GUN-eX - Equipment für funktionelles Training

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 25.08.2014 | Keine Kommentare
GUN-eX - Equipment für funktionelles Training GUN-eX - Equipment für funktionelles Training Im Internet sind wir auf das Trainings System GUN-eX gestoßen. Auf den ersten Blick scheint dieses Equipment ein einfaches Battle Rope oder Tau zu sein, doch der Schein trügt. Hinter dem Trainings System von GUN-eX steckt weitaus mehr. Für einen ausgiebigen Test haben wir uns das GUN-eX COBRA Pro Kit vorgenommen. Da es sich um funktionelles Training handelt, möchten wir euch einen kleinen Eindruck von dem Training mit dem GUN-eX System geben.

Was ist das GUN-eX Trainings System?

Das Trainings System von GUN-eX besteht aus mehreren Teilen. Der Hauptbestandteil des Systems stellt die COBRA dar, welche beim ersten Eindruck wie ein einfaches Battle Rope erscheint. Doch die COBRA ist wesentlich mehr als nur ein Tau, da sieh dehnbar ist. In der normalen Länge ist die COBRA 5,5 Meter lang. Maximal kann sie auf 12 Meter gedehnt werden. Durch diesen Aspekt werden dem Training viele weitere und auch neue Möglichkeiten geboten. Es können mehr Übungen praktiziert und komplett andere Reize gesetzt werden. In der Regel wird mit zwei der COBRAs gearbeitet, jedoch gibt es auch einige Anwendungen für das Training mit nur einer COBRA. Es gibt zwei unterschiedliche Ausführungen des COBRA. Eine mit leichterem Wiederstand und eine mit schwererem Wiederstand.
Neben der COBRA gibt es eine große Auswahl an weiterem Equipment für das GUN-eX System, mit welchem das Training noch weitere ausgebaut werden kann. Hierbei bietet der Hersteller die Komponenten einzeln oder auch in unterschiedlichen Zusammenstellungen als Sets an. Wie in der Einleitung angesprochen sind wir im Besitz des GUN-eX COBRA Pro Kits. Inhalt dieses Pakets sind zwei COBRAs in der schweren Ausführung, ein Hüftgurt, ein X-Leibgurt und eine Holzstange, diverses Material für die Befestigung des Systems sowie eine Tasche für den Transport..

Was wird mit dem GUN-eX System trainiert?

Soviel sei zu dem GUN-eX System selbst gesagt. Doch was wird mit diesem Equipment trainiert? Das System von GUN-eX wird im funktionellen Bereich angesiedelt. Es wird für das Training der Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination verwendet. Somit wird auch deutlich, wie groß die Einsatzmöglichkeiten von GUN-eX sind. Bei den Übungen handelt es sich Hauptsächlich um komplexe Bewegungsabläufe, bei welchen besonders die Core-Muskulatur im Fokus steht. Durch unterschiedliche Anwendung kann jedoch der Schwerpunkt angepasst und eine bestimmte Muskelpartie besonders angesprochen werden. Zusammenfassen lässt sich die Frage mit einem Satz beantworten. Mit dem GUN-eX System wird die generelle Fitness des kompletten Körpers trainiert.

Für wen ist GUN-eX geeignet?

Das System von GUN-eX ist für jeden geeignet und kann auch von jedem verwendet werden. Durch die zwei unterschiedlichen Ausführungen der COBRA können sowohl schwächere, als auch starke Athleten mit der Ausrüstung trainieren. Besonders als Ergänzung zu anderem Training bietet sich das System an. So können fehlende Faktoren durch das funktionelle Training mit GUN-eX ergänzt werden. So können Schwimmer, Fußballer, Läufer und noch viele weitere Sportler auf die Ausrüstung von GUN-eX zurückgreifen um ihre Leistungen zu verbessern. Besonders im Rahmen von Crosstraining werden die COBRAs mit dem zusätzlichen Equipment zu Verbesserung der Flexibilität eingesetzt. Doch neben der Ergänzung kann das Trainings System auch in das Training selbst integriert werden. So lassen sich einige der Übungen sehr gut in WODs beim Crosstraining oder auch Parcours einbauen. Es wird deutlich, dass den Einsatzmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt sind.

Was kann mit dem GUN-eX gemacht werden?

