.

Grundsätzlich sind Competition Kettlebells auch aus Stahl. Damit sind diese extrem Stabil und halten auch hartem Training stand. Das ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Günstige Kettlebells verschleißen hier nach einer Zeit. Competition Kettlebells nicht.

Damit ist es im Grunde auch nicht relevant, von welchem Hersteller du die Competition Kettelbells kaufst. Primär unterscheiden sich diese im Design. Die Größen und Griffbreiten sind meist einheitlich oder weicht zumindest nur sehr gering ab. Ich emfephle hier die Competition Kettlebells von Bad Company*. Dort stimmen Qualität und Preis. Eine weiterere gute Wahl sind die Competition Kettlebells von Gorilla Sports* oder mit sehr günstigem Preis die MSPORTS Competition Kettlebells*.

Bei Fitness Kettlebells hingegen gibt es keine Normen. Fitness Kettlebells sind grundsätzlich alle anderen, also nicht Competition Kettlebells.

Material, Größe und Griffform sind hier individuell. Das hat starke Auswirkungen auf die Handhabung. Generell kann ich dir auch hier die ummantelten Kettlebells aus Gusseisen von Bad Company* ans Herz legen. Einen kleinen Vorteil haben die Fitness Kettlebells jedoch. Hier gibt es meist auch kleinere Varianten wie 2kg, 4, kg oder 6kg. Die Competition Kettlebells starten in der Regel erst bei 8 kg.

Unterschiede der Fitness Kettlebells

Im Vorfeld habe ich schon meine Empfehlung für Competition Kettlebells ausgesprochen. Doch gibt es noch die Fitness Kettlebells. Diese sind nur grundsätzlich schlecht. Jedoch gibt es hier Unterschiede, auf welche du achten solltest.

Material der Kettlebell

Das Material einer Kettlebell ist wichtig und wirkt sich auch auf die Handhabung aus. Hier wird natürlich zwischen dem Außenmaterial und der Füllung unterschieden.

Kunststoff Kettlebells

Besonders in Discountern (Lidl, Aldi und Co.) werden Ketlebells aus Kunststoff angeboten. Von diesen rate ich dringd ab. Die Kettlebells sind sehr unstabil und häufig mit Sand gefüllt. Doch unabhängig von der Füllung halte ich Kunststoffkettlebells für ungeeignet.

Werden diese Kettlebells etwas unsanfter aufgesetzt, platzen diese Schnell oder werden zumindest beschädigt.

Einen kleinen Vorteil haben diese Varianten jedoch, sie beschädigen nicht den Boden. Dennoch macht das den Nachteil nicht wieder gut. Ich rate daher eine richtige Unterlage zu verwenden.

Gusseisen Kettlebells

Viele günstige Kettlebells sind aus Gusseisen. Das Material ist günstiger, weshalb natürlich auch die Kettlebells günstiger sind.

Hier machst du schon einen deutlich besseren Fang als bei Kettlebells aus Kunststoff. Der Vorteil liegt damit klar auf der Hand. Die Kettlebells aus Gusseisen sind robuster und günstiger.

Allerdings haben diese Modelle häufig einen Nachteil. Besonders die sehr günstigen Modelle sind etwas unsauberer verarbeitet. Dabei kann es passieren, dass die Griffe nicht angenehm und gut verarbeitet sind. Beim Training ist das dann nicht so schön. Daher solltest du beim Kauf einer Gusseisen Kettlebell unbedingt auf die Verarbeitung achten.

Viele Kettlebells arbeiten hier auch mit Ummantelungen. Diese sind jedoch nur um den Fuß der Kettlebell angebracht. Am Griff würde das auch keinen Sinn machen, da du sonst kaum mit dem Gewicht trainieren kannst. Die Ummantelung hilft etwas den Boden zu schützen. Bei schweren Gewichten bringt das jedoch auch nicht sonderlich viel.

