Kartoffel vs. Süßkartoffel - Wo sind die Unterschiede?

geschrieben von Lucas B | Zuletzt aktualisiert am 03.01.2019 | Keine Kommentare
Kartoffel vs. Süßkartoffel - Wo sind die Unterschiede? Die Süßkartoffel, eine Knolle mit steigender Popularität, im Vergleich zur alten Kartoffel. Besonders durch die Paleo-Ernährung hat die Süßkartoffel an Bedeutung gewonnen. Das Thema wirft jedoch Fragen auf.
 

Ist die Süßkartoffel nur ein Hype?

Eine sehr interessante Frage bei dem Vergleich zwischen Süßkartoffel und Kartoffel ist auch das Thema Hype.

In Amerika wird die Süßkartoffel in großen Mengen konsumiert und das schon seit langer Zeit. Vergleichbar mit dem Konsum der normalen Kartoffel bei uns in Deutschland oder Europa.

Allerdings liegt der Preis der Süßkartoffel in Amerika wesentlich niedriger als in unserer Region. Ist eventuell nur das der Hintergrund, weshalb viele Spitzensportler aus den USA zur Süßkartoffel statt zur Kartoffel greifen?

Naheliegend ist, dass in den USA aus regionalen Bedingungen oft die Süßkartoffel gewählt wird. In Deutschland liegt der Preis wie vermutlich auch du schon gemerkt haben wirst deutlich höher. Statt um die 20 bis 40 Cent für einen Kilo Kartoffeln liegt der Preis für ein Kilogramm Süßkartoffeln immer noch deutlich darüber. Der Kilopreis für Süßkartoffeln startet bei 1,50 Euro. Meist liegt er sogar um die 2,50 Euro. Schon aus diesem Grund sollte über die Problematik des Hypes und dem Marketing nachgedacht werden.

Auch der ökologische Aspekt spielt hier eine Rolle. Süßkartoffeln sind Importware. Das bedeutet lange Transportwege und ökologische Belastungen. Kartoffeln hingegen kommen aus Deutschland und der Region.

Gesunde Ernährung bedeutet auch regionale Nahrungsmittel zu konsumieren.

Süßkartoffel im Querschnitt Süßkartoffel im Querschnitt

Vergleich zwischen Kartoffel und Süßkartoffel

Kommen wir zum Vergleich der beiden Kartoffeln als Nahrungsmittel. Dabei gehen wir auf die Zubereitung und Nährwerte ein. Bei den Nährwerten vergleichen wir zunächst die Makronährstoffe. Anschließend nehmen wir die Vitamine und Mineralstoffe, also Mikronährstoffe, unter die Lupe.

Zubereitung von Süßkartoffeln und Kartoffeln

Die Süßkartoffel kann roh verzehrt werden. Die normale Kartoffel nicht.
In Hinsicht auf die Zubereitung der Süßkartoffel und normalen Kartoffel gibt es nur einen bedeutenden Unterschied. Im Gegensatz zur normalen Kartoffel kann die Süßkartoffel auch roh verzehrt werden.

Generell können beide Kartoffelarten gekocht, gebraten, gebacken, frittiert oder gedünstet werden. Sogar die Zubereitung in der Mikrowelle ist mit beiden Kartoffeln möglich.

Bei der Zubereitung darfst du natürlich nicht übersehen, dass sich die Zusammensetzung der Lebensmittel ändern kann. Das betrifft natürlich auch die normale kartoffel sowie Süßkartoffel. Die Zubereitung kann Einfluss auf den Wassergehalt, die Mikronährstoffe und somit Verwertbarkeit haben. Besodners Vitamine werden durch Hitze oft zerstört.

Nährwerte von Kartoffel und Süßkartoffel im Vergleich

Die Süßkartoffel liefert etwas mehr Kalorien und Kohlenhydrate als die Kartoffel.
Bei den Nährwerten bringt die Süßkartoffel mit 86 Kalorien etwas mehr Energie mit sich als die Kartoffel mit nur 77 Kalorien. Dieser Punkt wird vermutlich viele wundern, welche die Süßkartoffel als wesentlich gesünder eingestuft haben. Der Energiegehalt sagt allerdings nicht direkt etwas über den gesundheitlichen Faktor aus.

