Low Carb - Müdigkeit, Schwäche und Antriebslosigkeit

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 05.08.2015 | 1 comments
Low Carb - Müdigkeit, Schwäche und Antriebslosigkeit ©marvin L, Flickr unter CC BY-ND 2.0 Low Carb ist für viele ein Weg um Gewicht und Körperfett zu reduzieren. Die Menge der Kohlenhydrate wird meist drastisch gesenkt. In der Regel bringt Low Carb auch den gewünschten Effekt. Doch nicht selben gibt es unangenehme Begleiterscheinungen wie Müdigkeit und Antriebslosigkeit sowie Schwäche in Form von Kraftlosigkeit.

Das solltest du wissen

Hintergrundwissen Low-Carb

Das Konzept von Low Carb basiert auf der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Durch die geringe Aufnahme der Kohlenhydrate bleit dieser auf einem ähnlichen Level. Dieser Effekt wirkt sich positiv auf die Produktion von Insulin aus, was wiederum positive Auswirkungen auf die Fettverbrennung hat. Zusätzlich wird der Körper gezwungen auf Fett als Energiequelle zurückzugreifen, wo unteranderem eine Ursache für die unangenehmen Nebenwirkungen entsteht.

Metabolische Flexibilität

Ganz grob beschrieben ist die metabolische Flexibilität die Fähigkeit zwischen der Energiegewinnung zu Wechseln. Als Hauptenergieträger stehen uns Kohlenhydrate und Fette zur Verfügung. Proteine können zwar hinzugezogen werden, sollten es jedoch nicht und werden auch nur in Ausnahmefällen vom Körper dafür verwendet.

Ist unsere metabolische Flexibilität gut ausgeprägt, so fällt uns der Wechsel zwischen den Energiequellen nicht schwer. Im Grunde sind wir unabhängiger von schneller Enerige. Mehr dazu findest du in diesem Artikel. Doch hier entsteht ein Problem.

Carb Junkies

Nun sind die meisten von uns regelrechte Carb Junkies. Nicht unschuldig sind hier die moderne Ernährungsweise und auch die DGE. Kohlenhydrate werden als Hauptenergieträger angesehen. Wir sollen uns mit Brot, Nudeln und anderen Getreideprodukten füttern. Ein regelrechtes Carb-Masten. An dieser Stelle möchte ich allerdings sagen, dass Kohlenhydrate nicht immer schlecht und böse sind.

Wenn du nun mit Low Carb anfängst, also deine Kohlenhydratzufuhr abrupt reduzierst, so stellst du deinen Körper auf Entzug. Er war es gewohnt immer wieder neue Energie in Form von Kohlenhydraten zu erhalten und diese zu verwenden. An die Fettreserven oder an Fett als Energieträger musste er bislang nicht zurückgreifen.

Unser Körper ist zwar lernfähig und macht auch sehr viel mit, braucht jedoch auch etwas Zeit. Er muss erst lernen die Energie aus Fett zu gewinnen. Genau aus diesem Grund fühlst du dich beim Einstieg von Low Carb  häufig Müde, ohne Kraft und Antrieb - Er kann einfach keine Energie gewinnen. Das Problem legt sich jedoch nach einer Zeit, wenn dein Körper eine gewisse metabolische Flexibilität ausgeprägt hat.

Wie lässt sich das Problem verhindern?

  • Kohlenhydrate langsam reduzieren
  • Angemessene Kalorienaufnahme beachten
  • Metabolische Flexibilität trainieren
  • Es braucht seine Zeit

Im ersten Schritt würde ich empfehlen die Kohlenhydrate langsam zu reduzieren. Auf diesem Weg kannst du deinen Körper langsam beibringen von der Energiequelle Kohlenhydrate auf die Quelle Fett umzusteigen. Bei einem langsamen Prozess werden die Nebenwirkungen nicht so heftig. Wobei du sie auch hier zum Teil spüren wirst.

Ein weiteres Problem kann auch in der Energiemenge liegen, welche du aufnimmst. Werden die Kohlenhydrate reduziert, so führt das oft zum Streichen der Kohlenhydrate. Somit natürlich zu drastischen Einbußen der verfügbaren Energie, was ebenfalls zu Müdigkeit und den anderen Symptomen führen kann.

Die metabolische Flexibilität lässt sich auch bewusst trainieren. Hier lassen sich Modelle wir das Intermittent Fasting anwenden, welches sich auch bei mir stark positiv auf meine metabolische Flexibilität ausgewirkt hat. Hier wird der Körper gezwungen in der Fastenphase auf Körperfett als Energieträger zurückzugreifen.

Erneut möchte ich an den Punkt Zeit erinnern. Der Körper muss erst von seinen alten Gewohnheiten loskommen. Du musst etwas Geduld und Willen mitbringen. Gib deinem Körper die notwendige Zeit seine Energiegewinnung umzustellen.
vgwort
Tags: LowCarb Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
05.08.2015 14:09
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 18.02.2014
WODs durchgeführt: 619
Profiltyp: Mitglied
Also es kommt wirklich darauf an was man isst. Ich zum Beispielernähre mich seit 8 Monaten Paleo und es ist einfach nur der Wahnsinn was eine gesunde Ernährungsweise alles bewirken kann. Ich kann es jedem nur empfehlen, vor allem denen die abnehmen wollen aber auch muskeln aufbauen wollen.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link