Was bedeutet Parboiled?

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 19.09.2013 | 2 Kommentare
Häufig findet sich Reis, wo auf der Verpackung der Zusatz "parboiled" aufgedruckt ist. Der Reis sieht im Vergleich zum gewöhnlichen daneben, etwas gelber aus. Doch was bedeutet das "parboiled"?

Der Zusatz besagt, dass der Reis vor dem Verpacken behandelt wurde. Das Parboiling Verfahren wurde angewandt. Dieses Verfahren besteht aus mehreren Schritten. Zunächst wird der rohe Reis eingeweicht. Nach mehrfachem Einweichen wird der Reis dann mit heißem Dampf bearbeitet und anschließend getrocknet. Erst nach diesen Vorgängen wird der Reis geschält und poliert. Der polierte Reis ist wesentlich länger haltbar, als der ungeschälte Reis. Das ist zudem auch der Grund, weshalb der Naturreis wesentlich teurer ist, als der geschälte. Zudem enthält die Schale, welche als Silberhäutchen bezeichnet wird, die meisten Vitamine und Mineralstoffe. Ein weiterer Grund, weshalb der geschälte Reis billiger ist. Er ist nicht mehr so wertvoll wie ungeschälter Reis.

Was bringt "parboiled"?

Durch den Parboiling Vorgang werden die Vitamine und Mineralstoffe in das Innere der Reiskörner gepresst. Zusätzlich wird die Oberfläche der Reiskörner auf diesem Weg verändert. Durch die Stärke versiegelt die Oberfläche und die Reiskörner brechen beim Schleifen weniger. Nachdem kochen ist der parbolierte Reis zudem nicht so klebrig. Aus diesem Grund kann mit parboiled Reis auch kein Sushi hergestellt werden, wo der Reis kleben muss.
Der Reis sieht im rohen Zustand gelber aus, als nicht parbolierter. Beim Kochen geht diese Verfärbung jedoch verloren.

Ist dieser Reis besser?

Ja, Reis welcher zuvor mit der Parboiling Methode bearbeitet wurde ist besser, als anderer weißer Reis. Da die Vitamine und Mineralstoffe in das Innere des Reiskorns gepresst werden, ist der Reis auch noch nach dem Schälen reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Beim gewöhnlichen geschälten Reis sind diese hingegen beim Schälvorgang verloren gegangen.
Ungeschälter Reis (Naturreis) bleibt natürlich weiterhin die wertvollste Variante von Reis. Hierbei ist die Schale mit allen Vitaminen vollkommen erhalten. Jedoch ist dieser Reis wesentlich teurer und hält sich nicht so lange. Parboiled Reis ist also eine gute Alternative.
Im Gegensatz zu Wildreis, hat der vorbehandelte Reis eine kürzere Garzeit. Dies beruht darauf, dass die harte Schale entfernt wurde.
vgwort
Tags: Reis, Zusatz, Zubereitung Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
10.02.2014 10:39
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo Lucas, eine sehr Informative Seite habt ihr hier zusammengestellt - aber in diesem Artikel habt Ihr "Wildreis" (das sind die fast schwarzen, schlanken und sehr langen Körner einer reisähnlichen Graspflanze) mit dem "Naturreis" (auch brauner Reis oder ungeschälter Reis) verwechselt! :-)
 
11.02.2014 16:11
Forenbeiträge: 1019
Kommentare: 271
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Da hast du recht. Der Wildreis gehört gar nicht zu der Famile "Reis". In diesem Artikel ist tatsälich der naturbelassene Reis gemeint. Alledings kann man auch den Wildreis essen ;) Ich habe den Teil natürlich korrigiert. Vielen Dank für deinen Hinweis.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link