5/3/1 Wendler - Boring But Big

geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 22.05.2015 | 5 Kommentare
5/3/1 Wendler - Boring But Big (BBB) - Titelbild Das Kraftprogramm 5/3/1 von Jim Wendler gehört mit zu den populärsten Systemen um Kraft und Muskelmasse aufzubauen. Auch beim Crosstraining wird es sehr häufig eingesetzt. Neben den Arbeitssätzen gibt es hier jedoch noch die assistance work, welche für viele immer wieder Fragen aufwirft. Das bekannteste und eines der ersten Modelle nennt sich Boring But Big oder auch kurz BBB. In diesem Artikel stelle ich dir das Grundkonzept von BBB für 5/3/1 nach Jim Wendler vor. Dabei gehe ich nicht auf jede Variation von Boring But Big ein. Die Anzahl ist hier über die Jahre sehr groß geworden. Alle Grundlegenden Informationen zu der 5/3/1 Routine von Jim Wendler selbst findest du in diesem Artikel.

Was bedeutet assistance work?

  • Ergänzende Arbeit
  • Training nach den 5/3/1 Arbeitssätzen
  • In der Regel mehr Wiederholungen bei weniger Gewicht
  • Schwächen ausmerzen
  • 2 bis 3 Übungen (Sehr flexibel)

Assistance work kann als zusätzliche oder besser noch ergänzende Arbeit ins Deutsche übersetzt werden. Es handelt sich also um das Training nach dem Warm-Up und den Arbeitssätzen der 5/3/1 Routine. Falls du Joker Sets ansetzt werden diese vor der assistance work ausgeführt.

Grundsätzlich gilt es in der assistance work mit mehr Wiederholungen und weniger Gewicht zu arbeiten. Zusätzlich geht es darum individuelle Schwächen zu bearbeiten um deine Leistung zu verbessern und diese auszumerzen.

In der Regel besteht die assistance work bei der 5/3/1 Routine aus 2-3 Übungen. Es können jedoch auch mehr sein oder in Ausnahmefällen auch weniger sein. Zu viel bedeutet an dieser Stelle allerdings nicht immer Gutes. Das Motto "Mehr bringt mehr" solltest du vergessen. Immer All-Out wird dich ausbrennen.

Die Idee von Boring But Big

  • 5 Sätze je 10 Wiederholungen
  • Gewicht liegt bei etwa 50 bis 60% vom TM (start light)
  • Nach dem original wird der Lift des Tages beigehalten
  • Eine weitere Übung mit 5 Sätzen
  • Flexibel gehalten

Der Grundlegende Gedanke von Boring But Big (BBB) nach Jim Wendler ist einfach. Es werden 5 Sätze mit je 10 Wiederholungen ausgeführt (5x10). Dabei wird in der originalen Ausführung der Lift des Tages beibehalten. Steht also Squat auf dem Tagesplant, so folgen nach den Arbeitssätzen 5 Sätze mit je 10 Squats. Anschließend werden nach der Grundidee noch ein oder zwei weitere Übungen mit 5 Sätzen ausgeführt. Hier gibt Jim nicht viel vor. Dafür gibt es auch einen Grund. Die assistance work sollte individuell angepasst sein. Es geht darum deine persönlichen Schwächen zu bearbeiten. Es empfiehlt sich jedoch, wie ich schon zuvor gesagt habe, eher mit weniger Gewicht und mehr Wiederholungen zu arbeiten. Hier hast du jedoch recht viel Freiheit.

Als Gewicht für den Lift im Boring But Big gilt es 50 bis 60% deins Trainings-Max (TM) zu wählen. Das ist der Grundwert, mit welchem du deinen 5/3/1 Plan erstellt hast. Hier wird nicht dein 1RM gewählt.

Boring But Big im Detail

Gehen wir etwas weiter ins Detail um das Modell Boring But Big für 5/3/1 Wendler zu verstehen. Dabei gilt es zwei Punkte zu klären. Die Übungen sowie Gewichte. Bei den Wiederholungen werden immer fünf Sätze mit je 10 Wiederholungen angesetzt.

