Vivobarefoot Evo Pure - Testbericht

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 27.04.2015 | Keine Kommentare
Vivobarefoot Evo Pure - Review Das richtige Schuhwerk für das Krafttraining ist ein spannendes und vielseitiges Thema. Der Evo Pure von Vivobarefoot* bietet viele Vorteile, von welchen wir im Kraftsport profitieren können. Daher haben wir den Schuh von Vivobarefoot unter die Lupe genommen und den Barfußschuh beim Krafttraining getestet.

Vivobarefoot - Wer und was ist das?

Bei Vivobarefoot* handelt es sich um einen Hersteller für Barfußschuhe. Diese Sparte ist etwas spezieller und wird vielen eventuell kein Begriff sein. Den meisten wird in dieser Sparte eher der Hersteller Vibram mit seinem Modell den Fivefingers bekannt sein. Wie dieser stellt auch Vivobarefoot minimales Schuhwerk her. Hierbei setzen beide Hersteller auf eine extrem dünne Sohle und differenzieren sich so von anderem Minimalen Schuhwerk ab. Neben der dünnen Sohle wird auf Flexibilität gesetzt, welche eine natürliche Bewegung für den Fuß zulässt. Es entsteht ein Barfußgefühl und Komfort. Vivobarefoot zeichnet sich durch Modelle im schönen Design aus. Die Schuhe wirken auf den ersten Blick wie normale Schuhe und machen einen eleganten Eindruck. Bei den Fivefingers von Vibram ist dies anders. Von Vivobarefoot gibt es sogar Modelle welche alltagstauglich aussehen. Dabei gibt es Modelle im Stil von Lederschuhen. Doch das soll hier keine Rolle spielen. Hier kümmern wir uns um das Modell Evo Pure. Sehr ähnlich ist auch das Modell Stealth.

Eckdaten des Vivobarefoot Evo Pure

  • Geringes Gewicht: 172g (Größe 42)
  • Dünne Sohle: 3mm (Barfuß)
  • Flexibel
  • Schnürschuh
  • atmungsaktives Airmesh
  • Abrieb- und durchstichfeste Pro5-Sohle
Evo Pure - Der etwas andere Schuh von Vivobarefoot Evo Pure - Der etwas andere Schuh von Vivobarefoot Werfen wir einen Blick auf die Daten des Evo Pure. Hier wird schon deutlich weshalb der Schuh in das Bild von Crosstraining passt und sich für das Training eignet. Der Evo Pure bringt in der Größe 42 nur mickrige 172 Gramm auf die Waage, was wirklich wenig ist. Es handelt sich also um einen extrem leichten Schuh. Ein Vorteil für das Training. Die sehr dünne Sohle mit einer Dicke von 3 Millimeter spricht ebenfalls für sich. Hier wird das Minimale des Schuhwerks deutlich. Die Sohle unterliegt auch einem Patent von Vivobarefoot. Eine Besonderheit des Schuhs ist die Flexibilität. Der Schuh lässt sich komplett verbeigen und zusammendrücken. Auch hier wird dem Fuß natürlicher Bewegungsraum geboten. Neben diesen Fakten handelt es sich beim Evo Pure um einen Schnürschuh. Somit kann der Schuh fest geschnürt werden. Guter Halt des Schuhs ist für Crosstraining oder auch anderes Training wichtig. Zudem ist das Material des Evo Pure atmungsaktiv. Ebenfalls ein wichtiger Faktor für den Einsatz im Sport. Bei diesem Modell wirbt der Hersteller auch mit besonderer Stabilität, er sollte sich also als robust beweisen.

Der Evo Pure beim Crosstraining

Viele der Vorteile lassen sich schon aus den Eckdaten des Schuhs entnehmen, allerdings möchte ich noch etwas konkreter auf diese eingehen und auch etwas auf den Einsatz und meine Praxiserfahrungen mit dem Schuh von Vivobarefoot verweisen. Dabei habe ich den Schuh hauptsächlich für normales Krafttraining und Crosstraining verwendet.

Geringes Gewicht

Das wirklich extrem geringe Gewicht von 172g bei Größe 42 ist in meinen Augen ein guter Pluspunkt für Krafttraining und Crosstraining. Unnötiger Ballast stört das Training und besonders beim Laufen kann ein schwerer Schuh nervig werden. Durch den minimalen Ballast ist der Schuh sehr angenehm zu tragen und bietet Freiheit in der Bewegung. Es trägt auch zum Barfußgefühl bei.

