CSX Springseil im Test

geschrieben von Lucas B | Veröffentlicht am 28.07.2016 | Keine Kommentare
Das CSX Springseil im Test Double Unders sind eine extrem effektive Übung. Ohne das richtige Equipment sind diese jedoch schwer und für Anfänger kaum möglich. Auf dem Markt gibt es viele Anbieter von Springseilen, welche für den doppelten Seilsprung gut geeignet sein sollen. Auch der Hersteller CSX behauptet das von seinem Springseil. Wir haben uns das Speed Rope 3000 von CSX* vorgenommen und untersucht was es taugt.

Der Lieferumfang

Geliefert werden die Springseile von CSX in einem Plastikbeutel, welcher sich wiederverschließen lässt. Somit eignet sich die Hülle auch für die Lagerung und den Transport. Neben dem Springseil selbst sind noch eine Anleitung sowie Ersatzmaterial bei. Bei dem zusätzlichen Material handelt es sich um zwei weitere Plastikhülsen für die Enden der Litze, zwei weitere Stellschrauben mit versenkbaren Schrauben sowie einem kleinen Imbus für diese. Bei den neuen Seilen sind von dem Hersteller sogar zwei dieser Pakte beigelegt.
Lieferumfang des CSX Speedrope 3000 Lieferumfang des CSX Speedrope 3000

Die Griffe

Bei dem Material für die Griffe hat der Hersteller CSX zu Kunststoff gegriffen. Dieser macht macht jedoch einen soliden Eindruck und beweist sich als stabil. Auch Stürze überstehen diese Griffe. Durch das leichte Material bringen die Griffe natürlich auch nur ein sehr geringes Gewicht von 12 Gramm pro Griff auf die Waage. In der Länge bringen sie bis zum Lager bringen sie 12 cm an das Lineal. Hier gibt es jedoch noch eine weitere Ausführung mit ganzen 16 cm Grifflänge*. Für meinen Geschmack liegen die Griffe zwar gut in der Hand, sind jedoch bei dem Modell 3000 doch etwas kurz. Von der Grifflänge her würde ich eher zum Modell XL raten. Insgesamt sind die Griffe eher gleich dick gehalten. Zwar sind sie am Ende dicker, verändern ihren Durchmesser an der Grifffläche jedoch nicht. An den Enden beträgt der Durchmesser 2,5 cm. An der Grifffläche selbst noch etwas über 1 cm.

Die Kugellager

Der Begriff Kugellager ist hier vermutlich etwas hoch gegriffen. An dieser Stelle macht sich der günstigere Preis des Springseils deutlich bemerkbar. Die Idee ist zwar gut gelöst und ähnlich bei bei dem alten Modell Solid vom Mitbewerber AMRAP. Das Seil wird hier rechtwinklig zu den Griffen geführt, womit ein gutes Drehen gewährleistet sein soll. Jedoch sitzt das Konstrukt relativ locker und wackelt auch im Griff. Extremen Stürzen wird dieses Kugellager nicht oft standhalten. Auch wenn sich das Lager relativ sauber dreht, läuft es nicht, wie es ein gutes Kugellager machen würde. Ebenso haben der Test und auch viele Erfahrungen gezeigt, dass der Verschleiß hier sehr schnell und groß ist.

Da das Kugellager ein sehr wichtigen Punkt für das gute Handling sowie Drehgeschwindigkeit für ein Springseil darstellt, muss ich hier leider Abstriche machen. Hier macht sich der doch geringe Preis bemerkbar. Für Fortgeschrittene mag dies nicht besonders wichtig sein, für Anfänger könnte dieser Fakt jedoch ein Problem darstellen. Besonders bei Double Unders ist der gute Lauf des Seils von extrem großer Bedeutung.

Empfehlenswerter sind hier die neuen 3D Kugellager, wie es im Bearing Pro von AMRAP Fitness* verbaut ist. Diese Art von Lagerung hat sich im Test des Bearing Pro wahrlich bewiesen. Eine weitere sehr gute Wahl sind natürlich echte Kugellager, wie es im PROspeedrope CF* verbaut ist. In unserem Test hat dieses Springseil eine sehr gute Figur gemacht. Jedoch macht sich das auch im Preis bemerkbar.
Kugellager des CSX Speedrope 3000 Kugellager des CSX Speedrope 3000

Das Seil (Litze)

Die Litze unterscheidet sich hier nicht zu den Ausführungen der anderen Hersteller. Auch hier wird ein Stahlseil verwendet, welches mit Kunststoff ummantelt ist. Das Seil selbst macht auch hier einen schönen und verwendbaren Eindruck.

