Effektivität vs. Effizienz - Der Unterschied beim Training

geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 20.07.2015 | Keine Kommentare
Effektivität vs. Effizienz - Der Unterschied beim Training ©Dave Dugdale, Flickr unter CC BY-ND 2.0 Man könnte sagen es wird etwas philosophisch - Ich möchte über den Unterschied von Effizienz und Effektivität beim Training sprechen. Beim ersten Lesen mag es gleich klingen. Effektives Training oder effizientes Training, beides klingt doch sehr gut. Effizient ist allerdings besser. Doch warum ist das so?

Definition

Aus betriebswirtschaftlicher Sichtweise gibt es eine Definition der beiden Begriffe "Effektivität" und "Effizienz". Zurückzuführen sind sie auf Peter Drucker, doch das nur am Rande.
 
  • Effektivität: Die richtigen Dinge tun.
  • Effizienz: Die Dinge richtig tun.

Anders gesagt ist es effektiv, wenn etwas funktioniert. Wird allerdings der Aufwand berücksichtigt und gering halten, so ist etwas effizient.

Ein kleines Beispiel was jeder verstehen sollte. Löffeln wir eine Suppe mit einem Teelöffel, so funktioniert das Ganze. Wir essen effektiv unsere Suppe. Ebenso ist es effektiv die Suppe mit einem großen Löffel zu essen. Der große Löffel macht das Essen der Suppe jedoch effizienter.

Übertragung aufs Training

Effektives Training

Gehen wir jeden Tag ins Studio und setzten uns an die Geräte sowie quälen uns auf dem Stepper oder Laufband ab, dann haben wir ein effektives Fitnesstraining. Jedoch verbringen wir auf diese Weise meist eine lange Zeit im Studio für einen relativ geringen Erfolg. Häufig eine Ursache für die Aufgabe des Projekts.

Woran liegt das? Schauen wir uns mal die typischen Trainingspläne von Fitnessstudios an. Es werden eine Menge Übungen auf den Plan gesetzt, welche isolierten Muskelgruppen bearbeiten. Meist sollen wir uns an Geräte setzten, uns führen lassen. Klingt doch sinnvoll oder nicht? Jeder Muskel wird angesprochen und trainiert. Folglich werden wir Muskeln aufbauen.

Natürlich ist das der Fall. Doch jetzt kommt der Unterschied von Effektivität und Effizienz ins Spiel. Das oben beschriebene Isolationstraining ist für die Fitness effektiv, lässt sich aber durchaus effizienter gestalten. Wir können den Zeitaufwand minimieren und den Erfolg optimieren - Das ist Effizienz!

Effizientes Training

Schön und gut, doch wie funktioniert das? Wie lässt sich das Training effizienter gestalten? Wir greifen zu komplexen Übungen und fordern mehrere Muskelgruppen zusammen.

Bei Training mit Gewicht sind hier besonders die drei Mainlifts von Bedeutung, welche jedem ein Begriff sein sollten: Kniebeuge (Squat) Kreuzheben (Deadlift), Überkopfdrücken (Press). Häufig wird noch das Bankdrücken (Bench-Press) hinzugenommen. Falls dir das nicht klar war, merk es dir. Wenn du dir Kraftprogramme wie Strating Strength oder die 5/3/1 Routine anschaust wirst du auch zügig merken, dass die meisten Programme mit diesen Übungen arbeiten.

Nun gibt es auch Menschen die sich, aus welchem Grund auch immer, gegen das Training mit Gewicht wehren. Auch für diese gibt es Übungen das Training effizienter zu gestalten. Auch wenn ich darauf verweisen möchte, dass Training mit Gewicht viele Vorteile bietet. Klimmzüge (Pull-Up), Kniebeugen (Air-Squat) und Liegestütz (Push-Up) wären hier zu nennen. Diese lassen sich in sich noch effizenter gestalten, indem Variationen gewählt werden. Kniebeugen auf einem Bein (Pisols) oder Liegestütz im Handstand (Handstand-Push-Ups).

Nun erhalten wir nicht nur den Vorteil, dass wir viele Muskeln in geringerer Zeit trainieren. Gleichzeit verbessern wir das Zusammenspiel der Muskelgruppen. Wir gehen in den Bereich der Funktionalität. Wir üben praktische Bewegungen aus dem Alltag aus. Die Isolationsübungen werden die im alltäglichen Leben kaum Vorteile oder Nutzen bringen. Die Stützmuskulatur wird verbessert. Dadurch werden wir stärker, fitter und beugen Beschwerden besser vor. Zudem wird das Herzkreislaufsystem bei einer Kniebeuge wesentlich mehr gefordert als am Beinstrecker. Auf diese Weise wird auch noch die Fettverbrennung angekurbelt.

Da wären wir auch noch bei einem weiteren wichtigen Punkt: Cardio. Sicher ist es effektiv Stundenlang auf dem Crosstrainer zu rotieren. Wir werden Energie verbrennen. Wenn wir uns jedoch die Zahlen ansehen, fällt der Kalorienverbrauch auf dem Crosstrainer recht gering aus. Wesentlich effizienter ist es in Intervallen zu arbeiten. Eventuell ist dir der Nachbrenneffekt ein Begriff. Unser Ziel sollte es sein auch nach dem Training den Stoffwechsel weiter auf Trab zu halten. Wenn wir den Crosstrainer nach einer herkömmlichen Cardio-Einheit verlassen endet auch unser erhöhter Energieverbrauch. Da hätten wir gleich durch die Natur wandern können - Dabei hätten wir sogar noch viele weitere gesundheitliche Vorteile gehabt.

Komplexe Übungen und Intervalltraining? Warum arbeiten wir nicht einfach in Intervallen mit komplexen Übungen? Am besten noch mit Gewichten. Genau das sollte die Lösung für Cardio sein. Gewichte schnell und im Intervall bewegen. Crosstraining ist ein Modell, bei welchem dieses Konzept eingesetzt wird. Allgemein gehalten können wir auch von Cross-Training sprechen. Nicht aber vom eben genannten Crosstrainer.

Abschließende Worte

Nun, der Unterschied zwischen effektivem und effizientem Training sollte wirklich deutlich geworden sein. Doch was will ich damit sagen? Wen interessiert das?

Ich möchte damit sagen, dass viele von uns ihr Training anschauen können und über die Effektivität und Effizienz nachdenken können. Eventuell lassen sich einige Punkte streichen oder verbessern, wobei der Erfolg gleich oder sogar besser wird und im selben Zug Zeit eingespart wird.

Besonders für Leute die behaupten keine Zeit für Fitness oder Training zu haben soll dieser Artikel eine Aufmunterung und Anregung sein. Auf dem richtigen Weg lässt sich auch in geringer Zeit an der Fitness arbeiten.
vgwort
Tags: Philosophie, Vergleich Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link