Was ist die Paleo-Diät?

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 10.01.2014 | 4 Kommentare
Die Paleo-Diät ist eine Ernährungsform, welche sich auf die Ernährungsweise der Steinzeit bezieht. Aus diesem Grund wird die Paleo-Diät oft auch als Steinzeiternährung oder Steinzeit-Diät bezeichnet. Auch als "artgerechte Ernährung" des Menschen wird diese Diät umschrieben.
Der Grundsatz in der Paleo Ernährungsweise lautet, dass nur natürliche und nicht industriell nachbearbeitete Nahrungsmittel verzehrt werden dürfen. Konkret gesagt sind alle Lebensmittel außer Gemüse, hochwertigen Tierprodukten und Obst verboten. Getreideprodukte und Hülsenfrüchte sind in dieser Diät verboten.
Ursprung dieser Diät liegt, wie der Name schon sagt in der Steinzeit. Die Menschen kannten in der damaligen Zeit keine anderen Lebensmittel, als die in der Paleo-Diät erlaubten. Da die Steinzeitmenschen ein gesundes Leben geführt haben, was daraus zu schließen ist, dass es die Menschheit immer noch gibt, wurde die Paleo-Diät entwickelt.

Der Unterschied zu anderen Diäten

Im Gegensatz zu vielen Diäten, bietet die Paleo Ernährung eine langfristige Ernährungsform an. Da die Paleo-Diät auf einer natürlichen und für den Menschen gesunden Ernährungsweise basiert, kann sie dauerhaft eingehalten werden. Die Qualität und nicht die Menge stehen bei Paleo im Vordergrund. Es geht nicht darum die Kalorien exakt zu zählen, sondern um eine natürliche Ernährung. Es geht also nicht um Diät im direkten Sinne von schnell abnehmen, sondern um Diät im Sinne von Ernährungsstil.

Was darf in der Paleo-Diät gegessen werden?

Die Auswahl der Nahrungsmittel ist in der Paleo Ernährungsweise stark eingeschränkt. Zunächst gilt der Grundsatz, dass möglichst nur naturbelassene Nahrungsmittel verzehrt werden dürfen. Bedeutet also, dass industriell weiterverarbeitete Lebensmittel verboten sind. Hierzu zählen auch Lebensmittel der Agrarwirtschaft, wie Getreide und Produkte aus diesem. Zudem sind auch Milchprodukte verboten, welche es damals in der Form nicht gab. Doch nun zu den Nahrungsmitteln, welche du essen darfst.
Fleisch & Fisch
Du darfst Fleisch und Fisch jeglicher Art zu dir nehmen. Jedem sollte bekannt sein, dass Fleisch und Fisch sehr gute Eiweißquellen sind. Fisch hat noch den weiteren Vorteil, dass er gute Fette, wie die Omega-3-Fettsäuren enthält. Da bei der Paleo Diät nicht zwangsläufig fettarm gegessen wird, ist auch jede Form von naturbelassenem Fleisch erlaubt.
 
Eier
Auch Eier sind erlaubt und bekannterweise mit sehr viel Proteinen bestückt. Vitamine und essentielle Aminosäuren, welche der Körper nicht selbst herstellen kann, sind reichlich vorhanden.

Gemüse
Ein Hauptbestandteil der Paleo Ernährung stellt das Gemüse dar, über welches notwendige Ballaststoffe und Vitamine aufgenommen werden.

Obst
Auch in der Steinzeit gab es schon Obst, weshalb dieses verzehrt werden darf. Da Obst von Natur aus Zucker enthält, stellt es in dieser Ernährung einen idealen Ersatz für den Einsatz von Haushaltszucker mit wenigen Kalorien dar. Auf diesem Weg kann auch in der Paleo-Diät süß gegessen werden.

Nüsse
Walnüsse, Haselnüsse, Pistazien... Jegliche Art von Nüssen sind erlaubt und stellen eine Gesunde Protein-, sowie Fettquelle dar.

Öle
Besonders die gesunden Öle werden oft vernachlässigt und unterschätzt. Olivenöl, Kokosöl und Avocadoöl stellen eine sehr gute Quelle für gesunde Fette dar und sind bei der Ernährung im Paleo-Stil erlaubt.

Bei der Auswahl der Lebensmittel fällt auf, dass die Ernährung sehr reich an Proteinen und gesunden Fetten ist. Da sämtliche Agrarprodukte wegfallen, werden die Kohlenhydrate automatisch gesenkt. Trotzdem ist die Paleo-Diät nicht einer Low-Carb-Diät gleichzusetzen.