Erste Übung

  • Mainlift
  • Variationen möglich
  • Wechsel der Lifts möglicht

Wie schon grob angesprochen wird bei BBB als erste Übung der Mainlift gewählt. Hier kannst du jedoch auch Variationen der Übung wählen. Wobei ich persönlich den originalen Lift wählen würde. Dennoch kann ich dir eine kleine Liste der Variationen vorstellen. Wobei es sich hier nur um eine kleine Auswahl handelt.

Deadlift Variationen
Squat Variationen
Jim selbst empfiehlt auch die Beinpresse als assistance work. Ich persönlich sowie auch viele andere raten jedoch davon ab. Über das Thema habe ich auch einen Artikel geschrieben: Finger weg von der Beinpresse!

Press und Bench Press Variationen
Neben den Variationen kannst du auch durchaus die Übungen wechseln. Heißt du kannst am Tag des Deadlifts als assistance work auch den Squat machen. Beim Squat dann den Deadlift als zusätzliche Übung im BBB. Dabei macht es Sinn Press und Bench Press sowie Squat und Deadlift zu kombinieren.

Besonders der Deadlift könnte vielen zu Anfang Schwierigkeiten bereiten. Für diese Gruppe empfiehlt Jim die Substitution durch Squats. So werden am 5/3/1 Tag vom Deadlift 5 Sätze mit 10 Wiederholungen Squat ausgeübt.

Weitere Übungen

  • 1 bis 2 Übungen (gegebenenfalls auch mehr)
  • Schwächen berücksichtigen
  • Antagonist behandeln
  • Arbeit an der Griffkraft

Nach dem Mainlift kannst du noch 1 bis 2 oder nach Bedarf auch mehr Übungen hinzufügen. Wobei du hier nicht übertreiben solltest um das Programm nicht unnötig aufzublähen. Hier bieten sich Übungen wie Dips, Pull-Ups, Chin-Ups, Push-Ups und sämtliche Bauchübungen an. Auch Übungen wie Kurzhantel Schulterdrücken, Arnold Press oder Kurzhantelrudern bieten sich hier an. Ratsam ist es auch hier den Antagonist zu behandeln. Typische Bespiele wären hier Press und Chin-Ups sowie Bench Press und Dumbell Row. Bei der Auswahl der weiteren Übungen sollte auch immer ein Blick auf die individuellen Schwächen gelegt werden. An dieser Stelle bietet sich auch das Training der Griffkraft an. Hier kann ich dir das Training mit den Fat Gripz ans Herz legen.

Gewichte

  • Richtwert: 50 bis 60% vom TM
  • Starte lieber mit leichtem Gewicht
  • Das Gewicht muss der Übung (Variation) angepasst werden
  • Das Gewicht kann auch in Pyramiden aufgebaut werden

Eine große Frage sind auch hier wieder die Gewichte. Grob gesagt wird hier mit 50 bis 60% des Trainings-Max (TM) gerechnet. Wie beim kompletten 5/3/1 Konzept vom Wendler gilt: Start light! Auch hier sollte lieber mit leichtem Gewicht gearbeitet werden. Das ist einer der entscheidenden Grundsätze der 5/3/1 Routine. Besonders am Anfang kannst du dich zunächst an diese Werte ran tasten. Starte ruhig mit 30% deines TM. Wenn es extrem leicht ist kannst du dies langsam erhöhen. Denk auch daran, dass beim Boring But Big insgesamt 50 Reps absolviert werden. Mit der Zeit wird auch das leichte Gewicht schwer werden.

Wenn du dich für Variationen der Übungen entscheidest, musst du auch das entsprechende Gewicht der Übung wählen. Wenn du den Front Squat im Boring But Big als assistance work wählst, dann nimmst du auch hier 50 bis 60% deines TM des Front Squats. Dieser liegt beim Front Squat immer unter dem Wert des Back Squats. Dasselbe gilt für jegliche andere Variationen. Auch wenn du beim Boring But Big mit Dumbells (Kurzhanteln) arbeitest.

Neben den 5 Sätzen mit je 10 Wiederholungen bei 50 bis 60% des TM kannst du auch in Form einer Pyramide vorgehen. Auch hier stellt Jim drei Ideen vor. Dabei wird einmaul aufsteigend, absteigend und auf- sowie absteigend vorgegangen.