Der Proteingehalt unterscheidet sich bei beiden Kartoffeln nur gering. Die Kartoffel bringt 1,57 Gramm Protein auf 100 Gramm. Bei der Süßkartoffel liegt der Proteingehalt bei 2,02 Gramm auf 100 Gramm.

Über das Fett muss bei den beiden Arten nicht gesprochen werden. Hier liegt der Wert bei beiden unter 0,1 Gramm.

Die Kohlenhydrate machen schon einen größeren Unterschied zwischen Süßkartoffel und Kartoffel aus. Hier bringt die Süßkartoffel 20,12 Gramm auf 100 Gramm mit sich. Die Kartoffel nur 17,47 Gramm. Bei beiden handelt es sich hauptsächlich um Stärke. Die Süßkartoffel bringt jedoch mit 4,18 Gramm auch recht viel Zucker mit sich. Bei der Kartoffel liegt der Wert nur bei 0,78 Gramm auf 100 Gramm. Bei beiden Kartoffelsorten handelt es sich also um Kohlenhydratquellen.

Der Ballaststoffgehalt beläuft sich bei der Süßkartoffel auf 3 Gramm und bei der Kartoffel auf 2,2 Gramm. Das Ganze lässt sich jedoch noch schöner und übersichtlicher in einer Tabelle darstellen.

In unsererem Nahrungsmittelvergleich kannst du dir die Nährwerte von Süßkartoffel und Kartoffel auch in der Gegenüberstellung ansehen.
 
Vergleich der Nährwerte von Kartoffel und Süßkartoffel auf 100 Gramm
  Süßkartoffel Kartoffel
Wasser 77,28 g 79,34 g
Kalorien (Energie) 86 kcal 77 kcal
Protein 2,02 g 1,57 g
Fett 0,05 g 0,09 g
Kohlenhydrate 20,12 g 17,47 g
- davon Zucker 4,18 g 0,78 g
Ballaststoffe 3,00 g 2,20 g

Kohlenhydrate

Die Süßkartoffel hat einen höheren Zuckergehalt.
Kartoffeln sowie Süßkartoffeln haben im Verhältnis einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und sind damit auch als Kohlenhydratquellen einzustufen.

Sportlern sollte bewusst sein, dass es hier deutliche Unterschiede gibt. Daher müssen wir hier einen genaueren Blick auf die Kohlenhydrate werfen. Wo die Kartoffel auf 100 Gramm nur 0,8 Gramm Zucker mit sich bringt, liefert die Süßkartoffel 4,2 Gramm Zucker. Hier wird auch deutlich woher die Süßkartoffel ihren Namen hat. Auf Grund des höheren Zuckergehalts schmeckt die Süßkartoffel auch wesentlich süßer. Bei langer Lagerung wird die Stärke jedoch langsam in Glucose und Fructose umgewandelt. So werden auch die Kartoffeln mit der Zeit süßer. Dies ist bei jeder Frucht und jedem Gemüse der Fall.
 
Die Kohlenhydrate der Kartoffel und Süßkartoffel auf 100 Gramm in Detail
  Süßkartoffel Kartoffel
Stärke 17,7 g 15,4 g
Zucker 4,2 g 0,8 g
- Saccharose 2520 mg 170 mg
- Glucose 960 mg 330 mg
- Fructose 700 mg 270 mg

Resistente Stärke

Die meisten Knollen enthalten resistente Stärke. Das sind komplexe Stärke Moleküle, welche wir nicht verdauen können. Sie gehören zu den Ballaststoffen, welche den meisten mehr sagen werden. Im Vergleich haben Süßkartoffeln weniger resistente Stärke als Kartoffeln.