Warum ist Paleo erfolgreich?

Besonders Zucker stellt eine große Gefahr für den Menschen dar. Er bringt keine Vitamine und wenig Leistung im Verhältnis zu seinem Gehalt. Durch die Auswahl der Lebensmittel wird der Zucker, sowie die Kohlenhydrate automatisch gesenkt oder gar verbannt. Auf diesem Weg wirkt die Paleo-Diät sich auch auf die Gesundheit aus. Viele Krankheiten kommen wegen dem hohen Zuckerkonsum zustande.
Die Ernährung basiert auf Fakten der Steinzeit. In dieser Zeit waren die Menschen fit und aktiv. Mit ihrer Ernährung konnten sie viel Leistung erzielen ohne dabei Probleme mit Übergewicht, also unnötigem Körperfett zu bekommen.
Auf Grund des hohen Anteils an Proteinen, Fetten und Ballaststoffen wirkt die Ernährung sehr sättigend, was ebenfalls positive Auswirkungen hat. Es wird nicht so schnell zu viel gegessen und Kalorien zählen wird quasi überflüssig. Besonders bei zuckerhaltigen Lebensmitteln besteht diese Gefahr schnell, was mit dem glykämischen Index zu tun hat. Zusätzlich werden durch die Wahl der frischen und natürlich belassenen Lebensmittel viele wichtige Vitamine und Mineralien aufgenommen.

Warum ist Paleo fraglich?

Um nicht nur die positiven Seiten der Paleo-Diät zu nennen, kommen nun noch Fakten, welche diese Ernährung als fraglich darstellen. Zunächst muss die Auswahl der Lebensmittel an den geographischen Standort angepasst werden, da die Menschen in der Steinzeit keine Möglichkeit hatten ihren Standort weit zu verlagern oder Lebensmittel zu importieren. Daher gibt es also nicht die eine Steinzeiternährung.
Ein weiterer wichtiger Kritikpunkt: Wir wissen überhaupt nicht, was damals gegessen wurde. Alle Punkte der Paleo-Ernährung beruhen auf Theorie. Es wird angenommen, dass die Menschen damals so gelebt haben müssen, doch wirkliche Beweise gibt es natürlich nicht. Diese wird es vermutlich auch nie geben.
Ein, auch für mich wichtiger Punkt ist, dass wir nicht mehr in der Steinzeit leben. Der komplette Lebensstil hat sich verändert und angepasst. Damals sind die Menschen jagen gegangen, sie waren den ganzen Tag aktiv unterwegs. Heute hingegen sitzen die meisten Menschen nur noch im Büro und bewegen sich wenn überhaupt zur Kaffeemaschine oder nach dem Feierabend nach Hause. Selbst aktive Sportler bewegen sich sehr wahrscheinlich weniger als die Steinzeitmenschen zu ihrer Zeit.
Die Steinzeit liegt über 10.000 Jahre zurück. Es ist durchaus möglich, dass sich der Verdauungstrakt und der Körper im Allgemeinen an die neue Ernährungsweise angepasst haben. Ein Beispiel Zeit schon die Verträglichkeit von Milchprodukten. Außerdem sind die Menschen aus der Steinzeit ausgestorben. Nach der Evolution hat sich der moderne Mensch durchgesetzt.

Crosstraining und Paleo

Besonders beim Crosstraining ist Paleo sehr beliebt. Ein Grund dafür ist wohl, dass auch Crosstraining auf einem natürlichen Lebensstil beruht. Das Training wird mit komplexen und natürlichen Bewegungen ausgeübt. Unnatürliche Bewegungsabläufe und Isolationsübungen werden kaum bis gar nicht ausgeübt. Da die Ernährung eine Grundlage der Fitness darstellt, bietet es sich an diese auf das Training anzupassen. Durch die Paleo-Diät wird die Möglichkeit gegeben trotz eingeschränkter Ernährung maximale Leistung zu erzielen. Durch die Auswahl der Lebensmittel wird kein unnötiges Körperfett angebaut. Doch Crosstraining kann auch durchaus ohne die Ernährungsweise von Paleo ausgeübt werden. Worauf du jedoch trotzdem achten musst ist natürlich, dass deine Ernährung gesund und ausgewogen ist.