Aufsteigende Pyramide
Vorgaben für die aufsteigende Pyramide (BBB 5/3/1)
Satz Wiederholungen Prozent TM
1 10 30%
2 10 40%
3 10 50%
4 10 60%
5 10 70%

Absteigende Pyramide
Vorgaben für die absteigende Pyramide (BBB 5/3/1)
Satz Wiederholungen Prozent TM
1 10 70%
2 10 60%
3 10 50%
4 10 40%
5 10 30%

Ab- und aufsteigende Pyramide
Vorgaben für die ab- und aufsteigende Pyramide
Satz Wiederholungen Prozent TM
1 10 50%
2 10 60%
3 10 70%
4 10 60%
5 10 50%

Hinweise und Tipps

Keep it easy

Ein sehr großes Problem und auch ein Fehler ist die Verkomplizierung der assistance work. Keep it easy - Es geht darum etwas zu machen und nicht mehr wirklich um das Gewicht. Beim Boring But Big sind die 5 Sätze mit 10 Wiederholungen entscheidend. Es geht darum, dass du etwas arbeitest, das Gewicht steht hier im Hintergrund. Füge noch 1 bis 2 Übungen hinzu und arbeite an deinen Schwächen. Mach dich nicht verrückt mit dem Programming der assistance work. Ein Problem, welches viele beim Start von 5/3/1 nach Jim Wendler haben.

Die Technik  ist im Fokus

  • Achte verstärkt auf saubere Technik
  • Nutzen den ROM
  • Keine zusätzliche Hilfen (Straps, Gürtel etc.)
  • Pack nicht zu viel Gewicht auf

An dieser Stelle kann ich dir auch den Tipp geben dich extrem auf die Technik zu konzentrieren. Squatte tief, hebe im Übergriff und Benche die volle ROM (Range of motion). Besonders der Deadlift im Übergriff ist meiner Meinung nach ein wichtiger Punkt. Auf diese Weise trainierst du deine Griffkraft und auch deine Technik. Im Artikel über die Grifftechniken beim Kreuzheben kannst du auch nachlesen, dass dich ständiges Verwenden des Kreuzgriffs schwächen und zu muskulären Dysbalancen führen wird. Straps *(Zughilfen) sollten erst recht ein Tabu in der assistance work sein. Musst du zu diesen Maßnahmen greifen ist das Gewicht eindeutig zu hoch. Dabei schließe ich auch Gewichthebergürtel ein.

Einer der häufigsten Fehler in Verbindung mit dem Programm von Boring But Big und 5/3/1 ist das Training mit zu hohem Gewicht. Erneut möchte ich darauf verweisen, dass es nicht um das Gewicht geht. Wenn du noch zu viel Leistung im Tank hast, solltest du härter im Hauptteil von 5/3/1 trainieren.

Boring But Big im Supersatz

  • Eine weitere Übung mit 5 Sätzen im Wechsel
  • Vorteile
    • Intensität
    • Zeitersparnis
  • Kein Crosstraining WOD

Es besteht auch die Möglichkeit Boring But Big im Supersatz zu behandeln. Als Beispiel kannst du hier Bench Press und Dumbell Rows im Wechsel trainieren. Dann würdest du 10 Reps Bankdrücken gefolgt von 10 Reps Kurzhantelrudern ansetzten. Das System wiederholst du dann 5 mal.

Ich persönlich mag dieses Konzept sehr. Besonders in Verbindung mit Crosstraining halte ich es für sinnvoll. Hier wird neben der Kraft auch noch der Kreislauf gefordert. Wobei es an dieser Stelle meiner Meinung nach noch nicht in ein WOD ausarten sollte. Hier kannst du ruhig noch Pausen einlegen um Kraft zu haben. Das WOD folg nach der assistance work.

Der Vorteil in der Kombination von Boring But Big und Supersätzen liegt eindeutig in der Intensität und Zeitersparnis.

