Rudergerät Kaufberatung - Vergleich und Unterschiede

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 01.01.2019 | Keine Kommentare
Das Rudergerät ist vielseitig und extrem gutes Trainingsgerät. Das Rudergerät ist perfekt für Kraft- und Ausdauertraining. Die Auswahl ist jedoch groß und es gibt viele Unterschiede. Hier findest du die wichtigen Modelle im Vergleich. Wir erklären dir die Unterschiede und helfen dir das beste Rudergerät für dich zu finden.

Rudergeräte im Vergleich

Empfehlung
Abbildung Concept2 Modell D SportPlus Rudergerät AsVIVA RA11 WaterRower S4
Concept2 Modell D SportPlus Rudergerät
AsVIVA RA11 WaterRower S4
Wiederstand Luft Magnet Magnet Wasser
Wiederstand Stufen 10 8 8 -
Maximales Körpergewicht 135 kg 150 kg 110 kg 150 kg
Länge 224 cm 190 cm 188 cm 210 cm
Länge Schiene 137 cm 88 cm 90 cm -
Gewicht 26 kg 26,5 kg 26 kg 30 kg
Klappbar Ja Ja Ja Nein
Transportrollen Ja Ja Ja Ja
Computer Ja Ja Ja Ja
Anzeige, SPM Ja Ja Ja Ja
Anzeige, Zeit Ja Ja Ja Ja
Anzeige, Watt Ja Nein Nein Ja
Anzeige, Distanz Ja Ja Ja Ja
Anzeige, Kalorien Ja Ja Ja Ja
Pulsgurt möglich Ja Ja Ja Ja

 

 

Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot*

 

Ruderzugmaschine oder Rudergerät?

Bei der Suche nach Rudergeräten findet sich häufig auch der Begriff Ruderzugmaschine. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form von Rudergeräten. Es geht um die Art der Ruderbewegung, welche simuliert wird.

Bei einer Ruderzugmaschine ist das die zugartige Bewegung, wie in einem Regattaboot. Genau genommen ist das Spektrum von Rudergeräten deutlich größer als nur Ruderzugmaschinen. Dennoch wird der Begriff häufig gleichgesetzt. Im klassischen Fall sprechen wir also bei beiden Formen von der gleichen Sache.

Weitere Arten wären zum Beispiel Rudergeräte mit Ruderarmen*. Hier wird das Rudern in einem Ruderboot simuliert, also ein anderer Bewegungsablauf nachgebildet. Solche Geräte sind für den Gebrauch im Fitnessbereich jedoch eher selten. Diese Rudergeräte werden eher von Rudersportlern eingesetzt.

Wo sind die Unterschiede zwischen Rudergeräten?

Beim Vergleich von Rudergeräten fällt schnell die große Preispanne auf. Einige Rudergeräte kosten nur 100 Euro. Andere hingegen weit über 1.000 Euro. Woher kommen die Preisunterschiede und was unterscheidet die Rudergeräte?

Welcher Wiederstand ist beim Rudergerät besser?

Der größte Unterschied bei Rudergeräten liegt im Wiederstand. Das Erlebnis auf dem Rudergerät, wie auch der Trainingseffekt hängt davon ab.

Es gibt drei unterschiedliche Widerstandsarten. Das sind Magnet-, Luft- und Wasserwiederstand. Für die meisten sind Rudergeräte mit Luftwiederstand die richtige und beste Wahl.
 
Wiederstandsarten bei Rudergeräten im Vergleich
Widerstandsart Vorteile Nachteile
Magnetwiederstand + Günstig
+ Leise
- Unnatürliches Erlebnis
- Weniger Trainingseffekt
Luftwiederstand + Realistisches Erlebnis
+ Hoher Trainingseffekt
+ Erschwinglich im Preis
- Lauter, Geschräuschentwicklung
Wasserwiederstand + Sehr realistisches Trainingsgefühl
+ Leise
- Hoher Preis
- Umständlichere Bedienung
 

Magnetwiederstand bei Rudergeräten

Rudergeräte mit Magnetwiedertand sind in der Regel die günstigeren Modelle. Allerdings fällt hier auch das Trainingserlebnis geringer aus. Hierbei wird der Wiederstand mit Hilfe eines Magnets reguliert. Bei solchen Modellen findest du auch eine Angabe von Schwungmasse. Vorteil an dem Punkt sind lediglich Preis und Geräuchentwicklung.

