Fitbit Aria im Test

Geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 15.06.2014 | Keine Kommentare
Fitbit Aria im Test Fitbit Aria im Test Bei der FitBit Aria handelt es sich um eine Personenwaage, welche neben dem Feststellen des Gewichts auch noch eine Körperanlayse durchführt. Auf diesem Weg kann mit der FitBit Aria zusätzlich der Körperfettanteil ermittelt werden. Außerdem bietet die FitBit Aria eine WiFi-Funktion, mit welcher die Daten kabellos und automatisch online gespeichert werden. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit die Daten jederzeit und überall auszuwerten. Das alles verspricht zumindest der Hersteller, doch was taug die Waage wirklich? FitBit hat uns ein Modell der Aria WiFi Personenwaage* für den ausgiebigen Test zur Verfügung gestellt um diese Frage zu beantworten. Dieser Artikel beinhaltet das Ergebnis sowie meine Meinung und Erfahrungen zu dieser Waage.

Der Lieferumfang

Im Lieferumfang der FitBit Aria befindet sich natürlich die Waage selbst, die acht zugehörigen Batterien und eine Anleitung für die Einrichtung. Die Beilage der Batterien bewerte ich als positiv, da es mittlerweile leider nicht mehr selbstverständlich ist diese beizulegen. Die meisten Hersteller fangen schon an dieser Stelle an zu sparen.

Das Design

Beim ersten Anblick macht das Design auf mich einen guten Eindruck. Es wirkt elegant, schick und modern. Trotz allem passt sie in jedes Badezimmer. Die Oberfläche ist glänzend und spiegelnd aus Glas gestaltet, was das Aussehen zwar elegant macht, jedoch in der Praxis nicht unbedingt immer sinnvoll ist. Dreck sowie Schweißränder der Füße lassen sich hier relativ schnell wiederfinden. Besonders da die Personenwaage ohne Socken verwendet werden muss, kann dies ein kleiner Nachteil werden. Ansonsten macht das Material einen stabilen Eindruck. An der Verarbeitung des Produkts lassen sich auch keine Mängel feststellen. Die FitBit Aria hat eine Abmessung von 3 cm in der Höhe und jeweils 31 cm in der Länge und Breite. Neben dem schwarzen Modell, welches wir für den Test gestellt bekommen haben, gibt es noch eine weiße Ausführung der Waage. Im Resümee überzeugt mich das Design der FitBit Aria durchaus, wobei eine Bewertung in diesem Punkt immer sehr subjektiv zu betrachten ist.

Das Display

Das Display der FitBit Aria hat einen Durchmesser von 5,5 cm und einen Rand von 1,5 cm. Somit hat das gesamte Display mit Rand einen Durchmesser von 7 cm. Auf dem Display kann immer nur eine Ausgabe zur selben Zeit gemacht werden. So wird nicht gleichzeitig das Gewicht mit anderen Daten angezeigt. Es werden auch Fließtexte im Display eingeblendet, welche zum Teil jedoch relativ lang sind. Durch die extreme Größe der Buchstaben und das langsame Passieren ist dies zum Teil nicht so schön zu lesen. Für das Ablesen der Werte ist es jedoch gut geeignet. Diese werden vollständig im Display angezeigt und Wechseln nach der Messung erneut zum Lesen durch. In meinen Augen ist die Anzeigt der FitBit Aria daher gut gelöst und erfüllt ihren Zweck. Eine Übersicht der Daten im Display wäre zwar wünschenswert, doch auf Grund der Online-Plattform und App auch nicht zwingend notwendig.

Die Anleitung

Wie im Lieferumfang angesprochen ist der Waage eine Anleitung beigelegt. Diese bezieht sich jedoch nur auf die EInrichtung der FitBit Aria und gibt keine weiteren Informationen zum Produkt her. Es wird nur noch zusätzlich auf die Datenschutzrichtlinien verwiesen. Die Beilage ist in den Sprachen Englisch, Spanisch, Französich, Italienisch und Deutsch geschrieben.

