Warum sollte ich viel Gemüse essen?

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 23.05.2014 | Keine Kommentare
Warum sollte ich viel Gemüse essen? ©rick ligthelm, Flickr unter CC BY-ND 2.0 Die Ernährung ist ein komplexes Thema, bei dem sich viele Ursachen für ausbleienden Erfolg im Training oder auch Übergewicht wiederfinden lassen. Wie bereits im Artikel "Tipps für eine gesunde Ernährung" erwähnt, hat Gemüse jedoch enorm viele Vorteile. Beim Verzehr von reinem Gemüse lassen sich so gut wie keine Fehler begehen, womit eine gesunde Ernährung begünstigt wird. In diesem Artikel gehe ich auf die Frage ein, wieso Gemüse überhaupt so viele Vorteile hat, weshalb es besser als Getreide ist und warum du es reichlich in eine Ernährung einbauen solltest.

Mikronährstoffe

Gemüse enthält eine große Menge an Mikronährstoffen, wobei die Energiedichte sehr gering ist. Das bedeutet, dass Gemüse bei sehr wenig Kalorien eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen mit sich bringt. Im Gegensatz dazu enthält Getreide enorm wenige Mikronährstoffe. Somit müsste wesentlich mehr von Getreideprodukten konsumiert werden, als von Gemüse um dieselbe Menge an Mikronährstoffen aufzunehmen.

Omega-Fettsäuren

Fette sind wichtig, damit der Körper zuverlässig und effizient arbeiten kann. Auch die Omega-Fettsäuren tragen ihren Teil dazu bei, dass der Körper gesund bleibt. Getreide enthält zwar auch Omega-Fettsäuren, doch hier sind es übermäßig die Omega-6-Fettsäuren. In Gemüse hingegen sind wesentlich mehr wichtige Omega-3-Fettsäuren enthalten. Ein Überschuss an Omega-6-Fettsäuren kann zu Entzündungen führen. So trägt Gemüse also auch zur allgemeinen Gesundheit bei.

Energiedichte

Im Gegensatz zu Getreide enthält ein Gramm Gemüse im Schnitt rund 10 mal weniger Kalorien. Somit ist es wesentlich besser sich an Gemüse satt zu essen, da das Sättigungsgefühl mit durch die Masse entsteht. Würde dieselbe Menge Getreide gegessen werden, würden wesentlich mehr Kalorien aufgenommen, als durch den Konsum von der gleichen Menge an Gemüse. Somit wird die Kalorienbilanz automaisch niedriger gehalten.

Ballaststoffe

Auch die Ballaststoffe tragen zum Gefühl der Sättigung bei. Auch hier schneidet das Gemüse im Gegensatz zum Getreide wesentlich besser ab. Der Ballaststoffgehalt ist im Verhältnis zu den Kalorien um ein vielfaches höher. Doch auch in der Masse ist der Gehalt an Ballaststoffen höher. Somit werden durch dieselbe Menge an Gemüse viel mehr Ballaststoffe aufgenommen, als durch den verzehr von Getreide.

Abwechslung

Nudeln und Brot sind die typischsten Getreideprodukte. Bei Nudeln entsteht die Abweisung hauptsächlich durch eine andre Form. Das Produkt selbst ist in der Regel gleich. Auch wenn es diverse Nudel oder Brotsorten gibt, ist die Auswahl bei Gemüse um einiges größer. Es gibt viel mehr Formen, Farben und Geschmäcker. Durch Gemüse kann nicht nur der Geschmack, sondern auch das Aussehen einer Mahlzeit vielseitig gestaltet und geändert werden. Es ist eine größere Abwechslung gegeben.

Kohlenhydrate

Besonders beim Thema Abnehmen sind die Kohlenhydrate interessant. Im Gegensatz zum Getreide enthält Gemüse wesentlich weniger Kohlenhydrate. Getreide besteht aus 70 bis 80 Prozent aus Kohlenhydraten in Form von Stärke. Gemüse hingegen enthält nur einen Bruchteil an Kohlenhydraten. So hilft dieses dabei den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. So wird nicht nur die Kontrolle über das Gewicht begünstigt, sondern auch gesundheitlichen Problemen aus dem Weg gegangen.

Worte für den Weg

Beim Zubereiten einer jeden Mahlzeit solltest du diese Punkte im Hinterkopf haben. Sobald es an die Portionierung des Gemüses geht, solltest du nicht kleckern sondern klotzen. Gemüse darf in Massen verzehrt werden. Neben dem wirklich guten Geschmack wird es deiner Gesundheit und Sättigung gut tun. Es gibt viele Zubereitungsmöglichkeiten um noch mehr Abwechslung in die Küche zu bringen. Es müssen nicht immer Nudeln und Brot serviert werden. Ganz im Gegenteil solltest du versuchen diese Produkte in deiner Ernährung geringer zu halten. Sicherlich gibt es Gründe auch Kohlenhydrate in Form von Stärke zu sich zu nehmen. Auf Grund der Antinährstoffe solltest du hier jedoch lieber zu Kartoffeln oder Reis greifen. Es gilt natürlich wie immer, dass die Dosis entscheidend ist.
vgwort
Tags: Gemüse, Gesundheit Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link