Enthalten reifes Obst und Gemüse mehr Zucker?

geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 30.06.2013 | 1 Kommentar
Enthalten reifes Obst und Gemüse mehr Zucker? Die Frage, ob reifes Obst und Gemüse mehr Zucker enthalten lässt sich klar beantworten: Ja, je reifer Obst oder Gemüse wird, desto höher wird sein Zuckergehalt. Das ist auch der Grund, weshalb reife Früchte wesentlich intensiver schmecken, als in unreifer Form. Zucker verstärkt den Geschmack und ist ein Genussmittel. Der süße Geschmack wird von den meisten als leckerer empfunden. Jeder beißt lieber in einen süßen Apfel, als in die saure Zitrone.

Besonders bei Bananen lässt sich das Phänomen gut beobachten. Die Banane reift auch nach dem Pflücken weiter. Lässt man die Frucht liegen wird sie immer süßer und der Geschmack der Banane wird intensiver. Jeder wird diesen Vorgang schon beobachtet und erlebt haben. Besonders bei Bananen lässt sich der Reifeprozess auch am äußeren Erscheinungsbild erkennen. Je reifer eine Banane wird, desto gelber wird die Schale. Bei extremer reife beginnt die Banane langsam braune Stellen zu bekommen.
 

Warum steigt der Zuckergehalt an?

Wie jede Pflanze atmen auch Früchte. Bei der Atmung, auch Klimakterium genannt, wird Sauerstoff aufgenommen und Kohlenstoffdioxid abgegeben. Hierbei entstehen biochemische Veränderungen. Die langkettigen Kohlenhydrate, Stärke, werden in ihre Einzelteile zerlegt. Da Kohlenhydrate aus Zucker bestehen, bleibt nach der Zerlegung auch Zucker übrig. Ein wichtiger Bestandteil bei diesem Prozess bildet das Gas Ethen. Es begünstigt den Alterungsprozess von Früchten.

Warum ist zu reifes Obst schlecht?

Da Obst mit der Reifung einen höheren Zuckergehalt erhält, sollte schon in etwa klar sein, weshalb zu reifes Obst schlechter ist. Unreife Früchte haben einen sehr hohen Anteil an Stärke, also lankettigen Kohlenhydraten. Wenn wir unreiferes Obst essen, muss unser Körper die Kohlenhydrate selber zerlegen. Vorteil dabei ist, dass der Köper länger mit der Verwertung der Nährstoffe beschäftigt ist. Die Energie wird daher langsamer aufgenommen, womit eine längere Versorgung mit Energie stattfindet. Bei zuckerhaltigem reifen Obst muss der Körper kaum noch arbeiten, da die Energie schon in Zucker vorliegt. Der Reifeprozess hat dem Körper die Arbeit abgenommen. Der Zucker kann daher schneller aufgenommen werden und gibt dem Körper schneller Energie, welche jedoch nicht für lange Zeit anhält. Es handelt sich hierbei um das generelle Problem des Zuckers. Dieses Problem tritt natürlich auch bei Gemüse auf, wo jedoch der allgemeine Anteil an Kohlenhydraten geringer ist.

Steigt der Zuckergehalt bei jedem Obst und Gemüse?

Ja, mit der Reifung steigt der Zuckergehalt bei jeder Frucht anJedoch reift nicht jedes Obst oder Gemüse nach dem Ernten nach. Früchte, bei welchen eine Nachreife stattfindet, werden als klimakterische Früchte bezeichnet. Zu diesen Früchten gehören zum Beispiel Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Feigen, Heidelbeeren, Kiwis, Nektarinen, Oliven, Pfirsiche, Pflaumen und Tomaten.
Findet bei einer Frucht nach der Ernte keine Nachreife statt, so wird diese Frucht als nichtklimakterisch bezeichnet. Hierzu gehören Ananas, Brombeeren, Erdbeeren, Granatäpfel, Himbeeren, Kirschen, Kokosnüsse, Paprika, Trauben, Wassermelonen und Zitrusfrüchte.
Ein weiteres Kriterium für die Nachreife ist der Erntezeitpunkt. Wird eine klimakterische Frucht zu früh geerntet, wird auch bei dieser keine Nachreife stattfinden.

Haben reife Früchte mehr Kalorien?

Für viele, welche auf ihre Ernährung achten, stellt sich nun die Frage, ob sich auch die Kalorien mit dem höheren Zuckergehalt vermehren. Trotz des Zuckers bleiben die Kalorien gleich. Dennoch ist es besser nicht zu reifes Obst zu verzehren. Grund dafür ist, wie bereits zuvor erwähnt, die Form der Energie. Stärke, also langkettigen Kohlenhydrate, sind in den meisten Fällen für die Ernährung und den Energiehaushalt besser für den Körper.
vgwort
Tags: Obst, Gemüse, Früchte, Zucker, Reife Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
07.05.2016 09:58
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 07.05.2016
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hey Lucas,
sehr gut geschriebener Artikel, sachlich richtig und informativ! Das hat seltenheitswert in diesem Kontext... Vielen Dank! Hat meine Fragen beantwortet.
Daniel
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link