Extrem flexibel

Der Schuh ist extrem flexibel, was auch mit dem Barfußgefühl zusammenhängt. Es gibt keine Sohle oder anderen harten Elemente, welche die Beweglichkeit einschränken. Der Evo Pure lässt sich so wie auch andere Modelle von Vivobarfoot komplett zusammen knuddeln. Diese Flexibität bietet viele Vorteile für das Training und ein extrem natürliches Tragegefühl. So kann die flexible Eigenschaft des Evo Pure bei Ausfallschritten richtig Pluspunkte sammeln. Hier wird ein stabiler Stand aber trotzdem komplette Bewegungsfreiheit für den Fuß geboten. An dieser Stelle haben mich schon einige Schuhe enttäuscht. Es ist wie ein Training ohne Schuh, aber mit gutem Halt und weniger Verletzungsgefahr. Auch beim Burpee eine wichtige Eigenschaft.
Der Evo Pure von Vivobarefoot lässt sich komplett zusammenknüddeln Der Evo Pure von Vivobarefoot lässt sich komplett zusammenknüddeln

Fester Sitz am Fuß

Sehr wichtig für das Training im Crosstraining und auch sämtlichen anderen Sportarten ist ein guter Halt im Schuh. Der Evo Pure von Vivobarefoot macht hier eine gute Figur. In der richtigen Größe passt er sehr gut am Fuß und labbert nicht. Zum Verschließen setzt Vivobarefoot auf handelsübliche Schnürsenkel, welche den Schuh fest mit dem Fuß verbindet. Nach einer Zeit ist es ratsam die Schnürsenkel von unten nach oben etwas nachzuziehen um den perfekten Halt zu behalten. Der Evo Pure von Vivobarefoot wird mit Schnürsenkeln fixiert Der Evo Pure von Vivobarefoot wird mit Schnürsenkeln fixiert

Robust verarbeitet

Beim Krafttraining und erst recht Crosstraining kann es etwas rauer zugehen. Hier muss das Schuhwerk einer gewissen Belastung standhalten. Das Material des Evo Pure ist hier gut gewählt. Der Schuh reißt nicht und kann auch nicht aufplatzen. Die Sohle ist fest mit dem Oberschuh verbunden, so dass sie sich nicht lösen kann. Auch nach längerer Zeit im Einsatz hält der Schuh. Allerdings lassen sich gebrauchspuren an der Farbe bemerken. Hier muss ich jedoch auch sagen, dass ich ein Talent habe meine Schuhe oder auch Kleidung zu ramponieren.
Die Sohle ist beim Evo Pure von Vivobarefoot fest mit dem Oberschuh verbunden Die Sohle ist beim Evo Pure von Vivobarefoot fest mit dem Oberschuh verbunden Der Schuh färbt zumindest am Anfang leicht ab. Hier wird mit weniger Chemikalien gearbeitet, was zu diesem Problem führen wird. Ich habe weiße Socken in dem Schuh getragen. Als diese Nass wurden, waren meine Socken ebenfalls blau angefärbt. Eventuell ist dies nur ein Problem am Anfang.

Minimaler Schuh

Zwar ist der Schuh robust, aber dennoch minimal. Er ist dünn und bietet somit nicht sonderlich viel Schutz gegen zum Beispiel Stöße. Beim Rope Climb kann dies zu Unannehmlichkeiten führen. Im Gegensatz zum Reebok Nano 4.0 bietet der Evo Pure keinen Schutz. Dafür ist der Schuh wesentlich leichter und flexibler. Bei Rope Climbs könnte der Schuh auch schaden von sich tragen, da hier extreme Kräfte wirken. Der Vivobarefoot Evo Pure ist ein minimaler Schuh Der Vivobarefoot Evo Pure ist ein minimaler Schuh

Barfußgefühl

Vivobarefoot ist ein Hersteller für Barfußschuhe, was sich auch bei dem Modell Evo Pure merken lässt. Ich personlich konnte von dem Feeling im Schuh absolut überzeugt werden. Dabei hat mich das Tragegefühl ohne sowie mit Socken überzeugt. Da hier ohne wirkliches Fußbett gearbeitet wird, lassen sich die Schuhe auch perfekt ohne Socken tragen. Die sogenannte Nullstellung der Ferse überzeugt mich sehr und bringt einen natürlichen Stand sowie Gang mit sich. An dieser Stelle unterscheidet sich der Evo Pure von anderen Sportschuhen. Wer jedoch Probleme mit deer Mobilität im Sprunggelenk hat könnte hier eingeschränkt werden. Hier gibt es nichtmal eine kleinse Anhebung der Ferse, so wie es beim Nano 4.0 von Reebok der Fall ist. Anfangs ist das Tragegefühl geöhnungsbedürftig. Dies legt sich jedoch schnell und wird zum positiven Erebnis. Besonders das normale Gehen fühlt sich anders an. Ich trage den Schuh mitlerweile auch im Alltag, da mich der Tragekompfort sehr überzeugt hat.
Blick in den Vivobarefoot Evo Pure Blick in den Vivobarefoot Evo Pure