Luftwiederstand bei Rudergeräten

Wie die Bezeichnung schon sagt wird bei Rudergeräten mit Luftwiederstand die Luft für die Erzeugung des Wiederstands genutzt. Aus dem Grund ist das Trainingserlebnis hier deutlich realistischer und schöner als bei Rudergeräten mit Magnetwiederstand. Der Trainingseffekt ist hier hoch.

Nachteil beim Luftwiederstand ist jedoch die Geräuschentwicklung, welche deutlich höher ist als beim Magnet- oder auch Wasserwiederstand.

Bei Wettkämpfen, in Fitnessstudios sowie Crosstraining-Boxen werden Rudergeräte mit Luftwiederstand eingesetzt.

Wasserwiederstand bei Rudergeräten

Der Wasserwiederstand ist den meisten eher unbekannt und unter den Rudergeräten auch weniger verbreitet.

Vorteil ist hier definitiv das realistische und effektive Training. Im Vergleich zum Luftwiederstand fällt bei Rudergeräten mit Wasserwiederstand auch die Geräuschentwicklung deutlich niedriger aus. Nachteil ist jedoch der Preis, welcher mit durch die Nachfrage bestimmt wird. Rudergeräte mit Wasserwiederstand gehören daher zu den teureren Modellen auf dem Markt.

Widerstandsstufen beim Rudergerät - Wie viele sind notwendig?

Neben dem Wiederstand selbst ist auch die Anzahl der Stufen relevant und wichtig. Hier unterschieden sich die unterschiedlichen Rudergeräte ebenfalls. Abhängig von der Art des Wiederstands ist das dabei nicht.

Empfehlenswert ist hier eine Regulierung von 10 Stufen. Deutlich weniger können das Training einschränken. Zu viele Stufen sind nicht zwangsläufig notwendig. Mehr Stufen schaden dabei natürlich nicht, sondern erlauben eine feinere Einstellung des Wiederstands.

Wie lang muss ein beim Rudergerät sein?

Die Länge der Schniebe bei Rudergeräte ist besonders für größere Personen wichtig. Wer lange Beine hat kann bei Rudergeräten mit zu kurzer Schiene große Probleme bekommen und das Gerät womöglich nicht richtig nutzen.

In diesem Punkt enttäuschen viele günstige Modelle mit einer zu kurzen Schnie, so dass die Beine nicht gestreckt werden können. Dadurch fällt das Training deutlich uneffektiver aus oder ist im schlechtesten Fall nicht möglich.

Computer am Rudergerät - Was ist wichtig?

Der Computer eines Rudergeräts wird sehr oft unterschätzt. Dabei handelt es sich um das Display, welches dir Informationen über deine Trainingseinheit gibt. Allerdings ist der Computer bei Rudergeräten deutlich mehr als nur ein Display.

Günstige Modelle haben hier oft Makel und bieten weniger Komfort. Du solltest beim Kauf des Rudergerätes auf die wichtigsten Funktionen achten:
 
  • Zeitanzeige
  • Schläge pro Minute (SPM)
  • Distanzmessung
  • Zeit auf 500 Meter
  • Kalorienverbrauch
  • Watt

Wenn du richtig rudern möchtest sind diese Zahlen elementar. Sie werden dir helfen deine Leistung zu verbessern und das Beste aus deinem Training zu holen.

Spitzenreiter ist hier bei weitem die Marke Concept 2, welche ihren Computer schon über viele Jahre perfektioniert hat. Der Hersteller kennt seine Kunden und geht auf die Anspruche ein.

Concept 2 bietet auch viele Möglichkeiten das Training direkt über den Computer am Rudergerät zu steuern. Intervalltraining, Trainingsziele und Historie sind dort verfügbar.

Beim Kauf eines Rudergeräts solltest du auf jeden Fall einen Blick auf die Funktionen des Computers werfen.

Lagerung - Zusammenklappen von Rudergeräten

Rudergeräte sind etwas sperriger, womit die Frage der Lagerung relevant wird. Viele Rudergeräte lassen sich zusammenklappen und platzsparend in der Ecke verstauen. Ein Merkmal für ein gutes oder schlechtes Rudergerät ist das nicht zwangsläufig.