Generell würde ich sagen, dass es sich um keine sonderlich gute Anleitung handelt. Allerdings muss gesagt werden, dass die Anleitung Online gut gestaltet ist. Dort wird Schritt für Schritt die Einrichtung erläutert. Da ich selbst auch kein großer Leser von Anleitungen bin stört mich dieses Markel nicht unbedingt. Personen, welche gerne mehr Informationen über ihr Produkt hätten, werden hier jedoch enttäuscht. Es handelt sich eher um ein Produkt, mit welchem sofort gestartet wird.

Die Funktionen

Kommen wir zu den Funktionen, welche die FitBit Aria bietet. Auch wenn diese überschaulich sind, lassen sie sich in Unterpunkte unterteilen.

Was kann die Waage ermitteln?

Die Waage ermöglicht das Ermitteln des Körpergewichts, was für einer Personenwaage das mindeste sein sollte. Neben diesem Punkt ermöglicht die Waage noch das Analysen der Körperzusammenstellung. Wobei sich das Produkt hier auf den Körperfettanteil (Kurz: KFA) beschränkt. In der Übersicht der Werte lässt sich auch noch der BMI einsehen, welcher jedoch nur aus dem Körpergewicht und den Personendaten berechnet werden kann.

WiFi-Verbindung

Die Funktion der WiFi-Verbindung macht die FitBit Aria etwas besonderer. Diese ermöglicht das drahtlose Übertragen der ermittelten Daten an das Portal von FitBit. So können die Werte später Online und über die App eingesehen sowie ausgewertet werden. Nach der Einrichtung der Waage werden die Daten automatisch übermittelt und gespeichert.

Wie funktioniert das mit mehreren Personen?

Die Waage kann bis zu acht verschiedene Profile, also Personen, unterschieden. Diese Profile werden Online oder über die App von FitBit erstellt. Wer sich auf der Waage befindet, erkennt die FitBit Aria automatisch anhand der ermittelten Werte.

Historische Werte

Die historischen Werte lassen sich nur Online und über die App einsehen. Über die Waage selbst können diese Werte nicht betrachtet werden. Die sollte in der heutigen Zeit jedoch nicht als negativ bewertet werden. Das Internet ist nahezu überall verfügbar.

Die erste Verwendung

Genug zur Theorie, kommen wir zum Betrieb der Aria von FitBit. Ich habe mich in diesem Fall für die Installation über das Handy entschlossen. Nach dem Aufruf der Setup-Seite von FitBit ist alles Kinderleicht. Die Führung der Installation ist wirklich sehr einfach gestaltet und es gibt in keinem Punkt Komplikationen. Hier muss ich ein sehr großes Lob aussprechen. Die Waage ist schon nach wenigen Minuten Bereit für den Einsatz.

Die Werte

Für die Kaufentscheidung der wichtigste Punkt bei einer Personenwaage stellt wohl die Richtigkeit der ermittelten Werte dar. Aus diesem Grund haben wir natürlich auch diesen Aspket bei unserem Test berücksichtigt. Schauen wir uns die Ergebnisse der durchgeführten Tests an.

Kontinuierlichkeit

Eine Körperwaage von guter Qualität gibt beim Wiegen in direkter Folge dieselben Werte aus. Dieses Kriterium habe ich mit der Aria Körperwaage von FitBit überprüft. Das Ergebnis war leider nicht zu 100% überzeugend. Beim Körpergewicht lassen sich Schwankungen von einem Kilogramm feststellen. Der Körperfettanteil weist auch Abweichungen auf, wobei der erste Wert einen extremen Ausreißer mit einer Abweichung von über zehn Prozent zeigt. Das Bild zeigt einen Screenshot des Messverlaufs aus der Online Plattform von FitBit.

Das Körpergewicht

Um die Richtigkeit des Körpergewichts zu bewerten habe ich vier Waagen aufgestellt und mich mit diesen in direkter folge gewogen. In dieser kurzen Zeit sollte keine große Veränderung am Körpergewicht vorkommen. Die Richtigkeit des Gewichts konnte nach der folgenden Tabelle überzeugen.
Waage Söhnle FitBit Aria Withings WS-50 Omron BF 511
Wert 1 80,9 81 80,8 80,8
Wert 2 80,9 81 80,7 80,9

Der Körperfettanteil

Besonders für Sportler ist der Körperfettanteil oft von großer Bedeutung. Daher gehört dies mit zu einem wichtigen Kriterium für dir Kaufentscheidung. Wichtig zu wissen ist für diesen Punkt, dass ein Profil hinterlegt werden muss. Grund dafür ist, dass der Körperfettanteil nur mit Hilfe der Personendaten ermittelt werden kann.