Die Auswahl an Übungen mit dem GUN-eX Trainings System ist sehr groß. Neben den bekannten Übungen, welche auch mit einem Battle Rope möglich sind, lassen sich mit dem Equipment von GUN-eX durch die Flexibilität der COBRAs, dem Holzstab sowie die Gurte viele weitere Übungen praktizieren.

Die erste Übung, welche wohl jedem in den Sinn kommt ist an dieser Stelle "Battle Rope" oder auch "Whips". Hierbei werden die COBRAs im Wechsel oder auch Parallel mit den Armen geschlagen. Diese Übung lässt sich auch mit viel Kraft ausüben, wobei die Seile mit höherem Kraftaufwand geschlagen werden. Diese Übung wird als "Slams" bezeichnet.

Eine ebenfalls ähnliche Übung stellt das Wellenschlagen dar. Hierbei werden die Arme schneller und in einem kleineren Radius bewegt. Mit den COBRAs werden kleine Wellen geschlagen.

Soweit ist jedoch auch die Anwendung mit einem Battle Rope möglich. Kommen wir zur ersten Übung, welche nur mit dem System von GUN-eX möglich ist. Hierbei kommt als erstes das Ziehen an der COBRA. Vom Hersteller wird diese Übung auch als "Beas Grip" betitelt. Hier wird eine Cobra mit beiden Armen gefasst und an den Körper herangezogen. Die Hände arbeiten hier im Wechselgriff. Durch die Flexibilität der COBRA wird diese Übung zu einer Herausforderung und Kraftarbeit.

Mit Hilfe des Holzstabs für das GUN-eX Trainings System lassen sich ebenfalls weitere Übungen praktizieren, welche mit einem normalen Tau nicht möglich sind. Hier lässt sich zum Beispiel das Paddeln nennen. Für diese Übung wird eine COBRA an einer Verankerung angebracht und das andere Ende an der Holzstange. Nun wird die Bewegung des Paddelns mit dem Holzstab ausgeübt. Durch die Distanz zum Ankerpunkt lässt sich hier die Spannung und somit die Schwierigkeit neben der Auswahl der COBRA anpassen. Mit demselben Aufbau lässt sich auch das Holzhacken simulieren. Hier hingegen wird der Holzstab über den Kopf von oben nach unten bewegt.

Eine weitere Übung mit der COBRA und dem Holzstab stellt das Rudern dar. Hierbei werden beide COBRAs im Ankerpunkt befestigt und die anderen Enden jeweils an der Holzstange. Nun kann die Holzstange mit beiden Händen gepackt und an den Körper herangezogen werden. Der Blick ist hierbei zum Ankerpunkt gerichtet. Um die Brust zu Trainieren lässt sich hier auch eine Form des Bankdrückens trainieren. Der Aufbau bleibt für diese Anwendung gleich. Hierfür wird nur ein Stand mit dem Rücken zum Ankerpunkt gewählt und die Stange wird vom Körper weggedrückt statt an den Körper ran gezogen.
Durch die unterschiedlichen Gurte lassen sich auch verstärkt die Beine trainieren. So kann in den Wiederstand der COBRA gelaufen werden. Hierbei wird die COBRA mit einer Seite an einer Verankerung befestigt und mit der anderen am Gurt angebracht. Nun wird einfach gelaufen. Durch den Wiederstand er COBRA entsteht hier eine besondere Herausforderung. Hier kann auch in unterschiedliche Richtungen gelaufen sowie mit zwei COBRAs gearbeitet werden um die Schwierigkeit anzupassen. Weite Anwendungsmöglichkeit stellt hier der Froschsprung dar, bei welchem mit Kraft in den Wiederstand der COBRA gesprungen wird. Ein solches Beintraining grenzt das GUN-eX System ebenfalls von einem einfachen Battle Rope ab.

Des Weiteren lässt sich an dieser Stelle auch ein Video von GUN-eX beilegen, welches einen guten Eindruck über die Einsatzmöglichkeiten und Übungen mit dem System gibt. Im Lieferumfang des Systems ist im Übrigen auch ein Handbuch mit einer großen Auswahl an Übungen vorhanden. Auch auf der Seite von GUN-eX werden viele Übungen mit Videos vorgestellt.
Klicke um das Video zu laden

Wie sieht das GUN-eX Training aus?