Stahl Kettlebells

Die meisten Kettlebells aus Stahl sind Competition Kettlebells. Der Vorteil liegt hier definitiv in der sauberen und glatten Verarbeitung. Damit ist ein angenehmes Training möglich.

Der Nachteil liegt jedoch klar auf der Hand, das Material ist teurer. Mit ein Grund, dass die Competition Kettlebells preislich höher angesetzt sind. Meiner Meinung nach dennoch die beste Wahl und sinnvollste Investition. Auch auf lange Sicht gesehen verlieren Kettlebells nicht oder kaum an Wert.

Stoff Kettlebells

Es mag albern klingen, doch es gibt auch Kettlebells aus Stoff. Gefüllt sind diese in der Regel mit Sand. Also ein Sansdsack mit den Eigenschaften einer Kettlebell. Ich selbst habe die Smashbell von Gymbox*. Ausführlich kannst du darüber auch im Testbericht der Gymbox Smachbell lesen.

Der Vorteil besteht darin, dass du mit der Kettlebell aus Stoff auch in deiner Wohnung trainieren kannst. Sie ist die wohl schonendste Variante für den Boden.

Der Nachteil besteht jedoch darin, dass es die Kettlebells aus Stoff nur mit beschränktem Gewicht gibt. Die schwerste liegt hier bei 20 Kilogramm. Besonders für Frauen kann die Stoffkettlebell interessant sein.

Allerdings musst du bedenken, dass sich das Material auch auf die Handhabung und das Trianingsgefühl auswirkt. Der Außenmantel der Kettlebell gibt nach. Anders als bei Kettlebells aus Kunststoff, Gusseisen oder Stahl.

Griffform der Kettlebell

Die Grifffrom ist für das Training und die Handhabung der Kettlebells sehr relevant. Hier empfehle ich eine Form möglichst nah an der Competition Kettlebell zu wählen. Im besten Fall natürlich direkt eine Competition Kettlebell.

Sofern du von einer Kunststoff oder auch Stoffkettlebell absiehst, sind die Griffe hier in der Regel immer sinnvoll. Wichtig ist, dass die Griffform innen Rund ist, damit du die Kettlebell in der Hand drehen kannst. Für die meisten Übungen mit der Kettlebell ist das von großer Wichtigkeit.

Welches Gewicht sollte die Kettlebell haben?

Kommen wir zu einer sehr schweren Frage: Wie schwer sollte deine Kettlebell sein? Wie du dir denken kannst, gibt es hier keine einheitliche Antwort. Das Gewicht für dich kommt sehr stark auf dein Level und deine Leistung an. Ich kann dir jedoch grobe Tipps für die Auswahl deines Gewichts geben.

Für Frauen, welche einstigen empfehle ich auf jeden Fall 8 Kilogramm. Nimm lieber das geringe Gewicht und steigere dich über die Wiederholungen. Bist du schon etwas länger dabei sollten 10 Kilogramm ausreichen. Selbst erfahrene Frauen aus meinem Trainingsteam greifen nicht zu mehr.

Als Mann sieht es hier natürlich anders aus. Wobei du auch hier die Kettlebells nicht unterschätzen solltest. Für die meisten ist die Kettlebell ungewohnt und im Training deutlich schwerer als erwartet. Nimm lieber eine Stufe weniger, als du dir zutraust. Mit 20 Kilogramm wirst du sogar als recht starker Athlet sehr gut bedient sein.

Meiner Meinung nach solltest du das Gewicht so wählen, dass du so gut wie jede Übung damit bewältigst bekommst. Kettlebell Swings sollten hier nicht der ausschlaggebende Maßstab sein. Dabei schaffst du meist deutlich mehr als zum Beispiel beim Reißen (Snatch). Der Snatch ist meiner Erfahrung und Meinung nach ein guter Maßstab für die Wahl des Gewichts.

Der Vorteil einer Kettebell besteht auch darin, dass du einarmig arbeiten kannst. So kannst du dir zum Beispiel den Swing, welcher dir sonst eventuell zu leicht erscheint, mit nur einem Arm ausüben. Du wirst sehen, dass es schon deutlich anspruchsvoller ist.

