Müsli - Wie die Werbung lügt!

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 14.05.2014 | 4 comments
Müsli - Wie die Werbung lügt! ©wadem, Flickr unter CC BY-ND 2.0 Müsli, auch als Cerealien bekannt, sind laut Werbung das für uns beste Frühstück. Zusätzlich noch ein Glas Saft und etwas Obst und uns wird der perfekte Start in den Tag versprochen. Aber Achtung! Das schildert uns die Werbung. Die Hersteller sind daran interessiert uns ihre Produkte zu verkaufen. Genau aus diesem Grund ist besondere Vorsicht geboten. In diesem Artikel möchte ich ein paar Fakten und Lügen der Werbeindustrie über Cerealien aufdecken.

Was beschreibt der Begriff Cerealien?

Im ersten Schritt schauen wir uns den Begriff Cerealien einmal genauer an. Jeder kennt dieses Wort doch was es genau bedeutet wissen sicherlich nicht alle. Unter Cerealien werden Getreideprodukte, welche vor dem Verzehr mit Flüssigkeit versetzt werden. So saugen sich die Cerealien mit Flüssigkeit voll und es entsteht ein Frühstücksbrei. Als Flüssigkeit wird hier meist Milch, Wasser oder auch Fruchtsaft verwendet. Im deutschen werden die Cerealien auch als Frühstücksflocken bezeichnet.

Bei der Definition wird deutlich, dass nichts über die Qualität des Produkts ausgesagt wird. Obwohl der Begriff gesund klingt, müssen Cerealien nicht zwangsläufig gesund sein. Genau aus diesem Grund bringen sehr viele Hersteller ihre Müsliprodukte in Verbindung mit diesem Begriff auf den Markt.

Was sagt die Werbung über Cerealien?

In der heutigen Zeit steht neben dem Geschmack und dem Preisleistungsverhältnis des Produkts noch die Gesundheit im Vordergrund. Alle wollen einer gesunden Ernährung nachgehen. Genau das macht sich die Werbebranche zum Vorteil. Ob im TV, auf Leinwänden oder im Internet, das Thema Gesundheit wird immer angesprochen. Häufig bieten die Hersteller sogar Gesundheitsratgeber auf ihren Webseiten an.

Besonders bei den Cerealien wird immer wieder auf die Wichtigkeit des Frühstücks hingewiesen. Ohne ein gutes Frühstück fehlen dem Körper laut Werbung wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.

Der Zuckergehalt wird von den Herstellern als niedrig eingestuft und zum Teil mit anderen Produkten verglichen, welche auch gerne morgens verzehrt werden. Ob es sich dabei um sinnvolle oder gesunde Lebensmittel handelt sei mal dahin gestellt.

Laut der Werbung sind Cerealien also notwendig um einen guten Start in den Tag zu haben. Die Cerealien stellen laut Herstellern eine gesunde und Zuckerarme Mahlzeit dar.

Die Wahrheit über den Zuckergehalt

Wie schon oben erwähnt, dient die Werbung dazu uns die Produkte zu verkaufen. Daher muss alles kritisch betrachtet werden. Der Zuckergehalt stellt hierbei ein großes Problem dar. Um von dieser Fakt abzulegen, werden viele Hersteller mit einem geringen Fettgehalt. Hierbei wird das oft falsche Wissen über Fett ausgenutzt. Auch wenn es immer mehr publik wird glauben viele, dass Fett nur dick macht und somit gemieden werden sollte. Dies ist, wie im Artikel "Das Fett in der Ernährung" beschrieben, jedoch ein Trugschluss.

Der Zucker in den Cerealien stellt das größere Problem dar. In der Regel besteht ein Großteil der Kohlenhydrate aus Zucker. Hierbei kommt der glykämische Index ins Spiel. Durch den Konsum wird der Blutzuckerspiegel in die höhe getrieben, was negative Auswirkungen auf den Fettabbau und die Sättigung hat. Der Fettabbau wird durch einen hohen Blutzuckerspiegel gehemmt und die Sättigung hält nicht sonderlich lange an. Zudem macht Zucker Lust auf mehr. Der Blutzuckerspiegel singt genauso schnell wieder ab, wie er auch angestiegen ist. Dadurch entsteht nach Abfall Heißhunger, welcher dazu verleitet noch mehr zu essen. Zusätzlich liebt fast jeder Mensch den süßen Geschmack, wodurch er schnell zu mehr greift, als er zu sich nehmen sollte.

Ballaststoffe sind gut und wichtig für den Körper. Jedoch müssen diese im Verhältnis zum Kaloriengehalt gesehen werden. Müsli gehört zu den recht Kalorienreichen Nahrungsmitteln. Auch wenn der Ballaststoffgehalt mit 2-4 Gramm pro 100 Gramm recht hoch erscheint, ist er das im Verhältnis zum Kaloriengehalt nicht. Vergleichen wir dies mit Gemüse, welches ebenfalls viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthält, so schneiden die Cerealien schlecht ab. So haben zum Beispiel Karotten ebenfalls einen Ballaststoffgehalt von etwa 3 Gramm auf 100 Gramm bei nur 33 Kalorien. Im Vergleich haben Cornflakes um die 370 Kalorien auf 100 Gramm. Hierbei wird deutlich, dass die Fakten etwas vertuscht und gedreht wird.

