Kleidung und Ausrüstung für Hindernisläufe

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 11.09.2015 | Keine Kommentare
Kleidung und Ausrüstung für Hindernisläufe © Eigentümer des Fotos:XLETIX Hindernisläufe sind im Trend, machen eine menge Spaß und locken zu Recht immer mehr Teilnehmer. Doch ob Though Mudder, Stronman Run, XLETIX oder Spartan Race: Du brauchst Kleidung! Dabei stellt sich immer wieder die Frage nach der richtigen Kleidung.

In diesem Artikel bekommst du Tipps geben und bei der Einkleidung helfen. Es wird dich überraschen, dass es gar nicht so teuer wird. Hier schließe ich die Kostümierung natürlich aus. Wobei auch im Kostüm die Wahl der richtigen Schuhe interessant und wichtig ist.

Die beste OCR-Kleidung für deinen nächsten Hindernislauf

Bei der OCR-Kleidung haben wir mehrere Kategorien:
 
  • Schuhe
  • Socken
  • Hose
  • T-Shirt
  • Handschuhe

In den nächsten Abschnitten findest du zu jedem der Punkte die wichtigen Informationen und Empfehlungen für dein nächsten Hindernislauf.

OCR-Schuhe für Hindernisläufe

Herkömmliche Laufschuhe sind unpraktisch definitiv eine schlechte Wahl.
Beginnen wir unten und mit einem des wohl wichtigsten Equipments für einen Hindernislauf: Dem Schuhwerk. Für einen Hindernislauf muss der Schuh leicht und robust sein. Zusätzlich sollte er möglichst wenig Wasser aufnehmen und einen guten Gripp bieten.

Der Punkt Wasser wird häufig unterschätzt. Bei den Hindernisläufen geht es oft feucht her. Neben Hindernissen mit Wasser müssen zum Teil sogar Seen überquert werden. Daher muss der Schuh schnell trocken und nach Möglichkeit erst wenig Wasser aufnehmen. Saugt sich der Schuh mit Wasser voll, so wird er schwer und das Laufen wird unangenehm.

Ein gutes Profil ist bei Events wie XLETIX und Co. ebenfalls von großer Bedeutung. Steigungen und matschige Passage können ohne Profil meist nicht oder nur sehr schlecht bewältigt werden. Spikes sind bei den meisten Läufen zurecht nicht gestattet. Bei Hilfestellungen könnten diese zu bösen Verletzungen führen. Hier sollte auf ein Trail-Profil geachtet werden, welches jedoch keine Verletzungsgefahr bietet.

Herkömmliche Laufschuhe sind aus den oben genannten Gründen keine gute Wahl für einen Hindernislauf. Sie bieten kaum Gripp und saugen sich extrem schnell mit Wasser voll.

Meine Empfehlung an dieser Stelle ist eindeutig die Marke Reebok. Konrekt der Reebok All Terrain Craze. Du kannst auch den etwas günstigeren vorgänger, den Reebok All Terrain Super*, nehmen. Dieser konnte sich bis jetzt schon bei mehreren Hindernisläufen beweisen. Er erfüllt alle oben genannten Kriterien. Genauere Details sowie Bilder zu dem Schuh findest du im entsprechenden Testbericht. Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass der Schuh sich auch für "normales Laufen" eignet.

Es gibt im Magazin auch einen Vergleich mit den besten OCR-Schuhen, welcher dir bei der Auswahl helfen kann.

Socken für Hindernisläufe

Es ist empfehlenswert in den Schuhen Socken zu tragen um deine Füße zu schützen. Sehr zu empfehlen sind hier auch etwas längere Socken um auch deine Beine zu schützen. Klettern an Seilen kann deinen Beinen gut zusetzten und zu wunden führen.

Die Socken selbst sollten etwas dicker sein um ein Polster zu bieten. Das Stichwort für dich heißt hier Laufsocken*.

Hose für Hindernisläufe

Es geht weiter hoch, zur Hose. Hier empfiehlt sich eine leichte und nicht zu weit sitzende Hose aus funktionellem Material, welches schnell trocknet und ebenfalls nur wenig Wasser aufnimmt.

Um den Knien Schutz zu bieten kann auch eine lange Kompressionshose gewählt werden. Auch bei Läufen in sehr kalten Monaten kann das nützlich sein. Der Winter Hell ist zum Beispiel ein relevantes OCR-Event für eine lange Hose.

Du solltest jedoch nicht vergessen, dass es beim Laufen auch warm werden kann und sich eine lange Hose dann störend auswirken kann. So war es bei mit im November 2016 beim Strong Viking bei Frankfurt.

Die Hose sollte nicht zu weit geschnitten sein, da sonst nur unnötiges Potential zum Hängenbleiben geschaffen wird. Persönlich würde ich sogar zu einer Hose ohne Taschen greifen um die Gefahr noch weiter zu verringern. Es muss nicht zwangsläufig eine Kompressionshose sein. Aber diese bieten auch diverse Vorteile, da sie hauteng anliegen und auch Schutz für die Beine sowie der ebengenannten Unterkühlung bieten können.