Was soll ich nun von Paleo halten? - Meine Meinung

Wie du persönlich zu der Paleo Ernährungsweise stehst möchte ich dir nicht vorschreiben. Ich kann an dieser Stelle nur meine eigene Meinung zu der Diät darstellen. Ich selbst halte Grundsätze von Paleo auf jeden Fall für sinnvoll. Der Verzicht auf Zucker und somit industriell nachverarbeitete Lebensmittel ist sicherlich ein sehr guter Punkt, welchem durchaus nachgegen werden kann oder sogar sollte. Auch viel Obst und Gemüse zu verzehren ist auf Grund der Ballaststoffe und Vitamine sehr wichtig. Dass Fisch und Fleisch eine gute Eiweißquelle sind sollte wohl bekannt sein, womit ich auch in diesem Punkt der Paleo-Diät zustimme. Eier sind wohl eines der besten Nahrungsmittel. Wobei ich hier auch dazu raten würde den Konsum auf Grund des Fettgehalts in Grenzen zu halten. Es besteht auch immer die Möglichkeit das Eiklar und Eigelb zu trennen, womit das pure Eiweiß verzehrt werden kann. Nüsse und gesunde Öle sind in jeder Lebensform notwendig, weshalb ich auch hier positiv gegenüber der Paleo Ernährung stehe.
Nun zu dem Verzicht auf Getreideprodukte. In meinen Augen muss nicht komplett auf Getreide verzichtet werden. Jedoch sollte ein Auge auf den glykämischen Index geworfen werden. Vollkornprodukte sind also zu bevorzugen und weißes Brot damit eher aus der Ernährung zu verdrängen. Ich selbst esse auch Reis und Kartoffeln, welche in der Diät nicht erlaubt wären. Auf Milchprodukte verzichte ich selbst auch nicht. Da diese, besonders in Sicht auf Magerquark, eine sehr gute Proteinquelle darstellen, denke ich nicht, dass sie zwangsläufig aus der Ernährung verdrängt werden sollten. Bei Käse jedoch sollte auf den Anteil der schlechten Fettsäuren geachtet werden, welcher in der Regel hoch ist. Fettarmer Käse bietet hier eine gute Alternative.
Zusammenfassend rate ich auf Grundformen der Paleo-Ernährung zu achten. Es ist jedoch meiner Meinung nach auch möglich ohne die konkrete Paleo-Ernährung gesund zu leben. Für das reine Abnehmen ist Paleo sicherlich eine sehr gute Wahl. Hinsichtlich Muskelaufbau bin ich mir nicht sicher, ob die Paleo-Diät hinsichtlich der wenigen Kohlenhydrate viel Erfolg bringt.

Das für mich wohl wichtigste Argument ist auch, dass wir seit der Steinzeit verändert haben und diese Veränderungen auch durchaus zulassen dürfen. Es ist nicht alles gut, doch einiges ist durchaus sinnvoll. Es gab damals vieles nicht, was heute lebensnotwendig ist. Einige Dinge hätten die Steinzeitmenschen damals sicherlich gerne gehabt. Meiner Meinung nach ist für den Erfolg im Sport nur eine gesunde Ernährung notwendig. Das festklammern an eine Diät oder Ernährungsform ist nicht zwanghaft notwendig. Wer sich in der Regel gesund ernährt darf auch einmal sündigen.

Zum Schluss ein Leitsatz, welcher sich auch aus Paleo ziehen lässt: Achte auf viele frische Lebensmittel und meide den Zucker.
vgwort
Tags: Diät, Ernährungsweise Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
13.05.2014 18:39
Forenbeiträge: 35
Kommentare: 16
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 6
Dabei seit: 04.05.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hab mal kurz anderweitige Quellen herangezogen. Demnach ist es nach einigen Meinungen gerade ein evolutionärer Vorteil, dass der Mensch ein "Vielfraß" ist, also alles organische verdauen und verarbeiten kann - also ein Überlebensvorteil.

Ich denke, dass die "Steinzeitmenschen" (welche eigentlich? homo sapiens? homo errectus? Neandertaler?) ebenfalls auf Getreide zurückgegriffen hätten, wenn man es hätte kultivieren können.

Desweiteren verändert sich nach Aussagen anderer Wissenschaftler (ich gebe jetzt mal keine Quellen an ;-) ) auch das Erbgut. D.h. eine genetische Anpassung scheint möglich.

Dein letzter Satz bringt es insgesamt auf den Punkt. Ich würde eventuell noch ergänzen, dass man durch ein maßvolles Kcal-Defizit am erfolgreichsten Diät halten kann.

Aber ab und an mal ein Eis o.ä. ist ok. In der Summe muss eben passen. Schließlich haben die modernen Produkte (Schokolade, Eis, Kuchen usw.) auch ein Plus im Bereich Lebensqualität mit sich gebracht.