Durch kochen wird die Struktur der Moleküle verändert. Daher werden Kartoffeln beim Kochen auch weich. Diese Eigenschaft hat auch Auswirkungen auf die Verwertung. Je mehr resistente Stärke vorhanden ist, desto länger dauert dieser Prozess. Somit wirken Süßkartoffeln und Kartoffeln nicht gleich auf unseren Körper obwohl sie beide viele Kohlenhydrate besitzen. Wobei hier auch die Art der Zubereitung einen wesentlichen Unterschied darstellt.

Glykämischer Wert

Die Süßkartoffel hat niedrigere glykämische Werte.
Im Zusammenhang mit Kohlenhydraten kommen meist auch der glykämische Index (GI) sowie die glykämische Last (GL) zu Wort. Hier gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen der Kartoffel sowie der Süßkartoffel. Kurz noch die Definition vom GI und der GL:
 
  • Der glykämische Index besagt wie schnell ein Nahrungsmittel in Glukose umgewandelt wird.
  • Die glyklämische Last besagt wie viel von einem Nahrungsmittel in Glukose umgewandelt wird.

Besonders hier macht sich die Art der Zubereitung bemerkbar, wie ich schon unter dem Punkt der resistenten Stärke angesprochen habe. Zum Vergleich nehme ich hier zwei die Süßkartoffel und Kartoffel beide im gekochten Zustand.
Kartoffel vs. Süßkartoffel - Glykämischer Index im Vergleich Kartoffel vs. Süßkartoffel - Glykämischer Index im Vergleich Kartoffel vs. Süßkartoffel - Glykämische Last im Vergleich Kartoffel vs. Süßkartoffel - Glykämische Last im Vergleich
Aus den Grafiken lässt sich entnehmen, dass die Süßkartoffel in jedem Zustand einen niedrigeren glykämischen Index sowie eine niedrigere glykämische Last hat. Die Süßkartoffel lässt den Blutzuckerspiegel somit nicht so stark ansteigen. Die rohe Kartoffel ist in der Grafik nicht enthalten, da diese nicht gegessen werden kann.

Vitamine

Die Süßkartoffel ist eine Vitamin A Bombe und hat auch mehr Vitamin C.
Die Süßkartoffel wie auch die Kartoffel sind beide reich an Vitaminen. Gravierende Unterschiede gibt es nur im Gehalt an Vitamin A und C.

Die Süßkartoffel ist eine wahre Vitamin-A-Bombe. Wie sich der Tabelle entnehmen lässt schlägt dieser Wert extrem aus. Allerdings muss hier gesagt werden, dass Vitamin A in vielen tierischen Produkten wie zum Beispiel Eiern ist. Besonders in wohlhabenderen Ländern, zu welchen Deutschland definitiv gehört, kann sich die Bevölkerung diese Produkte Leisten. Auch in vielen verarbeiteten Lebensmitteln wird Vitamin A zugesetzt. So besteht in unseren Regionen kaum Mangel an Vitamin A. In ärmeren Ländern hingegen ist ein Vitamin A Mangel nicht selten. Häufig ist er dort sogar eine Todesursache.

Die Kartoffel hingegen liefert etwas mehr Vitamin C als die Süßkartoffel. Hier ist der Unterschied jedoch nicht so extrem wie bei dem Vitamin-A-Gehalt. Allerdings ist Vitamin A ein fettlösliches Vitamin. Ohne eine gewisse Menge an Fett können diese also nicht verwertet werden.

Die folgende Tabelle gibt einen genauen Überblick über den Vergleich des Vitamingehalts von Kartoffel und Süßkartoffel bezogen auf 100 Gramm. Dabei handelt es sich um die Kartoffeln im rohen Zustand. Auch auf die Vitamine hat die Zubereitung einen Einfluss.
 
