Insekten als Proteinquelle

Geschrieben von Lucas B | Zuletzt aktualisiert am 11.01.2019 | 6 Kommentare
Insekten als Proteinquelle Protein ist im Kraftsport nicht wegzudenken und elementar für den Muskelaufbau. Es gibt eine Menge Proteinquellen, bei denen sich besonders die tierischen durchgesetzt haben.

Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch stehen hier für die meisten an erster Stelle. Weniger bekannt sind hier Insekten, welche durchaus eine sehr gute Quelle für Protein sind.

Analyse der Insekten

Schauen wir uns die Insekten als Proteinquelle genauer an und nehmen Nährwerte und Geschmack in den Prüfstand.

Nährwerte von Insekten

Insekten bestehtn primär aus Protein und Fett. Grillen schneiden besonders gut ab.
Ich vermute, dass den meisten die Nährwerte von Insekten eher unbekannt sein werden. Somit werden die folgenden Zahlen dich eventuell staunen lassen.

Nährwerte von Insekten auf 100 Gramm

Abbildung Buffalowürmer Mehlwürmer Grillen Heuschrecken
Insekt Buffalowürmer Mehlwürmer Grillen Heuschrecken
Ballaststoffe 5,2 g 6,5 g 7,7 g 8,4 g
Brennwert 2.027 kj 2.303 kj 1.918 kj 559 kj
Energie 484 kcal 550 kcal 458 kcal 2.341 kcal
Fett 24,7 g 37,2 g 18,5 g 38,1 g
- davon einfach ungesättigte Fettsäuren 8,0 g 9,0 g 7,0 g 13,1 g
- davon gesättigte Fettsäuren 9,5 g 17,3 g 5,3 g 13,0 g
- davon mehrfach gesättigte Fettsäuren 7,0 g 10,9 g 6,4 g 11,9 g
Kohlenhydate 6,7 g 5,4 g 0,0 g 1,1 g
- davon Zucker 0,0 g 0,0 g 0,0 g 0,0 g
Protein 56,2 g 45,1 g 69,1 g 48,2 g
Salz 0,38 g 0,37 g 1,03 g 0,43 g

Grillen können mit einem besonders hohen Proteinanteil von 61,8 Prozent trumpfen. Der Fennanteil liegt bei Grillen an die 38 Prozent. An zweiter Stelle landen die Buffalowürmer mit einem Proteinanteil von über 47 Prozent. Sie liefern jedoch auch etwas mehr Fett mit einem Anteil von fast 48 Prozent.

Heuschrecken und Mehlwürmer sind dann weniger verlockend, da sie einen etwas höheren Fettanteil liefern. Dieser liegt bei beiden um die 64 Prozent. Der Proteinanteil von Heuschrecken ist mit 2 Prozent noch etwas höher als bei Mehlwürmern, wo dieser bei 33,6 Prozent liegt.
Anteil der Makronährstoffe bei Insekten im Vergleich Anteil der Makronährstoffe bei Insekten im Vergleich Die Kohlenhydrate kommen bei allen Arten von Insekten recht kurz. Ideal also auch für eine Low-Carb Ernährung. Buffalowürmer stehen hier mit 6,7g pro 100 Gramm Menge an erster Stelle. Den zweiten Platz sichern sich die Mehlwürmer mit 5,4g auf 100 Gramm. Bei Heuschrecken ist der Wert von 1,1g kaum nennenswert. Grillen sind sogar komplett frei von Kohlenhydraten.

Bei den Mengen, besonders in Sicht auf den Anteil, sind Insekten keine gute Quelle für Kohlenhydrate.

Geschmack von Insekten

Insekten schmecken primär nussig und fettig. In der Konsitenz sind sie knusprig.
Viele ekeln sich vor Insekten und denken es sei merkwürdig diese zu essen. Doch ist das mehr eine europäische Abscheu. Es kommt aus der Kultur. Für uns ist es einfach nicht normal Insekten auf dem Teller zu haben. In Asien sind die Menschen schon lange auf die Vorteile von Insekten gestoßen. Dort stehen sie auch seit langer Zeit auf dem Speiseplan.