 
13.05.2014 19:05
Forenbeiträge: 1012
Kommentare: 265
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Naja er kann es eventuell Verdauen. Wie sauber dies geschieht und welche Auswirkungen das auf den Körper hat ist wieder ein anderer Punkt.

Was wir denken ist dabei recht egal. In diesem Arikel geht es schließlich darum, was war. Hätten sie damals die Möglichkeit gehabt, so wäre der Körper eventuell auch anders gebaut. Die Paleo-Diät bezieht sich im groben auf alle dieser Urmenschen. Sogar auf FOrmen vor dem homo sapiens. Im Prinzip waren sie alle nicht fähig Ackerbau zu betreiben ;)

Durchaus ist eine Veränderung des Körpers möglich. Jedoch braucht eine Evolution ihre Zeit. Es kann auch sein, dass sich der Körper etwas an den Konsum angepasst wird. Das ist auch durchaus ein dikutierter Kritikpunkt. Jedoch gibt es genügend Belge, dass es Problematisch sein kann. Dabei muss natürlich auch nicht jeder Mensch ein Problem mit den Produkten haben.

Meine Meinung habe ich ja schon dargestellt ;) Die Ernährungsweise lässt sich gut als Grundlage nutzen. Abwandlungen sind da durchaus möglich. Jedoch helfen viele Grundsätze zu einem geünderen Leben. Das Kaloriendefizit wird übrigens über diese Ernährungsweise gut von selbst geregelt. Wenn man sich an die "Regeln" hält, ist ein Überfressen sogar schwer ;) Dabei spielt auch der Faktor Fette eine große Rolle.

Lebensqualität heißt ja nicht Gesundheit. Wie gut diese modernen Produkte sind bleibt natürlich dahingestellt. Würden wir es nicht kennen, wäre keine Versuchung dar. Wir könnten den Kram gar nicht vermissen. Ich selbst esse auch Kuchen und Kekse. Dabei muss man jedoch den Faktor Aktivität und Menge der Produkte im Kopf haben ;)

Für wen der keinen Sport betreibt ist die Paleo-Diät Top.
13.05.2014 19:37
Forenbeiträge: 35
Kommentare: 16
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 6
Dabei seit: 04.05.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Also Gesundheit ist (für mich) Lebensqualität schlechthin ;-)

Naja, wie gesagt: Die Energiebilanz macht den Unterschied. Wenn sie positiv ist, nehmen wir eben zu und umgekehrt.

Idealerweise würde es ein Messgerät geben, dass uns permanent sagt, wie viele Kcal's wir bis zu diesem Zeitpunkt aufgenommen haben und was die Quellen davon sind. Und natürlich wie viele Kcal's verbrannt wurden.

Dann könnte man ganz easy Gewicht halten oder abnehmen.
 
13.05.2014 20:57
Forenbeiträge: 1012
Kommentare: 265
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Naja für manche gehört das eventuell zur Zufriedenheit dazu. Gesund ist vieles davon nicht, was auch belegt ist ;)

Im Grunde hast du auf jeden Fall Recht. So funktioniert unser Körper. Allerdings gehört das Zählen von Kalorien eben nicht zu Paleo. Diese Ernährungsweise kommt, auf Grund ihrer Ansätze, auch ohne dieses Prinzip aus. Durch die Auswahl der Lebensmittel wird die Sättigung (+Gesundheit) gefördert somit kommt man kaum in einen Energieüberschuss. Bei Paleo spielt die Qualität eine sehr große Rolle. Durch diese wird die Quantität gesteuert. Zudem steht bei Paleo eigentlich auch die Nachhaltigkeit weit vorne.

So ein Gerät wäre sicher interessant und lustig. Alle Ansätze, die es bis jetzt gibt, sind jedoch nicht wirklich nutzbar. Den Kalorienverbrauch (gescheit) zu messen ist denke ich fast unmöglich. Die ganzen Fitnesstracker* sind doch quatsch. Das Zählen von Schritten sagt kaum etwas aus. Mache ich eine extreme Intervalleinheit, sagt mir dieses, dass ich kaum Kalorien verbrannt habe und auch der Nachbrenneffekt wird in keinem Fall berücksichtigt. Da muss sich wenn noch einiges tun.

"Eat Clean", dann ist auch so die Kontrolle über das Gewicht nicht zu schwer. Da gehört nur viel Willenskraft zu. Zumindest am Anfang. Meiner Meinung und auch meiner Erfahrung nach ist das 80% sauber auch ausreichend. Wie du schon sagst etwas schummeln tut der Psyche gut :) Zumal es für aktive Leute ja noch etwas schöner ist.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link