Wie schon im Abschnitt zuvor erwähnt, gab es bei der Messung leider auch hier Abweichungen. Ein größeres Problem stellt jedoch die Methode der Messung dar. Die Messung erfolgt nur über die Füße, da die FitBit Aria über keinen Handgriff verfügt. Auf diesem Weg kann kein genauer Wert gemessen werden. Beim Vergleich mit den Werten der Omron BF 511 gab es extreme Differenzen. Dieses Modell ist mit einem Handgriff ausgestattet, wodurch der Widerstand des ganzen Körpers gemessen wird. Die Werte lassen sich im besten Fall für die Analyse der Entwicklung verwenden. Die absoluten Zahlen sind hier leider nicht ganz brauchbar. Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch im Artikel "Wie funktioniert eine Körperfettwaage?".

Kurzübersicht

Positiv

  • Das Körpergewicht ist realistisch im Vergleich
  • Sehr einfache Einrichtung
  • WiFi-Modus (Automatisches Speichern der Daten)
  • Leichte Auswertung über App und Online Plattform
  • Automatische Erkennung der Person
  • Elegantes Design
  • Großes Display

Negativ

  • Leichte Schwankungen im Körpergewicht
  • Keine Handgriffe dür die Ermittlung des KFA (ungenaue Werte)
  • Keine Übersicht im Display (immer nurein Wert)

Fazit und Empfehlung

Die Funktionen der FitBit Aria klingen extrem verlockend und komfortabel. Besonders die WiFi-Funktion lockt mit einer einfachen Handhabung und Analyse der Werte. Nach dem Test kann ich auch sagen, dass diese Funktion sehr gut und praktisch ist. Durch das automatische Speichern steht dem Wiegen am Morgen nichts mehr im Weg. Es ist sehr angenehm, dass man die Werte nicht mehr per Hand notieren muss.

Das Design der FitBit Aria hat mich ebenfalls sehr angesprochen und überzeugt. Das elegante und schicke Aussehen sind zumindest mein Fall. Sie stellt schon fast ein Dekoobjekt für das Badezimmer dar.

Bezüglich der Werte bin ich im Test leider nicht ganz überzeugt worden. Die Abweichungen bei den Messdaten haben mich verunsichert. Jedoch halten sich diese in einem kleinen Rahmen und habe wundersamer Weise zum Ende hin abgenommen. Im Vergleich zu den anderen Waagen stimmten die Were des Körpergewichts überein. Die Abweichungen beim Köperfettanteil halten sich bis auf eine Ausnahme in Grenzen. Allerdings sehe ich die Ermittlung auch so kritisch. Wobei die Waage beim Vergleich mit den andern Waagen gut abgeschnitten hat. Dort wurden jedoch nur zwei Werte ermittelt.

Wie angesprochen kommt hinzu, dass mir die Methode der Ermittlung nicht besonders zusagt. Das Messen ohne Handgerät kann zu keinen wirklich guten Ergebnissen führen. Für wen die Körperanlyse stark im Vordergrund steht, sollte daher lieber zu einem anderen Modell greifen. Hier kann ich die Omron BF511* weiterempfehlen, welche wir ebenfalls getestet haben.

Ob sich der Kauf der Waage wirklich lohnt sollte jeder für sich entscheiden. Der etwas höhere Preis kommt hierbei durch die WiFi-Funktion, sowie die gute Online Plattform und App zustande. Für etwas über 100 Euro lässt sich die FitBit Aria bei Amazon erwerben*. Für jeden, den die WiFi-Funktion reizt und sich nur für das Ermitteln und Dokumentieren des Körpergewichts interessiert lohnt sich auch ein Blick auf den Withings Smart Body Analyzer WS-50. Auch zu diesem gibt es einen Testbericht im Magazin.
vgwort
Tags: FitBit Aria, FitBit, Produkttest, Körperfettwaage, Körperwaage, KFA, Körperanalyse Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link