Boring But Big im Deload

Wenn du Boring But Big als assistance Programming wählst empfiehlt Jim das Programm auch während der Deload Woche zu absolvieren. Du praktizierst also deine 3x5 Sätze mit leichtem Gewicht und fügst anschließend die 5x10 BBB Sätze an. Auch ich würde dir empfehlen während dem Deload einer assistance work nachzugehen.

Abschließende Worte

Das Boring But Big Konzept von Jim Wendler für seine 5/3/1 Routine hat sich schon bei vielen bewährt und wird daher gerne eingesetzt. Ich selbst bin auch ein großer Fan des simplen aber doch sehr effektiven Prinzips für die assistance work. Wir du jedoch sicher gemerkt haben wirst hast du hier recht viel Freiheit in der Gestaltung. Es geht darum an deinen individuellen Schwächen zu bearbeiten. Ein weiteres sehr gutes Konzept der assistance work ist das Modell der Down Sets.
vgwort
Tags: 531Wendler, Kraftprogramm, assistance work Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
27.05.2015 14:36
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 24.06.2014
WODs durchgeführt: 46
Profiltyp: Mitglied
Hallo Lucas,

Vielen Dank für den Artikel. Ich habe eine Frage zu dem Absatz:

"Besonders der Deadlift könnte vielen zu Anfang Schwierigkeiten bereiten. Für diese Gruppe empfiehlt Jim die Substitution durch Squats. So werden am 5/3/1 Tag vom Deadlift 5 Sätze mit 10 Wiederholungen Squat ausgeübt."

Bedeutet das, das statt den 5/3/1 Mainlift "Deadlift" Arbeitssätzen (=Warmup und Krafteinheit) nur ein BBB mit Squats durchgeführt werden soll/kann? Also der Deadlift komplett wegfällt und dafür zweimal pro Woche Squats durchgeführt werden?

Am Beispiel:
Montag: "Press"-Mainlift: 5/3/1 Press Arbeitssätze + assistence work BBB "Press"
Dienstag: "Deadlift"-Mainlift: KEINE 5/3/1 Deadlft Arbeitssätze , nur assistence work BBB "Squats"
Donnerstag: "Bench Press"-Mainlift: 5/3/1 Bench Press Einheit + assistence work BBB "Bench Press"
Freitag: "Squat"-Mainlift: 5/3/1 Einheit Squat + assistence work BBB "Squat"

Schönen Gruß
 
22.06.2015 09:08
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 24.06.2014
WODs durchgeführt: 46
Profiltyp: Mitglied
...keine Antwort? ... :-(
22.06.2015 09:24
Forenbeiträge: 998
Kommentare: 208
Daumen erhalten: 95
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied

Guten Morgen,

das ist wohl untergegangen. Sorry.

Der Satz bezieht sich nur auf die AW, also in diesem Fall BBB. Die Arbeitssätze werden weiterhin gemacht. Ohne diese ist es auch kein 5/3/1. Die stellen das Kernstück des Programms dar.

Ein Warm-Up bleibt natürlich auch weiterhin unabdingbar. Du kannst nicht ohne dich aufzuwärmen mit hohen Gewichten arbeiten. Oder eher du solltest nicht.

Grüße,

Lucas

23.06.2015 21:52
Forenbeiträge: 0
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 24.06.2014
WODs durchgeführt: 46
Profiltyp: Mitglied
Vielen Dank für die Aufklärung! ;-)

Schönen Gruß
07.03.2017 14:14
Forenbeiträge: 5
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 07.03.2017
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo,

wie sieht es mit 5/3/1 aus wenn man in Sachen Kraftwerten noch nicht so fortgeschritten ist, einen das
Programm aber generell interessiert?

Derzeit spiele ich mit einem 2er-Split und ja, Steigerungen sind noch moeglich, ich merke das. Aber das
Prinzip interessiert mich wirklich.

Bench 4x4 80kg
Squat 5x5 95kg
Press 4x4 40kg
Deadlift 5x5 75kg (wobei ich hier wegen meinem Bandscheibenvorfall vor ein paar Jahren vorsichtig bin)

Zu mir ...1,65m mit 70kg....


Lohnt es sich mit einem 531 und BBB zu trainieren?

Gruss

Elmar
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link