Für mich gibt es auch kaum ein Argument gegen den Konsum von Insekten. Wo soll hier der Unterschied zu Tieren sein? Ich denke, dass der Ekel besonders durch die Gesellschaft entsteht.
Eine Grille, zubereitet von Frank Ochmann Eine Grille, zubereitet von Frank Ochmann Dank Frank Ochmann durfte ich auf einem Street Food Event in meiner Region Insekten probieren. Mich haben der Geschmack und die Kochkunst des Insektenkochs überzeugt. Sicher ist der Anblick im ersten Moment etwas merkwürdig, doch der Geschmack ist lecker. Überwindung hat es meine Freunde und mich interessanterweise nicht gekostet. Im Gegenteil waren wir eher neugierig.

Die Insekten schmecken knusprig, da sie gebraten werden zum Teil schon frittiert werden. Viel zum Geschmack tragen natürlich auch die Gewürze bei. Das Phänomen wird den meisten von Shrimps bekannt sein, welche im natürlichen Zustand eher geschmacksneutral sind.

Der Geschmack von zubereiteten Insekten geht etwas ins nussige und fettige, was auch mit am Braten und dem Fettanteil der Insekten liegt.

Ich kann jedem nur empfehlen die Gelegenheit zu nutzen und Insekten zu probieren, wenn sich die Gelegenheit bietet. Ansonsten gibt es natürlich auch Sets mit unterschiedlichen Insekten zum probieren*.

Woher bekommt man Insekten für den Verzehr?

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Damit wären wir beim nächsten Punkt. Den Bezugsquellen für Insekten für den Verzehr und was Insekten kosten.

Insekten aus der Natur sind nicht zum Verzehr geeignet.
Nun könnte man denken, dass man sich Insekten einfach in der Natur fangen kann, doch das ist eher quatsch. Dagegen sprechen zwei ausschlaggebende Gründe.

Erstens wirst du in unserer Region kaum die Menge an Insekten finden und zweitens sind Insekten aus der freien Natur eventuell belastet. Heißt sie können mit Pestiziden oder anderen unerwünschten Stoffen in Kontakt gekommen sein.

Insekten zum Essen selber züchten

Die Zucht von Insekten ist einfach, jedoch nicht für jeden die beste Wahl.
Eine Möglichkeit wäre Insekten selbst zu züchten. Das ist möglich und auch nicht sonderlich kompliziert. In Asien werden Insekten sogar schon im großen Stil gezüchtet. In der eigenen Wohnung ist es allerdings auch sehr einfach möglich. Du brauchst lediglich ein Terrarium.

Für die meisten kommt dieser Punkt allerings vermutlich nicht in Frage, da es doch etwas Aufwand mit sich bringt. Besonders in der Wohnung ist das Halten von Insekten eventuell unangenehm. Was ist wenn die Insekten aus dem Terrarium ausbrechen und sich frei in der Wohnung bewegen? Der Kauf wird für die meisten die bessere Wahl sein. Besonders, wenn es ums Probieren geht.

Wo kann man Insekten zum Essen kaufen?

Im Supermarkt wirst du vermutlich mehr schiefe Blicke ernten als fündig werden, wenn du nach Insekten, Grillen und Co. fragst. Aus dem Grund bietet sich das Internet als Bezugsquelle an.

Was kosten Insekten zum Essen?

In Deutschland sind die Anprüche an Lebensmittel recht hoch. Es müssen einige Kriterien erfüllt und prüfungen bestanden werden. Aus dem Grund sind Insekten für den Verzehr von Menschen etwas teuer. Hier findest du ein paar Angebote aus dem Netz.