Die Portionsangabe - 30 Gramm

Ein weiteres, nicht unbedeutendes Problem, stellt die Portionsangabe dar. Die meisten Hersteller geben eine Portion von 30 Gramm an. Bei den 30 Gramm sehen die Nährwertangaben akzeptabel oder sogar gut aus. Jedoch entspricht diese Menge wohl kaum der Wahrheit. Wer dies nicht glaubt, sollte sich eine Schüssel und eine Waage nehmen und einmal 30 Gramm abwiegen. So wird schnell deutlich, dass sich jeder wesentlich mehr in seine Frühstücksschüssel packt. Satt macht die vorgegebene Portion jedenfalls nicht. Der Hersteller nutzt dies nur um sein Produkt in besseres Licht zu rücken.

Schlussfolgerung

Die beworbenen Mikronährstoffe sind auf jeden Fall für den Körper wichtig und dürfen auch nicht vernachlässigt werden. Jedoch bringt Müsli noch weit mehr mit sich, als nur die guten Vitamine und Mineralstoffe. Die meisten Sorten sind mit vielen Kohlenhydraten in Form von Stärke und Zucker versetzt, was sich schlecht auf den Blutzucker- und Insulinspiegel auswirkt. Die Werbung verdreht und verschleiert hier viele Tatsachen um uns das Müsli nahe zu bringen. Ein gesundes Frühstück sieht sicherlich anders aus. Lasst euch nicht von der Werbung belügen und Frühstückt wirklich gesund!
vgwort
Tags: Frühstück, Zucker, Getreide, Werbung Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
14.05.2014 17:11
Forenbeiträge: 102
Kommentare: 11
Daumen erhalten: 2
Daumen verteilt: 12
Dabei seit: 19.08.2013
WODs durchgeführt: 344
Profiltyp: Mitglied
hey zusammen,

hat jemand Vorschläge für ein gutes/gesundes Müslie?
Ich persönlich frühstücke Haferflocken aber steh unheimlich auf Müslie und esse es auch 1-2 mal im Monat (z.b Alnatura Dinkel Chrunchy).

Grüße
Xandrius
14.05.2014 22:55
Forenbeiträge: 999
Kommentare: 215
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Die Wahl von Haferflocken ist da sicher schon gut. Wobei auch hier die hohe Energiedichte nicht vergessen werden darf.

Zum Verfeinern bzw. den Geschmack könntest du dann noch diverse gesunde Nahrungsmittel hinzunehmen:
 
Das wären so die ersten, welche mir einfallen. Das Problem liegt ja mit viel im Zuckergehalt. Der kommt oft von gesüßter Schokolade, getrocknetem Obst oder auch einfach reinem Zucker. Wenn du das Müsli süßen willst, kannst du dies über Milch oder Stevia machen. Milch süßt ja schon durch den Milchzucker für sich.

Im Grunde lassen sich viele fertige Müslisorten selber nachbauen. Das riesen Problem besteht ja auch darin, dass die Hersteller die Kosten der Herstellung durch billige und gepanschte Nahrungsmittel drücken. Ob jedoch ein Knuspermüsli nachgebaut werden kann weiß ich nicht, würde mich aber interessieren ;)
15.05.2014 18:08
Forenbeiträge: 102
Kommentare: 11
Daumen erhalten: 2
Daumen verteilt: 12
Dabei seit: 19.08.2013
WODs durchgeführt: 344
Profiltyp: Mitglied
Danke für deine außfühliche Antwort =).

Was den geschmack angeht bin ich "ziemlich hart im nehmen" hab über ein Jahr meine Haferflocken nur mir Wasser gegessen (und mach es heut als noch so) und Milch eher als Genussmittel betrachtet das nur selten konsumiert wird. Aber um ehrlich zu sein es schmeckt mir sogar, hatte also kein problem damit das zu essen....auch wenn man natürlich oft komisch von der Seite deswegen angeschaut wird :D. Müslie hab ich dann wie gesagt nur 1-2 mal im Monat gegessen und das natürlich mit Milch und das dann eher als "cheat-meal" betrachtet.

Mittlerweile nehm ich Milch öffters zu mir. Deine Vorschläge sind gut, ich glaub ich werd mal etwas mit Zimt experimentieren =).


Schau mal, hier ist ein Rezept für verschiedene Knuspermüslie Sorten =). Hab die Variation mit Honig und Honig-Schokolade-Banane selbst schon ausprobiert, schmeckt echt gut =).



 
20.05.2014 22:56
Forenbeiträge: 65
Kommentare: 10
Daumen erhalten: 13
Daumen verteilt: 9
Dabei seit: 19.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Kokosnuss Bananen Pfannkuchen superlecker und komplett zuckerfrei. Zutaten: 4 Eier 2-3 Esslöffel Kokosmehl 1-2 Bananen etwas Backpulver das alles kräftig mixen und dann mir viel (1 El)kokosfett ausbacken Da reichen mir ca 2 große mit z.B. zur Zeit Erdbeerenund ich bin satt bia locker mittags.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link