Wichtig ist auch, dass die Hose nicht viel Wasser aufnehmen kann. Durch das Wasser wird auch die Hose viel zu schwer und macht das Laufen extrem unangenehm. Zusätzlicher Ballast ist hier kein Vorteil.

Meine Empfehlung wäre an dieser Stelle zum Beispiel diese NIKE Herren Shorts*. Diese hat kein Innenleben, welches meiner Meinung nach nur stört, sowie keine Hosentaschen. Der Schnitt ist ideal. Ein weiterer Vorteil die Hose ist mit unter 20 Euro sehr günstig. Da tut es auch nicht weh, wenn sie Schaden nimmt. Ich selbst habe diese Hose schon ohne Beschädigung bei mehreren Events getragen. Auch nett ist die flippige Farbauswahl.

Oberteil für Hindernisläufe

Für das Oberteil gilt ähnliches wie für die Hose. Auch hier sollte es sich um ein robustes Material handeln, welches möglichst wenig Wasser aufnimmt und schnell trocknet. Zudem sollte auch das Shirt recht eng sitzen um das Potential zum Hängenbleiben zu verringern. Dabei sollte es trotzdem gute Bewegungsfreiheit bieten.

Ein T-Shirt aus Baumwolle eignet sich kaum für einen Hindernislauf, da es viel Wasser saugt und somit schnell viel zu schwer wird. Ich würde in jedem Fall zu einem Shirt aus funktionellem Material greifen.

Auch sollte das Shirt nicht zu weit sein. Hier entsteht nur die Gefahr sich an Hindernissen zu verfangen. Besonders beim Kriechen unter flachen Hindernissen oder auch beim Kletten ein typisches Problem.

Meine Empfehlung sind an dieser Stelle die T-Shirts von TREN. Ich persönlich trage das TREN COOL Performance*. Auch dieses Shirt ist recht günstig und bringt bei Verlust oder Schaden keine Tränen mit sich. Alternativ bieten sich natürlich auch ähnliche Shirts an. Nur zu diesem kann ich positives aus eigener Erfahrung sagen. Bei Läufen zu später oder sehr frühen Jahreszeit sind sogar langärmliche, aber enge Shirts zu empfehlen. Auch hier gibt es welche von TREN.

Soll ich beim Hindernislauf Handschuhe tragen?

Handschuhe halte ich für Hindernisläufe als überflüssig. Werden diese nass bieten sie sogar weniger Gripp als und führen öfters zum Abrutschen. Meist konnte ich auch beobachten, dass die Handschuhe während dem Lauf weggeworden wurden. Die Hände werden an den Hindernissen nicht so extrem beschädigt. Meiner Meinung nach bieten Handschuhe keinen Vorteil, sondern eher Nachteile.

Wenn du dich doch für Handschuhe entscheidest, sollten diese eng sitzen um den perfekten Halt zu garantieren. Diese Art von Handschuhen findest du auch unter Gloves. Crosstrainingter werden wissen, welche Form von Handschuhen ich hier meine. Reebok bietet auch eine kleine Auswahl an Gloves* an.

Weiteres OCR-Equipment braucht man?

Meiner Meinung nach sollte das Equipment so gering wie möglich gehalten werden. Alles muss geschleppt werden. Bei einem Lauf hatte ich die Garmin Actioncam* bei, welche mir schon etwas auf den Geist ging. Gemacht habe ich das auch nur, da ich schon mehrere Events besucht hatte.

Trinkrucksäcke oder anderer Schnickschnack sind auch überflüssig. Auf den Strecken gibt es in der Regel Versorgungstationen - Du wirst schon nicht verdursten. Es mag Läufe in den USA oder anderen Ländern geben, welche extremer sind und wo diese Sinn machen. Events wie XLETIX, Spartan Race und Strongman Run sind hier allerdings ausgeschlossen.

Abschließende Worte

Insgesamt sollte die Ausrüstung bei den meisten Läufen gering gehalten werden. Beschränk dich auf das nötigste um den besten Erfolg zu erzielen. Ob Mann oder Frau, gute Schuhe wie die Reebok All Terrain Super* können Berge versetzten, wie du auch im Testbericht nachlesen kannst. Die restliche Kleidung sollte nicht zu weit sein und kein Wasser aufnehmen sowie schnell trocknen. Ob lange oder kurze Kleidung hängt vom Wetter sowie deinen Vorlieben ab. Ich persönlich bevorzuge kurze Kleidung, bin jedoch auch noch nicht am Anfang oder ganz am Ende der Saison gelaufen.

Als weitere Lektüre kann ich dir meine Erfahrungsberichte von XLETIX empfehlen. Über die Vorbereitung gibt es ebenfalls einen Artikel im Magazin.
vgwort
Tags: Hindernislauf, Equipment Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link