Vergleich des Vitamingehalts von Kartoffel und Süßkartoffel auf 100 Gramm
  Süßkartoffel Kartoffel Einheit
Vitamin A 14185 2 IU/100g
Vitamin B1 (Thiamin) 0,1 0,1 mg/100g
Vimtain B2 (Riboflavin) 0,1 0 mg/100g
Vitamin B3 (Niacin) 0,6 1,1 mg/100g
Vitamin B5 (Pantothensäure) 0,8 0,3 mg/100g
Vitamin B6 0,2 0,3 mg/100g
Vitamin B9 (Folsäure) 11 16 mcg/100g
Vitamin B12 0 0 mcg/100g
Vitamin C 2,4 19,7 mg/100g
Vitamin D ~ ~ mg/100g
Vitamin E 0,3 0 mg/100g
Vitamin K 1,8 1,9 mcg/100g
Quellen: nutritiondata.com (Süßkartoffel, Kartoffel)

Mineralien

Die Süßkartoffel hat mehr Calcium. Ansonsten gibt es keine nennenswerten Unterschiede.
Bei den Mineralien lassen sich keine extremen Unterschiede feststellen. Nur der Calciumgehalt fällt bei der Süßkartoffel höher aus.

Die restlichen Werte halten sich bei beiden Kartoffeln etwa gleich. Auch hier wieder die Übersicht in der Tabelle mit den Werten auf 100 Gramm Süßkartoffel und Kartoffel. Wieder handelt es sich um den rohen Zustand. Durch die Zubereitung kann auch der Mineralstoffgehalt verändert werden.
 
Vergleich der Mineralien von Süßkartoffeln und Kartoffeln auf 100 Gramm
  Süßkartoffel Kartoffel Einheit
Calcium 30,0 12,0 mg/100g
Eisen 0,6 0,8 mg/100g
Magnesium 25,0 23,0 mg/100g
Phosphor 47,0 57,0 mg/100g
Kalium 337,0 421,0 mg/100g
Salz 55,0 6,0 mg/100g
Zink 0,3 0,3 mg/100g
Kupfer 0,2 0,1 mg/100g
Mangan 0,3 0,2 mg/100g
Selenium 0,6 0,3 mcg/100g
Quellen: nutritiondata.com (SüßkartoffelKartoffel)

Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe

Sowohl Süßkartoffeln als auch normale Kartoffeln enthalten Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Substanzen helfen unseren Körper zu Schützen. Die Stoffe können auch zur Regulierung des Immunsystems beitragen und bei der Bekämpfung von Vieren sowie Krankheitserregern helfen. Auch das Wachstum von Entzündungen und Tumoren kann durch Antioxidantien gehemmt werden. Wie bei anderen bunten Früchten und Gemüsesorten, enthalten Süßkartoffeln und farbige Kartoffeln mehr solcher hilfreichen Pflanzenstoffe.
Süßkartoffel und Kartoffel im Querschnitt Süßkartoffel und Kartoffel im Querschnitt

Antinährstoffe

Die Kartoffel enthält mehr Antinährstoffe.
Bei Antinährstoffen handelt es sich um Stoffe, welche die Nährstoffaufnahme negativ beeinträchtigen. Fast alle Pflanzen enthalten Antinährstoffe um sich vor Fressfeinden zu schützen. Auch Knollen wie die Kartoffel sind hier keine Ausnahme. Die meisten Knollen können aus diesem Grund sogar nicht roh konsumiert werden. Grüne Kartoffeln sind sogar giftig. Stellen mit grüner Färbung sollten vor dem Zubereiten rausgeschnitten werden. Kochen minimiert die Antinährstoffe bei Kartoffeln wie auch den Süßkartoffeln.