Empfehlungen für Competition Kettlebells

Persönlich halte ich Competition Kettlebells für die beste und nachhaltigste Wahl. Die einheitliche Größe, die saubere Verarbeitung und das identische Material sind die ausschlaggebenden Argumente.

Durch die Normen ist es relativ unrelevant, welchen Hersteller du wählst. Die Abweichungen sind wenn nur sehr geringfügig. Aus dem Grund kannst du bei einer Competition Kettlebell stark nach dem Preis gehen. In der Tabelle findest du eine Übersicht von empfehlenswerten Herstellern mit der Übersicht der verfügbaren Gewichte sowie den Maßen der Kettlebells. Die Verfügbarkeit bezieht sich hier auf das Sortiment, nicht die Lagerverfügbarkeit.

Meine Empfehlung in Preis, Auswahl und Qualität sind die Competition Kettlebells von Bad Company*. Die günstigste Wahl sind die Competition Kettlebells von MSPORTS*. Hier ist die Auswahl jedoch geringer.
Empfehlung Preis-Tipp
Abbildung Bad Company Competition Kettlebell Gorilla Sports Competition Kettlebell MSPORTS Competition Kettlebell Suprfit Competition Kettlebell POWRX Competition Kettlebell
Bad Company
Competition Kettlebell
Gorilla Sports
Competition Kettlebell
MSPORTS
Competition Kettlebell
Suprfit
Competition Kettlebell
POWRX
Competition Kettlebell
Höhe 27,7 cm 28,0 cm 28,0 cm 28,0 cm 28,5 cm
Durchmesser 21,0 cm 21,0 cm 22,0 cm 21,0 cm -
Griffduchmesser 3,5 cm 3,3 cm 3,5 cm 3,5 cm 3,3 cm
Material Stahl Stahl Stahl Stahl Stahl
Farbcodex Ja Ja Ja Ja Ja
4 kg Nein Nein Ja Nein Ja
6 kg Nein Nein Ja Nein Ja
8 kg Ja Ja Ja Ja Ja
10 kg Ja Nein Nein Nein Ja
12 kg Ja Ja Ja Ja Ja
14 kg Ja Nein Nein Nein Nein
16 kg Ja Ja Ja Ja Ja
18 kg Ja Nein Nein Nein Nein
20 kg Ja Ja Ja Ja Ja
22 kg Ja Nein Nein Nein Nein
24 kg Ja Ja Ja Ja Ja
26 kg Ja Nein Nein Nein Nein
28 kg Ja Ja Ja Ja Ja
30 kg Ja Nein Nein Nein Nein
32 kg Ja Ja Ja Ja Ja
34 kg Ja Nein Nein Nein Nein
36 kg Ja Ja Ja Nein Ja
38 kg Ja Nein Nein Nein Nein
40 kg Ja Ja Nein Ja Ja
42 kg Nein Nein Nein Nein Nein
44 kg Nein Nein Nein Ja Ja
48 kg Nein Nein Nein Nein Ja

 

 

Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot*

Empfehlung für Fitness Kettlebells aus Gusseisen

Bei Fitness Kettlebells solltest du auf die Varianten aus Kunststoff verzichten. Hier solltest du Kettlebells aus Gusseisen wählen. Die Maße sind hier nicht einheitlich.

Ob du eine Kettlebell mit Mantel oder ohne wählst, spielt keien große Rolle. Der Mantel bietet dir etwas mehr Schutz für den Boden. Bei schweren Gewichten bringt das jedoch auch nicht mehr viel. Der Aufpreis für den Mantel liegt meist nur bei wenigen Euros.

Empfehlenswerte Modelle sind:
Empfehlung
Abbildung Bad Company Kettlebell mit Mantel Bad Company Kettlebell vgwort
Tags: Kaufberatung, Kettlebell Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link