Dipgürtel selber bauen - Bauanleitung, Material und Kosten

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 18.09.2015 | 1 Kommentare
Dipgürtel Eigebau - Material, Kosten, Bauanleitung und Tipps Es gibt vermutlich kein Equipment, welches sich einfacher bauen lässt als der Dipgurtel. Du brauchst maximal drei Dinge und musst kaum Zeit investieren. Zudem ist es extrem günstig. Ich selbst habe mich dem Projekt DIY Dip Belt angenommen und möchte den Weg und das Ergebnis präsentieren. Eventuell dient es dir auch als Anleitung für deinen selbstgebauten Dipgürtel. Nimm dir 10 Euro in Hand und ab geht's in den Baumarkt. In 5 Minuten ist dein Gürtel fertig.

Material & Kosten

Um den Dipgürtel selbst zu bauen brauchst du maximal drei Dinge. Alle Materialien bis auf die Karabiner solltest du dir im Baumarkt kaufen, da dort der Preis stimmt. Im Internet Ketten zu bestellen ist nicht ganz so einfach und günstig. Die Karabiner hingegen schon.
 
Material für den DIY Dipgürtel
Material Länge/Größe Preis
Rundstahlkette 1,5 bis 2 Meter - C-40 / DIN 6685 3,39 € / Meter
PE-Rohrisolierung 1 Meter - 22x13 1,39 €
Karabiner 1x Unter 1 Euro

Rundstahlkette

Bei der Kette kannst du dich entscheiden ob du 1,5 oder 2 Meter wählst. Ich würde hier eher etwas großer greifen um einen gewissen Spielraum zu haben. Ab 20 Kilogramm Plates oder Bumper Plates haben die Scheiben einen größeren Radius. Am besten legst du dir die Kette im Baumarkt um. Dann siehst du ob es dir passt.
Kette für den Dipgürtel im Eigebau Kette für den Dipgürtel im Eigebau Bei den Ketten gibt es auch Unterschiede. Auf jeden Fall brauchst du ein Modell aus Stahl, damit die Kette dem Gewicht auch standhält. Ich habe mich für eine C-40 Kette entschieden. Der Unterschied liegt im Durchmesser der Glieder sowie der maximalen Belastung. Die C-40 hat einen Durchmesser von 4 Millimeter und kann bis zu 110 Kilogramm tragen. Ich denke das Gewicht sollte bei jedem von uns für Dips und Klimmzüge mit Gewicht reichen. Dein eigenes Gewicht musst du hier natürlich nicht aufrechnen, da das nicht in der Kette hängt. Für 2 Meter habe ich hier 6,78 € bezahlt.

PE-Rohrisolierung

Die Isolierung ist nicht zwanghaft notwendig, macht das Ganze aber etwas angenehmer zu tragen. Die pure Kette kann schon ein wenig einschneiden. Besonders bei hohen Gewicht wird das keinen großen Spaß mehr machen. Nachteil ist leider, dass der selbstgebaute Dipgürtel etwas unpraktischer zu transportieren wird. Das hält sich jedoch in Grenzen.
PE-Rohrisolierung für den DIpgürtel im Eigenbau PE-Rohrisolierung für den DIpgürtel im Eigenbau Hier gehst du einfach zum Regal im Baumarkt und suchst dir die günstigste Variante aus. Welche dicke dir am meisten zusagt liegt natürlich bei dir. Ich habe mich hier für eine PE-Rohrisolierung mit einem Durchmesser von 22x13 Millimeter bei einer Länge von 1 Meter entschieden. Die länge habe ich später auch einfach beibehalten. Gezahlt habe ich für die PE-Rohrisolierung 1,39 €.

Karabiner

Die Karabiner findest du ebenfalls im Baumarkt. Im Internet sind Karabiner allerdings günstiger zu erwerben. Die Modelle unterscheiden sich wie die Ketten auch in der Traglast sowie dem Durchmesser. Auch hier brauchst du keine enorme Traglast. Selbst günstige Karabiner halten um die 100 Kilogramm. Allerdings solltest du trotzdem auf die Traglast gucken. Es gibt auch Varianten, welche eher Deko darstellen. Karabiner von Tedi gehören in der Regel dazu und werden keine 5 Kilogramm halten. Karabiner aus dem Kletterbedarf sind jedoch etwas hoch gegriffen. Diese halten wesentlich mehr stand und sind dafür auch um einiges teurer. Wenn der Krabiner nicht hält wird dir zudem nichts Schlimmes passieren. Im Zweifel fällt das Gewicht auf den Boden.
Karabiner für den Dipgürtel Karabiner für den Dipgürtel Selbst habe ich mir keinen neuen Karabiner angeschafft, da ich noch einige daheim habe. Bei OBI habe ich aber ein Foto von der Auslage und den Preisen gemacht. Dabei hat sich gezeigt, dass im Internet doch günstigere Karabiner zu finden sind. Dort bekommst du 2 Stück für den gleichen Preis* wie bei OBI einen. Auch kannst du dir direkt ein 10er Paket für 7,99 €* anschaffen.

Bauanleitung

Fast schon überflüssig aber damit du auch wirklich zurechtkommst noch die Anleitung zum Zusammenbauen. Ich war sogar schon im Baumarkt fertig mit meinem selbstgebauten Dipgürtel.
Der fertige, selbstgebaute Dipgürtel Der fertige, selbstgebaute Dipgürtel Du nimmst dir die PE-Rohrisolierung und führst die Kette durch. Nun hängst verbindest du beide Enden mit der Kette und fertig ist dein eigener Dipgürtel! In meinem Fall für unter 10 Euro. Ich selbst hatte kein Problem mit der Isolierung, wenn die Kette sich jedoch durch den Schnitt drängt kannst du das noch mit etwas Klebeband fixieren. Wie gesagt war es bei mir nicht notwendig.

Dann kann ich dir nur noch viel Spaß bei weighted Dips und Pull-Ups sowie viel Erfolg für dein schweres Training wünschen.
vgwort
Tags: DIY, Equipment Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
22.10.2016 13:52
Forenbeiträge: 7
Kommentare: 2
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 3
Dabei seit: 05.11.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Danke für die Anleitung Lucas! 
Ist eine schöne Alternative zur gekauften Variante. Habs auch selbst "nachgebaut" (wenn man da von bauen sprechen kann)

Sitzt gut, schmerzt nirgends und tut seinen Zweck :) 
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link