Kartoffeln sind im Vergleich jedoch mit etwas mehr Antinährstoffen bestückt. Sie enthalten Lektine und Patatine, welche Allergien auslösen können. Besonders bei rohem Verzehr kann dies zu Problemen führen. Lektine können auch zu Darmschäden führen. Des Weiteren sind in Kartoffeln Salicylate enthalten. Diese können bei einer Intoleranz zu Problemen führen. Die Kartoffel gehört mit zu den Nachtschattengewächsen (Solanceae). Diese können beim Verzehr zu Entzündungen führen, was jedoch nur für empfindliche Menschen gilt. Zu dieser Kategorie gehören auch Auberginen, Paprika und Tomaten. Zusammenfassen lässt sich zum Thema Kartoffeln und Antinährstoffe sagen, dass die Probleme nur für Menschen mit Allergien, Intolleranzen oder Immunerkrankungen gelten. Wenn du nach dem Konsum von Kartoffeln keine Probleme hast bist du nicht betroffen und solltest dir keine Sorgen machen. Dies ist jedoch mit ein Grund weshalb zum Teil behauptet wird die Süßkartoffel sei gesünder. Auch der bevorzugte Einsatz in der Paleo-Ernährung lässt sich hier erklären. Wobei das Thema Kartoffel und Paleo auch recht umstritten ist.

Süßkartoffeln enthalten den Antinährstoff Sporamin. Um die 80% des Proteins der Süßkartoffel bestehen aus diesem Antinährstoff. Er kann zu Verdauungsproblemen führen. Allerdings kann es auch antioxidant wirken, also positive Auswirkungen auf unseren Körper haben. Auch hier gilt, dass nur Problemgruppen mit Allergien und ähnlichem die negativen Aspekte merken. Die Allergie auf Süßkartoffeln ist extrem selten.

Süßkartoffel oder Karfoffel - Welche ist gesünder?

Kommen wir zum Fazit des Vergleich von Süßkartoffel und Kartoffel. Betrachten wir die Punkte im gesamten Paket schneidet die Süßkartoffel tatsächlich besser ab als die normale Kartoffel.
Süßkartoffel und Kartoffel auf der Seite Süßkartoffel und Kartoffel auf der Seite Die Süßkartoffel beitet uns mehr Vitamin A, ein wenig mehr Vitamin C und etwas mehr Calicum. Dabei hat die Süßkartoffel niedrigere glykämische Werte sowie weniger Antinährstoffe. Im Vergleich zur Kartoffel liefert sie jedoch ein paar mehr Kalorien.

Nachteil an der Süßkartoffel ist jedoch der Preis, welcher immer noch relativ hoch ist. In jedem Fall höher als der Preis von normalen Kartoffeln. Im ökologischen Aspekt schneidet die Süßkartoffel ebenso schlechter ab. Sie wird aus Amerika importiert, was lange Transportwege bedeutet. Die Kartoffel hingegen ist ein regionales Produkt und so gut wie überall in Deutschland regional vorhanden.

Das solltest du über die Unterschiede zwischen Süßkartoffel und Kartoffel wissen:
 
  • Süßkartoffeln liefern etwas mehr Kalorien
  • Süßkartoffeln enthalten mehr Zucker
  • Süßkartoffeln schmecken süßer
  • Süßkartoffeln enthalten weniger resistente Stärke
  • Süßkartoffeln haben niedrigere glykämische Werte
  • Süßkartoffeln sind Vitamin-A-Bomben
  • Süßkartoffeln haben etwas mehr Vitamin C
  • Süßkartoffeln enthalten weniger Antinährstoffe
  • Mineralstoffgehalt ist ähnlich
  • Kartoffeln sind günstiger als Süßkartoffeln
  • Kartoffeln sind reginal, Süßkartoffeln Importware
Wichtig für dich zu wissen ist jedoch auch, dass beide Kartoffeln Naturprodukte und damit gesund sind. Mit der kartoffel ernährst du dich nicht ungesund, sparst jedoch Geld. Auch gilt es bei der Auswahl deine Ziele zu berücksichtigen. Das gilt besonders für die Komplexität der Kohlenhydrate.

In dem Zusammenhang kann ich dir noch die Artikel über die Unterschiede zwischen Magerquark und Skyr sowie den Vergleich von Leinsamen und Chiasamen als Lektüre an die Hand geben.
vgwort
Tags: Nahrungsmittelvergleich, Vergleich, Süßkartoffel, ErnährungsMythos Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung war am .
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link