» » Sole Runner FX Trainer Langzeit-Erfahrungsbericht

Sole Runner FX Trainer Langzeit-Erfahrungsbericht

geschrieben von Lucas B in Fitness | 23.05.2016 | 5 Kommentare

Sole Runner FX Trainer Langzeit-Erfahrungsbericht Nachdem ich die Sole Runner FX Trainer nach dem Test erst nur beim Training getragen haben, bin ich nun nahezu komplett auf Barfußschuhe umgestiegen. Sole Runner hat es wirklich geschafft mich durch Qualität zu überzeugen. Nach etwa einem Jahr in mit den Sole Runner FX Trainer 2 möchte ich mit diesem Artikel ein Fazit ziehen und meine Erfahrungen über die lange Zeit veröffentlichen.

Wie oft und wann habe ich den Sole Runner getragen?

Entscheidend für das Fazit über den Sole Runner ist natürlich die Dauer sowie der Einsatz der Belastung. Ich bin kein Freund vieler Schuhe und habe somit primär den Sole Runner getragen. Heißt ich habe ihn bei fast jedem Schritt draußen sowie beim Training getragen. Besonders die Belastung beim Training ist groß.

Auch habe ich den Barfußschuh beim Wandern und langen Spaziergängen am Fuß gehabt. Auch bin ich viel mit dem Rad unterwegs. Die Pedale machen der Sohle dabei ebendalls zu schaffen. Somit war mein Sole Runner schon großen Belastungen ausgesetzt. Insgesamt nun fast genau ein Jahr.

Wie sieht der Sole Runner nach einem Jahr aus?

Worte können wohl kaum beschreiben was Bilder ausdrücken können. Somit mache ich es mir an dieser Stelle einfach un werfe ein paar Bilder meines Sole Runner FX Trainer 2 in den Bericht.

Ich habe mir nun auch den Nachfolger, den Sole Runner FX Trainer 3* zugelegt, welchen ich schön zum Vergleich nehmen kann.
Links: 1 Jahr alte FX Trainer 2 / Rechts: Neuer FX Trainer 3 Links: 1 Jahr alte FX Trainer 2 / Rechts: Neuer FX Trainer 3 Der Oberschuh ist trotz der starken Belastung kaum abgenutzt und wirkt fast wie neu. Dabei hat der Schuh auch eine menge Offroad-Gänge durchlebt. Heißt auch quer durch Wald und Matsch.
Die Innenseiten der Barfußschuhe im Vergleich (Oben alt, Unten neu) Die Innenseiten der Barfußschuhe im Vergleich (Oben alt, Unten neu) Die Außenseite der Sole Runner im Vergleich (Links alt, Rechts neu) Die Außenseite der Sole Runner im Vergleich (Links alt, Rechts neu) Besonders erfreulich ist die Stabilität an den Seiten. Andere Schuhe haben hier schon oft Schwäche gezeigt. Im Zusammenhang mit Kraftsport sind hier die Ausfallschritte (Engl. Lunges) zu beachten. Hier entsteht eine enorme Spannung auf der Seite, welche schon so einigen Schuh zerlegt hat. Das war auch eine große Schwachstelle bei den Vivobarefoots, welche ich ebenfalls im Test hatte.
Die Sohle der Sole Runner FX Trainer im Vergleich (Oben alt, Unten neu) Die Sohle der Sole Runner FX Trainer im Vergleich (Oben alt, Unten neu) Auf Grund der Beschaffenheit von Barfußschuhen ist es relativ logisch, dass die Sohle die ersten Markel aufweisen wird. So ist es nun auch bei meinem Sole Runner. Die nur 2,5 mm dünne Sohle hat nach einem Jahr Abnutzungsspuren. Nach dem täglichen Einsatz meiner Meinung nach berechtigt.
Abnutzung der Sohle nach einem Jahr intensivem Einsatz Abnutzung der Sohle nach einem Jahr intensivem Einsatz Kurz nach dem Eintreffen des neuen Modells hat sich die Sohle meiner alten Sole Runner durch die intensive Nutzung durchgewetzt. Wie gesagt sehe ich das nicht als Markel an. Nach der Zeit und dem Einsatz würde jeder Schuh Abnutzung aufweisen. Zu bedenken ist auch die extrem dünne Sohle für ein perfektes Barfußgefühl. Ich werde auch versuchen dieses mit QuickSohl* zu flicken. Das wird jedoch Thema eines eigenen Artikels.
Die Belastung derFüße lässt sich nach einem Jahr gut an der Sohle der Sole Runner erkennen Die Belastung derFüße lässt sich nach einem Jahr gut an der Sohle der Sole Runner erkennen
Schön zu sehen ist an den gebrauchten Schuhen auch die Belastung der Füße. Es ist deutlich ersichtlich, wo die meiste Belastung entsteht und der Fuß im direkten Kontakt mit dem Boden steht. Der Sole Runner FX Trainer 2 ist nach einem Jahr deutlich weicher geworden Der Sole Runner FX Trainer 2 ist nach einem Jahr deutlich weicher geworden Der Sole Runner FX Trainer 3 ist am Anfang noch fester Der Sole Runner FX Trainer 3 ist am Anfang noch fester Nach der langen Zeit haben sich die Barfußschuhe auch leicht ausgetreten. Im Vergleich zum neuen Modell lässt sich der alte deutlich leichter biegen und knicken. Nach ein paar mal tragen wird sich jedoch auch das bei den neuen Sole Runner geben, wie ich aus den Erfahrungen des alten Modells weiß.
Die Sole Runner im Vergleich von Innen (Links alt, Rechts neu) Die Sole Runner im Vergleich von Innen (Links alt, Rechts neu) Auch ist der FX Trainer 2 nach einem Jahr etwas weiter geworden. Bei Ausfallschritten kann das etwas unpraktisch werden, da man im Schuh verrutscht. Bei den meisten Übungen ist es jedoch egal, da die extrem dünne Sohle weiterhin den engen Bodenkontakt bietet. Blick in den Sole Runner FX Trainer 2 nach einem Jahr Blick in den Sole Runner FX Trainer 2 nach einem Jahr Es ist relativ schwer ein Foto vom Innenleben des Schuhs zu bekommen ohne ihn zu zerlegen. Ich hoffe es ist relativ gut zu erkennen, dass sich die Sohle nach der langen Zeit etwas abnutzt hat. Für den extremen und permanenten Einsatz bin ich jedoch überrascht, wie gering dieser ist. Unangenehm am Fuß sind diese Abnutzungen nicht. Im Grunde haben sie sich auch natürlich und ideal für den Fuß gebildet.
Der Verschluss des FX Trainer 2 nach einem Jahr Der Verschluss des FX Trainer 2 nach einem Jahr Sehr positiv zu bewerten ist auch der Verschluss des Sole Runner, welcher immer noch wie neu wirkt. Auch hat er in der Verwendung nicht gelitten und hält weiterhin fest.