Das übliche Problem der Abnutzung der Isolierung besteht hier natürlich ebenso wie bei allen Modellen. Hier können selbst teurere Ausführungen kein besseres Bild aufweisen. Abhilfe schafft hier ein weicherer Untergrund. Gut sind hier Bodenmatten für Training mit Gewichten oder spezielle Unterlagen für das Seilspringen*.

Verfügbar ist das Seil von CSX übrigens in unterschiedlichen Farben. Ich denke hier grenz sich der Hersteller von seinen Mitbewerbern ab.
Das CSX Speedrope 3000 - Litze mit Gummistopfen Das CSX Speedrope 3000 - Litze mit Gummistopfen In der Länge unterscheidet sich die Litze nicht von den anderen Herstellern. Das Stahlseil misst in der Länge 3 Meter.

Verstellt wird die Länge des Seils ebenso wie bei AMRAP oder Lex Quinta. Es wird mit Stellschrauben gearbeitet, welche ein zügiges verändern der Länge ermöglichen. Hier gibt es auch die Möglichkeit versenkbare Schrauben mit den Stellschrauben zu verwenden. Wird jedoch eine extreme Kürzung benötigt, so sollte ein Teil der Litze abgetrennt werden. Hierzu eignet sich ein Seitenschneider oder auch eine gute Schere. Durch die schon aufgesetzten oder beigelegten Gummistopfen lassen sich die Enden wieder verschließen.

Das Springseil im Einsatz

Natürlich habe ich das Springseil nicht nur in der Theorie betrachtet, sondern auch eingesetzt. Nach den ersten Eindrücken habe ich hier ehrlich gesagt mit weniger gerechnet. Das Seil ist leicht und dreht sich trotz des nicht so guten Kugellagers recht gut. Wobei sich der günstige Unterschied bemerken lässt. Für Anfänger würde ich dieses Modell daher nicht empfehlen. Bezüglich der Griffe reichen die des CSX 3000 zwar aus, allerdings bieten die Griffe des CSX Speedrope XL einen etwas höheren Komfort. Da der Preisunterschied hier sehr gering ist würde ich zu dieser Ausführung greifen. Double Unders sowie andere Varianten des Seilspringens sind zwar mi den Springseilen von CSX möglich, allerdings lässt sich der günstige Preis meiner Meinung nach bemerken.
Das CSX Speedrope 3000 in der Hand Das CSX Speedrope 3000 in der Hand

Meinung & Kaufempfehlung

Beim Lesen des Artikels wird vermutlich schon recht deutlich geworden sein, dass ich eher zu anderen Springseilen raten würde. Sicherlich stellen die Modelle von CSX günstige Varianten dar, was sie jedoch auch verkörpern. Die Griffe und ganz besonders das Kugellager bringen bei den Springseilen dieser Preisklasse den Unterschied auf den Tisch. Hier kann der Hersteller AMRAP besser überzeugen. Für wenige Euro mehr bietet dieser das Bearing Pro* an, welches auf den ersten Blick gleich wirkt, jedoch entscheidende Unterschiede im Kugellager aufweist. Wer bereit ist etwas mehr Geld auszugeben, dem kann ich das CF Springseil von PROspeedrope empfehlen, welches sich allerdings vom Preis und der Qualität in einer anderen Liga aufhält.
Das CSX Speedrope 3000 in seiner Packung Das CSX Speedrope 3000 in seiner Packung Der Hersteller vertreibt seine Seile über Amazon. Dort kann das CSX Speedrope 3000* im Angebot für 16,99 € und regulär für 21,29 € erstanden werden (Stand Juli, 2016). Das CSX XL* mit den längeren Griffen kostet dort im Angebot 17,99 € und regulär 25,99 € (Stand Juli, 2016).
vgwort
Tags: CSX, Spingseil, Produkttest Der Artikel wurde von geschrieben und am veröffentlicht.
Geschrieben von Lucas B
Lucas ist einer der Betreiber und Entwickler von buffcoach. Obwohl er im Bereich der IT tätig ist, nehmen Sport und Ernährung einen sehr großen Anteil seines Lebens ein. Er trainiert im Bereich des Kraftsports nach Grundlagen von Crosstraining. Sein Ziel ist es stark und fit zu sein. Eine gesunde Ernährung ist damit eng verbunden. Sein Wissen teilt er auf buffcoach.net im Magazin und Forum.
Kommentare, Meinungen & Ergänzungen
Anmelden und kommentieren

oder als Gast kommentieren

Name:
E-Mail:
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link