FYF Barfußschuhe von Swiss Barefoot im Test

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 22.08.2016 | Keine Kommentare
FYF Barfußschuhe von Swiss Barefoot im Test Barfußschuhe haben viele Vorteile für die Gesundheit und auch großen positiven Effekt auf die Leistung im Kraftsport. Schon aus den Gründen bin ich ein großer Fan von Barfußschuhen. Trotz Schuhwerk und Schutz gegen Sachen auf dem Boden lässt sich so das Barfußgefühl erleben. So kann man quasi überall Barfuß unterwegs sein.

Dich interessiert das Thema Barfußschuhe? Dann schau doch mal auf meiner Seite vorbei:
barfusscoach.net - Alles rund um Barfußschuhe!
Im Netz bin ich auf etwas andere Barfußschuhe gestoßen. Die FYF von Swiss Barefoot*. Die Barfußschuhe der Schweizer Firma haben direkt mein Interesse geweckt und nun möchte ich dir den etwas anderen Schuh vorstellen.

Was ist der FYF von Swiss Barefoot?

Der FYF ist ein Barfußschuh, welcher auf den ersten Blick wie eine Socke aussieht. Doch er ist mehr als eine einfache Socke. Es ist ein Barfußschuh, welcher Schutz für den Fuß bei gleichzeitigem Barfußgefühl bietet.

Der FYF ist aus 46,5% Dyneema, welches die stärkste Faser der Welt ist. Somit bekommen die Schuhe keine Löscher, wie es bei Socken der Fall ist. Auch können die Barfußschuhe so vor Sachen auf dem Boden schützen. Sogar vor Glasscherben bieten die FYF Schutz. Wie unser Test gezeigt hat ist das nicht nur ein Versprechen des Herstellers, sondern die pure Realität.
Sohle vom FYF Sohle vom FYF Zusätzlich bieten die FYF noch eine Art Profil. Man mag es mit Stoppersocken in wesentlich besser vergleichen können. Durch die Beschaffenheit unter dem Fuß wird so ein sehr guter Halt geboten. Auch das hat sich in unserem Test bestätigt.

Freiheit für die Füße

Das erste Anziehen der FYF Barfußschuhe fühlt sich ungewohnt und etwas merkwürdig an. Es ist wie eine etwas härtere Socke mit Zehen. Auf den ersten Blick scheinen die Zehe des Schuhs auch recht klein. Im Einsatz hat sich aber gezeigt, dass es den Fuß nicht einschränkt. Trotz der festen und stabilen Faser ist der Schuh flexibel und schmiegt sich ideal an den Fuß an. Dem Fuß so viel Freiheit geboten, was ein extrem wichtiges Merkmal für einen guten Barfußschuh ist.
Größentabelle für die FYF von Swiss Barefoot Größentabelle für die FYF von Swiss Barefoot Den Schuh von Swiss Barefoot gibt es in unterschiedlichen Größen, welche von XS bis XL reichen. Eine Größentabelle zum vergleich legt der Hersteller bei. Ich selbst Trage normalerweise 45 bis 46 und habe bei den FYF zu XL gegriffen. Das war definitiv die richtige Wahl.

Wahrnehmung des Bodens

Eine dünnere Sohle kann man sich wohl kaum wünschen. Im Test hat sich gezeigt, dass bei jedem Tritt der Untergrund Wahrgenommen wird. Der Fuß kann sich, wie es Barfuß der Fall ist, komplett an den Boden anpassen. So können die Zehen in den Boden krallen und auch die komplette Sohle gebogen werden. Das Gewühl ist wirklich enorm gut.
Der FYF bietet extrem gute Wahrnehmung des Bodens Der FYF bietet extrem gute Wahrnehmung des Bodens So wie es beim Barfußlaufen sein sollte bewegt man sich wesentlich bewusster und nimmt die Umwelt wie den Untergrund um einiges besser wahr. Du wirst viel mehr darauf achten, wo du deinen Fuß hinsetzt und auch unterbewusst deutlich bewusster Auftreten und dich bewegen.

Mit den FYF über Glas

Der Hersteller sagt, dass die FYF auch gegen Glas schützen können. Das wollte ich natürlich nicht einfach glauben sondern auch selbst testen. Besonders nach dem Anziehen der Schuhe hatte ich hier arge Bedenken, welche sich im Test jedoch wiederlegen ließen.
Die FYF schützen vor Scherben Die FYF schützen vor Scherben So habe ich mir eine Flasche genommen, sie kaputt geschlagen und bin über die Scherben gelaufen. Dabei habe ich auch mein komplettes Gewicht auf den Fuß gelassen. Es ist erstaunlich, doch keine Scherbe konnte sich durchbohren. In diesem Punkt hat mit Swiss Barefoot wirklich überrascht.
Keine Scherbe hat sich durch den FYF gebohrt Keine Scherbe hat sich durch den FYF gebohrt Zu Berücksichtigen sind jedoch die Hinweise des Herstellers*. Dort spricht Swiss Barefoot von cut-resistant und weißt cut-proof ausdrücklich ab. Zu Deutsch bedeutet es, dass die Schuhe vor Schnitten schützen können, jedoch nicht Schnittfest sind. So wird keine Garantie für zum Beispiel das Treten auf Heftzwecken gegeben.

Training in den Barfußschuhen

Da wir Sportler sind stellt sich natürlich die Frage "Was taugen die FYF Barfußschuhe im Training?". Somit hieß es im Test rein in die Schuhe und ab ins Training.