Preise für Insekten

Empfehlung
Abbildung Buffalowürmer Mehlwürmer Grillen Heuschrecken Grashüpfer
Insekt Buffalowürmer Mehlwürmer Grillen Heuschrecken Grashüpfer
Menge 50,00 g 50,00 g 25,00 g 12,00 g 20,00 g
Preis Packung 8,49 € 8,49 € 12,99 € 12,99 € 14,95 €
Preis 100g 61,98 € 61,98 € 51,96 € 86,60 € 74,75 €
Protein 56,20 g 45,10 g 62,50 g 56,30 g 48,20 g

 

 

Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot* Zum Angebot*

Wenn wir den Preis im Verhältnis zum Protein sehen schneiden die Buffalowürmer am besten ab, weshalb ich diese auch empfehlen würde. Geschmacklich tut sich hier nicht viel. Wie schon beschrieben schmecken Insekten primär nussig und fettig.

Wo kann man Insekten zum Essen probieren?

Da Insekten für die meisten etwas Neues sind bieten sich natürlich Pakete zum Probieren an. Hier gibt es auch ein paar Angebote, welche sich für den Anfang sicher mehr lohnen.
SNACK insects Probierset kaufen*

Wie werden Insekten zubereitet?

Insekten werden einfach erhitzt. Die Zubereitung ist sehr leicht.
Insekten hat man nun wirklich nicht jeden Tag in der Küche. Zumindest die meisten von uns. Da kommt natürlich auch die Frage auf, wie Insekten zubereitet werden.

Die Zubereitung von Insekten ist sehr simpel. Sie werden einfach in einer Pfanne mit etwas Öl erhitzt und anschließend gewürzt. Am besten nimmst du dazu Kokosöl*, da dieses enorm hoch erhitzt werden kann.

Das Kochen mit Insekten ist im Grunde als sehr einfach. Wie in der normalen Küche lässt sich natürlich auch hier viel Feinschliff betreiben. Dazu kannst du dir ein Kochbuch für Insekten* zulegen, in welchem du eine Menge Tipps und Rezepte für das Kochen von Insekten findest.

Sind Insekten vegan?

Insekten sind nicht vegan.
Eine Frage, welche mir und viele sofort haben: Sind Insekten vegan? Zu dieser Frage gibt es eine Menge Diskussionen. Manche zweifeln an, dass Insekten Gefühle haben. Das Ergebnis der meisten Diskussionen spricht allerings gegen den Konsum von Insekten für Veganer.

Es lässt sich jedoch auch differenzieren, da es unterschiedliche Gründe für eine vegane Ernährung gibt. Einige möchten keine Lebewesen töten, andere sind gegen die Massentierhaltung.

Wer gegen das Töten von Lebewesen ist, der sollte natürlich auch auf Insekten verzichten, da auch diese Lebewesen sind. Im Grunde auch unabhängig von der Tatsache ob sie empfinden können oder nicht. Im Punkt der Massentierhaltung ist das etwas anderes, da Insekten wesentlich leichter Artgerecht gehalten werden können.

Die Insekten aus unserer Liste brauchen es warm. Fallen die Temperaturen zu stark ab, sterben sie. Diese Methode wird auch zum töten der Insekten angewandt. Lebendiges Kochen wäre Tierquälerei. So ist auch das Kochen von lebendigen Hummern stark umstritten. Insekten werden in die Tiefkühltruhe gelegt oder Schockgefrostet.

Wo wir schon bei etwas ausergewöhnlichen Proteinquellen sind - Es gibt auch Proteinbier, über welches ich hier etwas geschrieben habe.
vgwort
Tags: Insekten, AlternativeProtinquelle, Protein Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung war am .
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
04.10.2016 15:10
Forenbeiträge: 14
Kommentare: 12
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 21.08.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Insekten schmecken nicht schlecht. Vor allem Mehlwürmer kommen (wenn sie richtig gewürzt sind) an Erdnussflips ran ;-)

Im Fressnapf kann man sich Heuschrecken als Lebendfutter kaufen. Diese dann einfach für eine halbe bis ganze Stunde ins Gefrierfach, damit diese in einen endgültigen Tiefschlaf fallen, aus dem sie nie wieder aufwachen, Kopf abknicken, Flügel und Beinchen rausreißen (die Widerhaken können sonst etwas schmerzhaft beim Runterschlucken sein) und dann in der Pfanne frittieren und würzen. An sich ganz schnell gemacht.
Die Qualität der Heuschrecken, die man im Fressnapf kaufen kann, ist auch sehr gut. Frei von Pestiziden und ähnlichem.