Was ist neu beim FX Trainer 3?

Auch wenn in meinem Erfahrungsbericht schon einiges aufgefallen sein wird gehe ich noch kurz auf die Neuheiten beim Sole Runner FX Trainer 3 ein.
Die neuen Sole Runner FX Trainer 3 Die neuen Sole Runner FX Trainer 3 Vermutlich wird dir sogar recht wenig Unterschied aufgefallen sein. Vom Design her ist das auch komplett richtig. Im Stil sind die Muster etwas feiner geworden. Das wird auch zu einer besseren Stabilität führen, welche ich allerdings schon beim alten Modell auf keine Weise bemängeln kann. Dabei ist nicht nur der Oberschuh, sondern auch die Sohle mit einer feineren Struktur versehen. Laut Hersteller wurde das Material beim FX Trainer 3 auch geändert.

Fazit - Meine Erfahrungen und Meinungen

Wenn du schon meinen Testbericht zu den Sole Runner FX Trainer 2 gelesen hast wirst du wissen, dass ich schon früh an die Qualität geglaubt habe und eher im Design skeptisch war.
Die Sole Runner FX Trainer 3 am Fuß Die Sole Runner FX Trainer 3 am Fuß Die Qualität hat sich zu 100% bestätigt. Sonst hätte ich mir wohl kaum das neue Modell* zugelegt. Selbst dem extremen und täglichen Einsatz konnte der Barfußschuh trotzen. Sogar die Wanderung von 90 Kilometer über 4 Tage konnte ich ohne sichtbare Abnutzung bewältigen.

Im Thema Design ist es sehr erstaunlich, aber mit der Zeit konnte mich der Sole Runner wirklich überzeugen. Natürlich bleibt das weiterhin eine Geschmackssache. Doch auch zu Jeans sieht der Schuh meiner Meinung nach gut aus. Persönlich trage ich ihn, wie schon erwähnt, wirklich überall im Alltag.