Laufen

Zunächst der Klassiker, das Laufen. Hier möchte ich auch noch darauf hinweisen, dass ich nicht das Joggen meine, was mit Barfußschuhen nicht wirklich möglich ist.
Laufen mit den FYF Barfußschuhen Laufen mit den FYF Barfußschuhen Das Laufen fühlt sich extrem interessant an. Der Untergrund wird so bewusst wahrgenommen, wie ich zuvor schon angesprochen habe. Für den Test habe ich eine Route über unterschiedliche Untergründe gewählt. Dazu gehörten Asphalt, Feld, Kies und Rasen.

Auf weichem Untergrund wie Rasen und Feld ist das Laufen natürlich sehr angenehm. Es kommt einer Fußmassage nah. Auf Asphalt hatte ich zunächst etwas bedenken, doch der Test hat die Tauglichkeit bewiesen. Wie auch mit anderen Barfußschuhen ist das Laufen durchaus möglich. Ich habe es auch nicht als unangenehm empfunden. An dieser Stelle muss ich jedoch auch sagen, dass ich schon lange Zeit nur mit Barfußschuhen unterwegs bin. Kies ist natürlich ein tückiges Thema bei Barfußschuhen. Mit den FYF ist es schon sehr anspruchvoll über Steinchen zu laufen. Immer wieder lassen sich spitze Steine deutlich spürhen. Das ist natürlich der Preis für die extrem dünne Sohle. Doch sollte man sich in Barfußschuhen den Untergrund auch gut aussuchen und sich dem Boden entsprechend Bewegen. Mit Barfußschuhen lässt sich nicht über jeden Untergrund walzen und alles platt machen. Die bei mir sehr beliebten FX Trainer von Sole Runner* bieten hier etwas mehr Schutz, aber auch entsprechend etwas weniger Gefühl für den Boden, wie du meinem Testbericht entnehmen kannst.

Krafttraining

Barfußschuhe haben einen extrem hohen Mehrwert für das Krafttraining. Grund dafür ist der wesentlich bessere und festere Stand. Auch ist der enge Kontakt zum Boden entscheidend. Durch den Bodenkontakt wird die Kraftübertragung um einiges optimiert und somit steigt die Leistung.

Die FYF Barfußschuhe sind hier ideal. Die Sohle ist hauchdünn und es ist eine Nullstellung gegeben. Ohne Nullstellung handelt es sich übrigens auch nicht um echte Barfußschuhe. Im Test hat sich gezeigt, dass der Bodenkontakt extrem gut ist. Durch die Freiheit der Zehe in Verbindung mit den einzelnen Zehen lassen sich die Zehen auch in den Boden krallen, was einen weiteren Vorteil für die Leistung bietet.

Natürlich wäre auch ein Training ohne Schuhe gut, doch in den wenigsten Studios ist das gestattet. Zudem bieten die Schuhe etwas Schutz für die Füße. Fallende Hantelscheiben natürlich nicht eingeschlossen, doch das wäre auch bei richtigem Schuhwerk nicht der Fall. Viel mehr geht es um spitze Gegenstände auf dem Boden.

Wassersport

Die FYF Barfußschuhe lassen sich auch bei vielen Wassersportarten einsetzten, da ihnen Wasser nichts ausmacht. Auch hier lässt sich enorm vom guten Bodenkontakt profitieren. So ist beim Surfen eine perfekte Kontrolle mit den Füßen möglich. Mit Sicherheit wirst du schon andere Wasserschuhe gesehen haben, welche ebenfalls immer sehr dünn sind und eng am Fuß liegen.

Besonders unter Wasser ist ein Schutz für die Füße sehr praktisch. Wenn du schon über Felsen an der Küste gelaufen bist wirst du wissen was ich meine. Seeigel und unangenehme steine sind hier häufig ein Problem, da besonders unter Wasser nicht immer ersichtlich ist, was sich dort befindet.

Die FYF Barfußschuhe im Alltag

Kritisch ist bei Barfußschuhen immer das Thema Alltag. Viele Modelle lassen sich hier nicht einfach tragen, da sie nicht unbedingt geduldet werden oder man als Freak abgestempelt wird. Die FYF stellen hier leider mit die Krönung dar. Ich würde sogar sagen, dass sie die bekannten Five Fingers von Vibram* übertrumpfen.
Die FYF Barfußschuhe sind für den Alltag eher ungeeignet Die FYF Barfußschuhe sind für den Alltag eher ungeeignet Aus meiner Sicht sind die FYF nicht wirklich alltagstauglich und erst recht nicht für die Arbeit. Allerdings ist es schwer alles zu haben. Hier kann ich dann doch eher die Modelle von Sole Runner* oder auch Vivobarefoot* empfehlen.

Fazit

Die Barfußschuhe von Swiss Barefoot sind wirklich eine coole Idee und haben sich im Test als sehr gut bewährt. Das Barfußgefühl ist extrem überzeugend und fast wie ohne Schuhe. Kein Modell konnte bisher ein solches Gefühl liefern, abgesehen von wirklichem Barfußlaufen.

Im Training konnten die Schuhe mit Vorteilen überzeugen. Mein einziger Kritikpunkt wäre die Alltagstauglichkeit, welche aus meiner sich nicht wirklich gegeben ist. Ein Punkt, welchen ich auch ausführlich im Artikel "Barfußschuhe vs Zehenschuhe" diskutiert habe.
Die FYF sind eine coole Idee und etwas andere Barfußschuhe Von meiner Seite aus kann ich die Schuhe von Swiss Barefoot empfehlen und befürworten. Neben der kurz geschnittenen Variante, welche ich im Test hatte, gibt es noch eine hohe Ausführung. Preislich lagen die Schuhe zum Zeitpunkt des Tests bei 80$. Erworben und angesehen werden können die Modelle von Swiss Barefoot über die Seite des Herstellers*.
vgwort
Tags: Barfuß, Barfußschuhe, Produkttest Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link