Weiterhin hatte ich mal gehört/gelesen, dass Insekten kein Schmerzempfinden haben. Ich hatte mich schon immer bei den Gottesanbeterinnen gefragt, wie das die "Opfer" aushalten, beim lebendigen Leib gefressen zu werden (meist angefangen beim Auge), ohne zu zucken.

Also dann, guten Appetit ;)
04.10.2016 15:54
Forenbeiträge: 1000
Kommentare: 220
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Hast du keine Bedenken bezüglich der Reinheit bei Insekten aus dem Tierhandel?
04.10.2016 16:50
Forenbeiträge: 14
Kommentare: 12
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 21.08.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Ich hatte mich vor längerem mit dem Thema beschäftigt, nachdem eine lokale Zoohandlung an einem verkaufsoffenen Sonntag Snacks (Wanderheuschrecke am Spieß mit Salatblättchen) für die interessierten Leute angeboten hatten. Daraufhin hatte ich mich mit den Betreiber der Zoohandlung unterhalten. Die Züchtung in Deutschland für solche Tierchen unterliegt auch bestimmten Regelungen, etc.

In verschiedenen Foren hatte ich dann nach Möglichkeiten zum Kauf von Wanderheuschrecken gesucht. Irgendwo hatte ich dann gelesen, dass die Lebendnahrung, die man im Fressnapf kaufen kann, ganz gut sei. Zur Sicherheit einfach mal hinfahren und nachsehen, von welchem Hersteller/Lieferer die sind und googlen.

Ich hab die paar Male, die ich Insekten zubereitet habe keinerlei Probleme damit gehabt.

Achso .. nicht in jedem Fressnapf gibt es Lebendnahrung. Ansonsten einfach mal in die Zoohandlung um die Ecke gehen und dort frech nachfragen (und die Gesichter sehen) ;-)
04.10.2016 16:55
Forenbeiträge: 1000
Kommentare: 220
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Guter Tipp. Danke :)

Schon alleine für die Gesichter ist es das wohl wert :D

Probleme müssen sich ja nicht immer sofort zeigen. Belastungen können sich auch Jahre später zeigen.. Natürlich etwas übertrieben gesehen. Vermutlich hast du wirklich recht. Es kommt halt etwas komisch.

Hast du denn aktuell oder regelmäßig Insekten in deinem Ernährungsplan? 
04.10.2016 23:30
Forenbeiträge: 14
Kommentare: 12
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 21.08.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Nein, schon allein aus Kostengründen macht das für mich keinen Sinn. Jedes Proteinpulver ist da um Längen günstiger, wenn leider auch chemisch/industriell hergestellt. Solange es in Deutschland noch nicht zu größeren Insektenfarmen kommt und somit der Preis drastisch geringer wird, werde ich es wohl auch sein lassen.

Für spezielle Gelegenheiten könnte ich mir das nochmal überlegen. Beispielsweise hab ich bei mir auf Arbeit mal eine Essensrunde Wanderheuschrecken am Zahnstocher ausgegeben. Knapp die Hälfte hat es sogar gekostet.
06.10.2016 09:31
Forenbeiträge: 1000
Kommentare: 220
Daumen erhalten: 96
Daumen verteilt: 44
Dabei seit: 01.01.2012
WODs durchgeführt: 251
Profiltyp: Mitglied
Preislich stimmt es wohl. Glaube auch, dass sich Insekten als Nahrungsmittel nicht durchsetzten werden. Eventuell kommt ein kleiner Hype durch diese Street Food Festivals. Aber daheim werden das weniger machen.

Eine Bekannte ist damals mal auf Idee gekommen, weil sie keine Tiere aus der Massentierhaltung wollte und vegan auch keine perfekte Lösung war. Am Ende hat sie es aber auch nie durchgezogen.
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link