Was ist GDA?

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 13.11.2013 | Keine Kommentare
GDA ist eine Abkürzung für Guideline Daily Amount und stellt einen Richtwert für die Ernährung dar. Neben einer Empfehlung der gesamten Energiemenge in Kalorien, sind auch Richtwerte für die Verteilung der Nährstoffe angegeben. Vielen ist die Abkürzung GDA von Verpackungen bekannt, wo sie auch oft als "empfohlene Tageszufuhr" übersetzt wird. Neben der Angabe ist auf vielen Nahrungsmitteln der Anteil des GDA angegeben. Aus diesen Werten lässt sich schlussfolgern, wie sich das Nahrungsmittel auf die empfohlene Tageszufuhr auswirkt. Es wird in der GDA-Tabelle zwischen Frauen, Männern und Kindern unterschieden. Die Werte für Frauen und Männer bezieht sich auf durchschnittliche Erwachsene. Zu dieser Gruppe gehören alle über 18 Jahre mit normalem Körpergewicht. Die Gruppe Kinder gilt für das Alter von 5-10 Jahren. Die GDA-Werte sollen eine schnelle Übersicht über den Nährstoffgehalt bieten, was jedoch umstritten ist, da der Energiebedarf und die Verteilung der Nährwerte für jeden Menschen anders ist.

Die GDA-Tabelle

Nährstoff Energie(%) Frauen Männer Kinder
Energie 100% 2000kcal 2500kcal 1800kcal
Eiweiß / Proteine 10% 50g 60g 24g
Kohlenhydrate 60% 270g 340g 220
- davon Zucker   90g 110g 85g
Fett 30% 70g 80g 70g
- davon gesättigte Fettsäuren   20g 30g 20g
- davon einfach ungesättigte Fettsäuren   34g 29g  
- davon mehrfach gesättigte Fettsäuren   16g 21g  
- Omega-6-Fettsäuren   14g 18g  
- Omega-3-Fettäsuren   2,2g 2,7g  
Ballaststoffe   25g 25g 15g
Natrium   2,4g 2,4g 1,6g
Salz   6g 6g 4g

Wie ist die Tabelle zu lesen?

Die Werte zu Fett, gesättigte Fettsäuren und Salz/Natrium stellen eine Obergrenze dar, diese Nährstoffe im großen Maße nicht gut für den Körper sind. Bei Kohlenhydraten und Ballaststoffen handelt es sich um eine Untergrenze. Proteine stellen einen Mittelwert dar.
Wichtig ist beim Betrachten der Tabelle immer, dass es sich um Richtwerte handelt. Besonders für Sportler sind diese Werte oft vollkommen irrelevant, da sie einen kompletten anderen Energiebedarf und eine anderswertige Verteilung haben. Die Tabelle ist für durchschnittliche Menschen ausgelegt.

Woher kommt GDA?

Die GDA-Tabelle wurde von Experten im Jahre 1987 in Großbritannien entwickelt. Die Werte haben sich seitdem nicht geändert und sind mit wissenschaftlichen Analysen belegt. In Deutschland ist die Angabe von Nährwerten derzeit noch keine Pflicht, weshalb auch oft keine GDA-Tabelle auf den Verpackungen zu finden ist.

Wie sieht die GDA Angabe auf den Verpackungen aus?

Es gibt zwei verschiedene Darstellungen der GDA-Werte auf den Verpackungen. Häufig wird die Angabe neben der Nährwerttabelle Angefügt (erstes Bild). Teilweise gibt es allerdings auch eine extra Angabe für die GDA-Werte (zweites Bild).

Was ist GDA? Was ist GDA?    
 

Die Probleme der GDA-Werte

Die Richtwerte nach GDA sind umstritten. Da jeder Mensch einen anderen Energiebedarf und Leistungsbedarf hat, ist es schwer eine solche pauschale Aussage zu treffen. So hat ein Büromittarbeiter einen wesentlich niedrigeren Bedarf an Kalorien, als ein Handwerker. Da die Werte noch aus alten Studien stammen, sind die mit Vorsicht anzusehen. Für die meisten Menschen geht der Leistungsbedarf runter, da die Bewegung immer mehr abnimmt.
Für Sportler ist der GDA-Wert kaum verwendbar, da der Energiebedarf stark abweicht. Auch die Verteilung ist bei Sportlern in der Regel anders gestaltet. Die maximalen Werte für Natrium (Salz) und gesättigte Fettsäuren, sowie Zucker sind jedoch für jeden interessant. Für eine Auswertung dieser Werte gibt es jedoch eine Erweiterung zum GDA - Die Nährwertampel. Die Erweiterung der Nährwertampel lässt die Werte durch die Einfärbung der Ampelfarben schneller interpretieren.
vgwort
Tags: Abkürzung, Ernährungsweise, Richwert Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link