Durch die vielen Einsatzmöglichkeiten sowie der großen Auswahl an weiterem Equipment für das GUN-eX System, kann das Training unterschiedlich aussehen. Die Frage, wie mit GUN-eX trainiert wird und wie das Training aussieht, lässt sich daher sehr komplex beantworten. In diesem Artikel soll es jedoch zunächst um einen Eindruck der Ausrüstung gehen.

Generell lässt bietet es sich an das GUN-eX System im Intervall-Modus zu verwenden. Wobei hier mehr auf Zeit, als auf Wiederholungen gearbeitet wird. Grund dafür ist, dass sich bei einigen Übungen die Wiederholungen nicht besonders gut zählen lassen. Dabei muss jedoch nicht ausschließlich mit dem System von GUN-eX trainiert werden. Es können durchaus noch weitere Übungen in das Training eingebaut werden, welche andere oder auch kein Equipment benötigen. So ist es sogar sinnvoll neben dem GUN-eX System noch weitere funktionelle Übungen mit dem Sandsack, Springseil, Langhantel, Kettlebell oder auch dem eigenen Körpergewicht einzubauen.

Eine Beispielhafte Trainingseinheit könnte folgendermaßen gestaltete werden. Es werden 7 Runden mit jeweils 30 Sekunden aktiver Phase gefolgt von 10 Sekunden passiver Phase angesetzt werden. In diesem Modell werden dann Übungen angesetzt, wie zum Beispiel Battle Rope mit den COBRAs, Cleans mit dem Sandsack und Burpees. Wobei eine Runde aus allen drei Übungen besteht.

7 Runden:
30 Sekunden COBRA Battle Rope
10 Sekunden Pause
30 Sekunden Clean mit dem Sandsack
10 Sekunden Pause
30 Sekunden Burpees
10 Sekunden Pause

Mit etwas Kreativität lassen sich hier Unmengen an unterschiedlichen Workouts zusammenstellen. Auch Partnerworkouts sind an dieser Stelle denkbar.

Vorteile des GUN-eX Systems

Ein Vorteil des Trainings mit dem GUN-eX System liegt eindeutig in der vielseitigen Anwendungsmöglichkeit. Mit der Ausrüstung lässt sich der komplette Körper und viele Fähigkeiten der Fitness trainieren. Auch den Punkt Funktionalität, welcher mit dem ersten Punkt im engen Zusammenhang steht, bewerte ich als sehr positiv. Durch das Training mit dem GUN-eX System kann die Core-Muskulatur gut trainiert werden, was zu einer besseren Körperhaltung, Stabilität und Körperbeherrschung beiträgt. Des Weiteren muss noch erwähnt werden, dass sich das System nahezu überall verwenden lässt. Durch die praktische Tasche lassen sich die widerspenstigen COBRAs und das zugehörige Equipment leicht transportieren. Mit Hilfe der vielen Befestigungsmöglichkeiten lässt sich das System nahezu überall anbringen und damit trainieren. Es kann an Bäumen, Zäunen, Pfosten, Laternen, Schildern oder auch anderen Gegenständen befestigt werden.

Abschließende Worte

Das Trainings-System sowie Konzept von GUN-eX hat mich wirklich überzeugt. Zunächst mag es den Eindruck eines stark überteuerten Fitnessprodukts machen, was jedoch nicht der Fall ist. Der Preis ist bei dem Pro-Kit mit an die 500 Euro natürlich nicht günstig, jedoch durch die extreme Einsatzmöglichkeit und Qualität gerechtfertigt. Wenn in das System von GUN-eX investiert wird, wird eine Investition getätigt, welche auf lange Zeit Freude bringt. Auch wird nicht einfach ein schöner gestaltetes Battle Rope erstanden, sondern ein ausgereifteres und vielseitiger einsetzbares Equipment. In jedem Fall macht das Training mit dem GUN-eX richtig Spaß und bringt Erfolg. Auch um nur die Mobilität zu steigern lässt sich die Ausrüstung einsetzten. Für alle, denen der Preis zu hoch ist, bietet es sich auch an die Ausrüstung in Teilen zu erstehen. Dabei sollte jedoch mit der COBRA bekommen werden. Weitere Informationen zu den Produkten und dem Training findest du auf gun-ex.de. Die Produkte kannst auf perform-sports.de erstehen.
vgwort
Tags: GUN-eX, Produkttest, Review, Training Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link