Keine gedämpfte Sohle

Da es sich um einen minimalen Schuh handelt, gibt es auch keien echte Sohle. Die Sohle hat bei dem Evo Pure nur eine dicke von 3 mm und kein Fußbett. Dies ist auch von Vivobarefoot patentiert. Somit wird bei dem Schuh auch auf eine Dämpfung verzichtet, was ich mit der Nullstellung zuvor schon angesprochen habe. Für einen natürlichen Tragekompfort definitiv ein Pluspunkt. Des Weiteren entsteht auf diese Weise ein direkter Kontakt zum Boden. Wer sich etwas mit dem Thema Barfuß-Training beschäftigt hat wird wissen wo hier die Vorteile sind. Der Kontakt zum Boden wird von vielen Häufig unterschätzt. Dabei sind unsere Füße extrem wichtig für die Übertragung der Kraft über die Kinetische Kette. Durch den direkten Kontakt zum Boden kann somit mehr Kraft und Leistung erzeugt werden.
Der Evo Pure hat kein hartes Fußbett Der Evo Pure hat kein hartes Fußbett

Profil und Halt

Das Profil ist nicht besonders ausgeprägt, reicht für das Crosstraining Training allerdings mehr als aus. Ähnlich wie beim Nano 4.0, welchen Reebok für Crosstraining auf den Markt geschmissen hat, wird hier mit einem minimalem Profil gearbeitet. Da die Sohle flexibel und extrem dünn gehalten ist lässt sich auch jede Unebenheit spüren. Womit wir wieder beim Barfußgefühl wären. Ich habe dieses Gefühl lieben gelernt und profitiere von diesem Vorteil. An dieser Stelle kann ich auch das Wanden mit solchem Schuhwerk empfehlen. Es ist ein unglaubliches Erlebnis und wie eine Massage für den Schuh.
Das Profil der Sohle vom Vivobarefoot Evo Pure Das Profil der Sohle vom Vivobarefoot Evo Pure

Design

Für viele ist auch das Aussehen des Schuhs von großer Bedeutung. Hier kann Vivobarefoot im Gegensatz zu den meisten Herstellern von Barfußschuhen trumpfen. Obwohl es sich um minimales Schuhwerk mit einem natürlichen Tragekomfort handelt, lassen es sich die Modelle von Vivobarefoot nicht ansehen. Diesen Punkt zeichnet den Hersteller auch aus. So kann auch der Evo Pure mit Eleganz und Sportlichkeit überzeugen. Für mich ist der Evo Pure sogar durchaus alltagstauglich, wo auch ich ihn trage.
Der Evo Pure von Vivobarefoot in der seitlichen Sicht Der Evo Pure von Vivobarefoot in der seitlichen Sicht

Leichte Reinigung

Der Barfußschuh von Vivobarefoot ist aus Gummi. Aus diesem Grund ist die Reinigung extrem einfach und praktisch. Er kann ohne Probleme komplett abgewaschen werden. Schaden nimmt er dabei nicht. Der Hersteller empfiehlt hier den Schuh bei Grad im Schonwaschgang in der Waschmaschine zu waschen. 

Persönliche Meinung zum Vivobarefoot Evo Pure

Kommen wir zu meiner persönlichen Meinung zum Evo Pure im Einsatz für Sport mit Fokus auf Krafttraining. Zusätzlich haben wir den Schuh von Vivobarefoot auch beim Crosstraining getestet.
Der Evo Pure von Vivobarefoot in der Hand Der Evo Pure von Vivobarefoot in der Hand Mich persönlich hat der Evo Pure und das Konzept von Vivobarefoot sehr überzeugt. Mir gefallen die Leichtigkeit des Schuhwerks und das sehr natürliche Tragegefühl. Die Bewegungsfreiheit durch die Flexibilität des kompletten Schuhs hat mich gefesselt. Auch das natürliche Gefühl und die Wahrnehmung des Bodens über die extrem dünne Sohle begeistern. Dabei geht es nicht um Werbung, sondern um wirkliche Überzeugung. Der Evo Pure lässt ein Training fast wie ohne Schuhe, nur etwas besser zu.