Das Zusammenklappen ist allerdings extrem hilfreich und praktisch. Besonders wenn du dir das Rudergerät für deine Wohnung oder dein kleineres Home-Gym kaufen möchtest, ist dieser Faktor wichtig.

Bei den meisten Rudergeräten mit der Möglichkeit ist das Zusammenklappen recht einfach. Es wird eine Schraube gelöst und der lange Lauf lässt sich senkrecht stellen.

Transportrollen bei Rudergeräten - gut oder schlecht?

Neben dem Versauen ist auch der Transport nicht uninteressant. Transportrollen helfen dir dabei das Rudergerät einfacher von A nach B zu bringen. Durch kippen des Geräts kommen diese meistens auf den Boden. So sind sie kein Nachteil beim Training selbst.

Standfestigkeit und Rutschen bei Rudergeräten

Ein gutes Rudergerät wandert beim Rudern nicht. Günstige Rudergeräte haben hier häufig Makel. Diese haben keine guten Polster an den Füßen und rutschen durch den kompletten Raum. Das stört nicht nur das Trainingserlebnis, sondern ist auch extrem unpraktisch. Es gibt hier Abhilfe in Form einer Bodenmatte*. Die Matte verbessert den Halt und verhindert das Rutschen sowie eine Beschädigung des Bodens.

Je besser ein Rudergerät ist, desto besser bleibt es auch an seinem Platz. Beim Einsatz in der Wohnung ist dieser Punkt wichtig, da du selten die Möglichkeit hast das Gerät im Boden zu verankern.

Maximales Körpergewicht - Belastbarkeit beim Rudergerät

Rudergeräte unterscheiden sich auch in der maximalen Belastbarkeit. Dabei ist nicht jedes Rudergerät für jedes Körpergewicht geeignet. Bei jedem Rudergerät wirst du die Angabe zum maximalen Körpergewicht finden. Wenn nicht ist das Rudergerät keine gute Wahl.

Reicht ein günstiges Rudergerät?

Durch die großen Preisunterschiede bei Rudergeräten kommt schnell die Frage auf ob ein günstiges Rudergerät reich. Ein günstiges Gerät verlockt natürlich durch den Preis. Bei vielen Produkten muss es auch nicht unbedingt die teurere Variante sein, doch besonders bei Rudergeräten stimmt das Motto:

Wer günstig kauft, kauft doppelt!
Minderwertige Rudergeräte sind meistens schlechter Verarbeitet und fallen bei richtigem Training schnell auseinander. Auch die Standfestigkeit fällt bei solchen Modellen meist schlecht aus. Der Spaß mit günstigen Rudergeräten ist daher oft nur von kurzer Dauer und es muss erneut investiert werden.

Beim Kauf eines Rudergeräts tust du dir selbst einen gefallen und sparst am Ende Geld, wenn du direkt etwas mehr investierst und zu einem guten Rudergerät greifst. Dabei muss es natürlich nicht das Elitemodell sein.

Welches Rudergerät ist das beste und richtige für dich?

Die beste Investition machst du mit dem Concept2 Modell D*. Hier bekommst du ein Rudergerät mit Luftwiederstand. Neben einem sehr guten und effektiven Training bietet dir Concept2 auch noch Langlebigkeit durch Qualität und sehr gute Verarbeitung.
Concept2 Modell D kaufen*
Das Concept2 Rudergerät trumpft zusätzlich mit einem sehr guten Computer. Hier bekommst du alle wichtigen Funktionen und erhältst zusätzlich noch eine große Auswahl and Trainingsprogrammen sowie Möglichkeiten für dein Training.

Bei den meisten Wettkämpfen kommt ebenfalls die Marke Concept2 zum Einsatz. Der Hersteller ist der Markführer in seinem Bereich, was definitiv gerechtfertigt ist. In einigen Trainingsprogrammen beziehen sich daher auch die Vorgaben auf die Concept2 Rudergeräte.

Mit dem Kauf des Concept2 Rudergerät* investierst du einmal und für lange Zeit. Günstigere Geräte weisen im Vergleich deutlich weniger Qualität auf und leben kürzer. Auch trumpft das Concept2 mit Luftwiederstand. In unserem Magazin findest du auch noch ein paar Workouts für dein Rudergerät.
vgwort
Tags: Rudergerät, Produktvergleich, Kaufberatung Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link