Vitamin C - Erst kam das Supplement, dann die Krankheit

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 14.12.2015 | 1 Kommentare
Vitamin C - Erst kam das Supplement, dann die Krankheit © Eigentümer des Fotos:Mizianitka, Pixabay Vitamin C ist wichtig für unsere Gesundheit. Ich denke dieser Punkt wird den meisten von uns klar sein. Interessant ist jedoch die Entstehung des Supplements von Vitamin C. Die Erfindung wurde nicht, wie man vermuten sollte, auf Grund einer Krankheit gesucht. Hier wurde der Bedarf nach der Erfindung durch vermeintliche Krankheiten geschaffen.

Die Geschichte von Vitamin C

Weltwirtschaftskriese verantworlich für Vitamin C Supplemente

Es mag verrückt klingen und du wirst dich fragen, was die Weltwirtschaftskriese mit der Thematik zu tun hat, jedoch ist diese der Auslöser für die Erfindung. Im Jahr 1929 kam es zum Beginn einer Weltwirtschaftskriese. Um dem Problem der sinkenden Nachfrage entgegenzuwirken mussten neue Produkte her. Es musste eine Nachfrage geschaffen werden. Der Chemiker Tadeus Reichstein hatte hier ein Verfahren zur Synthese von Vitamin C. Also eine Möglichkeit Vitamin C zu isolieren und als Supplement zu verarbeiten.

Der Bedarf wurde erfunden

Zu diesem Zeitpunkt sah noch niemand einen Sinn in der Supplementierung von Vitamin C. Obst und Gemüse waren auch schon damals reich an Vitaminen. Aus welchem Grund sollte nun das Vitamin in Form von Pulver aufgenommen werden? Interessant sind hier Entdeckungen aus der Marketingabteilung des Unternehmens. In Unterlagen heißt es: "Vorschläge zur Konsumförderung". Darin wird empfohlen die Ärzte ins Boot zu holen. Diese sollen Vitamin-C Defizite feststellen und vorsichtshalber das neue Präparat verschreiben. Wenn das nicht schon nach Betrug klingt kommt es noch besser. Es wurde eine Apparatur entwickelt welche über eine Urinprobe ein Mangel an Vitamin C Mangel belegt. Auf diese Weise wurden eine Krankheit und der Bedarf in der Bevölkerung geschaffen. Genannt wurde diese C-Hypovitaminose, obwohl es keine Symptome für eine ernsthafte Erkrankung gab. Wissenswert ist auch, dass bis heute noch kein Nutzen einer Supplementierung nachgewiesen worden konnte. Eine Überdosis wird lediglich ausgeschieden und kann im schlimmsten Falle sogar eher zu einer erhöhten Belastung führen.

Der Handel boomt

Mit dieser Vorlage ging das Vitamin C Präparat auf Erfolgszug. Im ersten Jahr wurden 57,3 Kilogramm hergestellt. Im folgenden Jahr verdreifachte sich die Menge schon. Im Zeitraum von 1934 bis 1995 wurden weltweit 486.508 Tonnen Vitamin C produziert. Faszinierenderweise gibt es bis heute keinen wissenschaftlich bewiesenen Nutzen Vitamin C Supplemente in der durchschnittlichen Bevölkerung.

Abschließende Worte

Der Handel mit Vitamin-Präparaten ist ein lukratives Geschäft. Die Menschen sind bereit viel für vermeintliche Gesundheit auszugeben. Besonders, wenn sie nichts dafür tun müssen. Selbst durch eine nicht vorbildliche Ernährung lässt sich der Bedarf an Vitamin C decken. Entscheidend ist hier auch nicht der tägliche Bedarf, welcher von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei 100 mg pro Tag angesetzt wird. Von Bedeutung ist die Deckung über eine Zeitspanne. Vitamine können von unserem Körper gespeichert werden. Einige sogar über Jahre. Bei Vitamin C beträgt die Spanne etwa 2 bis 6 Wochen. Um wirklich schlimmen Krankheiten wie Skorbut aus dem Weg zu gehen genügen nach Forschungen sogar 20 mg pro Tag. Interessanterweise haben wir auch keinen Nutzen einer zu hohen Dosierung. Die Überdosis wird lediglich über die Nieren ausgeschieden. Somit ist die Supplementierung in den meisten Fällen eine reine Geldverschwendung. Durch Gemüse, Obst und sogar Fleisch wie Fisch ist es ohne Probleme möglich den notwendigen Bedarf an Vitamin C zu decken. Eine Supplementierung von Vitamin C ist damit unnötig.

Quellen:
  1. Beat Bächi, Vitamin C für alle!, Pharmazeutische Produktion, Vermarktung und Gesundheitspolitik (1933–1953) (pdf)
  2. Wikipedia, Ascorbinsäure: https://de.wikipedia.org/wiki/Ascorbins%C3%A4ure
  3. DGE, Vitamin C: https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-c/
vgwort
Tags: Vitamine, Wahrheit Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
14.12.2015 12:02
Forenbeiträge: 21
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Ja leider werden in Regelmäßigkeit künstliche Probleme und somit neue Absatzmärkte geschaffen nur um Geld zu scheffeln. Ohne Rücksicht auf Verluste. Einfach nur aus rein egoistischen Motiven, um im hier und jetzt abzukassieren. Und die Medien spielen mit. Zum Glück kann das Netz ein wenig zur Auflärung beitragen. Allerdings müssen die Menschen auch lernen nicht alles blind zu glauben, sondern zu hinterfragen und sich selbst zu bilden.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link