Besonders im Krafttraining rate ich zur Verwendung von sehr flachem Schuhwerk - Im Klarttext Barfußschuhen. Das habe ich schon im Artikel über das richtige Schuhwerk für Squats sowie dem Artikel für die richtigen Schuhe für den Deadlift ausgiebig beschrieben. Der Evo Pure von Vivobarfoot bietet dieses Feature was mich sehr anspricht. Durch den direkten Bodenkontakt kann die Stabilität und somit Leistung gesteigert werden. Die Kraft kann um einiges besser umgesetzt werden. Wer nun Probleme mit der Mobilität der Fußgelenke hat wird hier gegebenenfalls Probleme haben. Allerdings handelt es sich hier auch um flaches Schuhwerk und keinen Gewichtheberschuhe. Was auch der Nano 4.0 nicht ist. Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen bietet sich ein Gewichtheberschuh wie der Lifter 2.0 von Reebok an. Wobei meiner Meinung nach das Ziel sein sollte die Probleme im Fußgelenk zu beseitigen. Hier kann das Tragen von Barfußschuhen übrigens auch helfen.
Vivobarefoot Evo Pure am Fuß Vivobarefoot Evo Pure am Fuß Für Crosstraining bietet der Evo Pure viele Vorteile, welche ich zuvor aufgeschlüsselt habe. Es gibt wohl kaum ein WOD, welches nicht mit dem Evo Pure bestritten werden kann. Der einzige Punkt, bei welchem ich Probleme sehe sind Rope Climbs, da diese dem Schuh sehr zu schaffen machen könnten. Der Schuh bietet hier keine Hilfe, wie es beim Nano 4.0 der Fall ist. Auch ist der Schuh dünn. So bietet der Evo Pure zwar Leichtigkeit sowie Freiheit, aber auch weniger Schutz. Der Schuh von Vivobarefoot ist ein minimaler Schuh. Trotzdem überzeugt mich der Schuh im Rest.

Ein großer Pluspunkt, welchen ich schon zwei Mal in diesem Artikel angesprochen habe ist das Design des Schuhs im Zusammenhang mit der Beschaffenheit. Der Evo Pure lässt sich nicht ansehen, dass es sich um einen minimalen Schuh oder Barfußschuh handelt. Andere würde liebevoll sagen: "Man sieht nicht, dass es ein Gesundheitsschuh ist.".

Hinweis zu Barfußschuhen

Noch einen kleinen Hinweis und Exkurs zum Tragen von Barfußschuhen möchte ich hier auf den Weg geben. Da wird durch die moderne Gesellschaft immer mehr in Schuhe gezwängt wurden haben sich unsere Füße auch verändert. Jedoch ist nicht immer alles gut, was die Mainstream-Gesellschaft uns vermittelt. Hier kann ich auch nur auf die Ernährungsweise nach DGE verweisen. So wurden unsere Füße über die Jahre immer mehr aus ihrer natürlichen Stellung gedrängt.

Nun können wir nicht einfach sofort auf Barfußlaufen umsteigen. Wir müssen unsere Füße etwas an die Situation gewöhnen. Es empfiehlt sich die Barfußschuhe langsam immer mehr in den Alltag einfließen zu lassen. Ein guter Anfang ist hier das Tragen der Barfußschuhe beim Training. Daheim ist es ratsam auch ohne Schuhe oder mit Barfußschuhen herumzulaufen. Nach und nach kannst du dann die Zeit ohne Schuhe oder mit Barfußschuhen steigern. So habe auch ich es gemacht. Durch das Laufen ohne richtiges Schuhwerk tust du deiner Haltung und Gesundheit etwas Gutes. Doch an dieser Stelle möchte ich nicht ausarten.

Fazit

Kommen wir zum Ende und fassen zügig die Fakten zusammen. Der Evo Pure von Vivobarfoot ist ein natürlicher Schuh, welcher eine extreme Flexibilität und ein sehr natürliches Tragegefühl bietet. Der Schuh bietet die Nullstellung und somit einen natürlichen Stand. Zudem ist er robust und für das Crosstraining sowie Krafttraining definitiv geeignet. Der einzige Nachteil kann im fehlenden Schutz liegen. So können Rope Climbs unangenehm werden und dem Schuh stark zu schaffen machen. Alle weiteren Übungen sind jedoch kein Problem für den Evo Pure. Im Endefekt bewegen wir uns hier in der natürlichen Form für den Menschen, ohne komplexes Schuhwerk.
Evo Pure von Vivobarefoot auf dem Tisch Evo Pure von Vivobarefoot auf dem Tisch Die Frage ob sich der Kauf des Evo Pure von Vivobarefoot lohnt kann ich nur mit "Ja, definitiv!" beantworten. Der Preis für den Schuh ist mir 115 € (Stand: 2015, Apr) meiner Meinung nach angemessen. Zudem lässt sich der Schuh nicht nur beim Training, sondern durch sein sportliches Design auch im Alltag tragen. Erneut bleibt nur zu sagen, dass mich der Evo Pure von Vivobarefoot überzeugt hat. Die meisten Modelle können direkt im Shop von Vivobarefoot* selbst erworben werden.
vgwort
Tags: Vivobarefoot, Schuhwerk, Equipment, Produkttest Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link