Somit kann ich aus meinen Erfahrungen auch nach langer Zeit den Sole Runner in jedem Fall empfehlen. Eventuell kommen in Zukunft noch mehr Modelle von Sole Runner auf den Markt. Wünschenswert wäre es. Sehr ähnlich ist noch der T1 Allrounder 3*, welcher im Grunde nur höher geschnitten ist. Der Sole Runner FX Trainer 2 lässt sich auch noch erwerben. Jedoch liegt der Preisunterschied bei nur 10 Euro, womit ich direkt zum neuen Modell raten würde.

Alle Modelle von Sole Runner findest du auf der Seite des Herstellers*. Alle Modelle werden auch bequem auf Amazon* angeboten.
Tags: Barfuß, Barfußschuhe, Produkttest, Erfahrungsbericht, SoleRunner Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Dir hat der Artikel gefallen?
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
26.05.2016 23:03
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 6
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 12.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo Lucas,
danke für den interessanten Bericht !
Ich besitze seit paar Monaten auch einen Solerunner FX Trainer 3, allerdings trage ich ihn nur im Training. Im Alltag und Beruf trage ich den Vivobarefoot Aqua II, weil er durch seine Lederoberfläche etwas solider aussieht wie ich denke, und etwas schmaler und stabiler ist er auch. Am Anfang habe ich den FX Trainer ohne die mitgelieferten Einlegesohlen getragen, allerdings war es für den Anfang etwas zu viel "barfuss" für mich und im Winter war es sehr kalt am Fuß, so dass ich die Sohlen wieder rein legte. Nutzt Du eigentlich die mitgelieferten Einlegesohlen ? Die haben ja eine kleine Dämpfung unter der Sohle, da frage ich mich ob es nicht das Barfußlaufen vielleicht verfälscht ? Als noch nicht so ein erfahrener Barfußläufer ist es für mich auf jeden Fall angenehmer mit den Einlegesohlen, vor allem auf hartem Untergrund.
schöne Grüße !
27.05.2016 16:57
Forenbeiträge: 975
Kommentare: 155
Daumen erhalten: 93
Daumen verteilt: 41
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 248
Profiltyp: Mitglied
Hi,

danke für das nette Feedback :)

Mit dem Design der Vivobarefoot hast du definitiv recht. Die Aqua 2 sehen echt cool aus. Hatte damals überlegt mir die Gobi* zu holen. Es gab auch mal einen coolen Lederschuh in brauch. Aber den finde ich nicht mehr. Da finde ich nur noch die extrem teuren Modelle. Ich denke im Alltag sind die auch top. Mit den Evo Pure hatte ich nach einer Zeit Probleme beim Training. Die waren nicht stabil genug.

Den Sole Runner trage ich immer ohne die Einlegesohlen. Habe die auch sofort weggepackt. Ich will ja Barfuß - Je weniger, desto besser :) Bei Bewegung und mit Gewohnheit ist das auch weder zu hart, noch zu kalt ;) Zumindest hab ich da keine Probleme. Ich trage die Schuhe auch ohne Socken. Will einfach den möglichst besten Kontakt zum Boden.

Grüße,
Lucas
30.05.2016 21:20
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 6
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 12.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
oh ja, die vivobarefoot sind vergleichsweise recht teuer,
am Jahresanfang gab es mal eine gute Rabattaktion auf alle Modelle,
da hab ich gleich zwei paar geholt...
na dann bin ich mal gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht zum Sole Runner FX3,
dann kann ich wieder meinen Senf dazu geben ;)
21.04.2017 12:27
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 21.04.2017
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo Lucas,

ich weiß nicht, ob Du diese Frage noch liest, probiere es trotzdem. Auf dem Bild #5, wo man Deinen Fußabdruck sieht, scheint mir der große Zeh nicht genug Platz zu haben. Sollte er nicht gerade nach vorne gestreckt werden können?

Danke
Katia
22.04.2017 21:42
Forenbeiträge: 975
Kommentare: 155
Daumen erhalten: 93
Daumen verteilt: 41
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 248
Profiltyp: Mitglied
Hi Katia,

natürlich lese ich deine Frage noch und selbstverständlich bekommst du auch eine Antwort ;)

Das scheint auf dem Bild nur so zu wirken. Meine Zehen haben alle ausreichend Platz und können auch komplett bewegt werden. Da drückt nichts von den Seiten oder oben. Somit kann der Zeht auch komplett gestreckt werden. Eventuell habe ich einen schiefen großen Zeh, was zu dem Abbild führt.

Nach einem Waschgang waren die Barfußschuhe etwas enger, was sich jedoch schnell gelegt hat. Die Schuhe weiten sich wieder recht zügig.

Ich trage übrigens immer noch mit großer Begeisterung die Sole Runner :)

Grüße,
Lucas
Schreibe einen Kommentar
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link