Anhaltende Schmerzen im Handgelenk

in Training, Allgemeines Training
123
08.12.2015 13:09
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.09.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hallo Zusammen



mich plagen seit ca. 3 Wochen Schmerzen im rechten Handgelenk. Der Auslöser war wahrscheinlich ein Workout mit einer Langhantelstange, Push Press. Liegestützen sind absolut unmöglich geworden, sobald ich das Handgelenk nach hinten abknicke und Gewicht drauf gebe habe ich Schmerzen im Handgelenk.

Ich vermute dass das Handgelenk dabei überdehnt wurde. Normalerweise bin ich ziemlich gelenkig, Handstand-Pushups und normale Pushups habe ich bis jetzt auch in hohen Wiederholungszahlen gemacht. Obwohl ich sonst immer mein eigenes Körpergewicht hochdrücke habe ich anscheinend aufgrund der falschen Ausführung beim Push Press schon mit 25 kg etwas kaputt gemacht.



Beim Dok war ich schon und er vermutet eine Bänderdehnung / -zerrung, genaueres wird hoffentlich das MRT in zwei Wochen zeigen, falls es dann noch akut ist.



Nun zu meiner Frage: Hat sowas jemand schon mal gehabt? Und wie lange dauert es bis sowas wieder abheilt? Kann das Ausheilen so einer Verletzung so lange dauern? Hab irgendwie nicht viel Hoffnung da sich seid drei Wochen, trotz Schonung, so gut wie keine Besserung gezeigt hat. 
09.12.2015 09:35
Forenbeiträge: 65
Kommentare: 10
Daumen erhalten: 13
Daumen verteilt: 9
Dabei seit: 19.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hey,
hatte sowas schon mal. Beim Boxen damals, wenn ich meine Handgelenke nicht aufgewärmt habe. Aber auch bei Dingen wie Liegestütze, dort auch wenn ich mich nicht aufgewärmt habe. War aber nie beim Arzt deshalb, mir war schon klar woran das liegt, was es ist kann ich dir deshalb nicht sagen.
Bei mir ging es besser wenn ich mich aufgewärmt hab und anfangs leicht wieder belastet habe.
Würde mir da nicht so viel Sorgen machen, wo gehobelt wird, fallen Späne. Seit ich regelmäßig meine Handgelenke dehne und vor dem Training aufwärme habe ich das nicht mehr gehabt.
Gedauert hat es meist zwischen 1-3 Wochen bis es ganz weg war.
Habe gelesen, dass bei solchen Verletzungen Gelatine und Eiweiß hilft, also kauf dir ab und zu mal Beinscheiben und Suppenfleisch, koch das lange aus (2-3h) und trink die Suppe, kau die Knochen ab und iss das Mark. Ich denke man sollte allgemein bei Fleisch ruhig den Fettrand und das knorpelige mitessen, nicht nur aus ethischer sondern auch aus gesundheitlicher Sicht. Zu empfehlen ist auch Ochsenschwanz Suppe. Rezepte könnt ihr gern erfragen, ich liebe diesen ganzen "Abfall".
Sowas esse ich regelmäßig und habe seither immer eine gute Wundheilung und seltenst irgendwelche Sehnen oder sonstige Probleme.
Könntest auch Beinwellsalbe oder Johanniskrautöl draufschmieren, hilft auch bei Muskelkater und anderen Wehwechen.
Vielleicht hilft dir das ja.
09.12.2015 16:13
Forenbeiträge: 21
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Sowas hatte wohl jeder, der CF macht schonin mehr oder minder schwerer Form. Trainierst du denn weiter? Ein paar Wochen - je nach schwere - können schon mal nötig sein. Unterstützt du die Regeneration durch NEM o.a.?
09.12.2015 20:19
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.09.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
@ Pinocio: Danke für die Tips, ich werde mal eine ordentliche Rinderbrühe zubereiten, und auch in Zunkunft veruchen "mehr" vom Tier zu essen ;-)

@ichmirmich: Das verhängnissvolle WOD war vor drei Wochen, dann habe ich eine Woche pausiert, und habe anschließend nochmal trainiert. Das WOD vor zwei Wochen, also das letzte, hätte Handstandwalk beinhaltet, hier bin ich auf Pushups auf Pushup-Bars ausgewichen. Seltsamerweise habe ich das Handgelenk während dem WOD nicht so schlimm gemerkt.
Am Tag darauf kam jedoch das böse Erwachen. Schmerzen in der Hand, Liegestützposition (Dorsalextension) war nicht möglich. Es fühlt sich so an als würden hier zwei Knochen direkt auf einander stoßen. Selbst wenn ich versucht habe die Liegestützen auf der Faust zu machen taten die Sehnen auf dem Handrücken weh. Und wenn ich die Hand in die Palmarflexion bringe und in die Grube reindrücke, gab es hier auch einen deutlichen Schmerz. Nebenbei ist ein deutliches Knacksen/Schnippen/Schnalzen zu hören, wenn ich das Handgelenk nach innen drehe also zum Daumen hin.

Ich vermute dass mir während dem Workout einfach die Kraft in den Handgelenken ausgegangen ist, die Kraft in den Armen war aber noch da, wodurch ich die Übung noch weiter ausführen konnte. Somit haben dann die Knochen, Knorpel und Sehnen im Handgelenk / Hand das komplette Gewicht abbekommen.

Ich hoffe jetzt einfach dass nichts irreperables geschädigt wurde, sondern dass die Knorpel und Knochen einfach so lange brauchen um sich zu erholen. Denn die Schmerzen im Ruhezustand sind eigentlich weg, lediglich wenn ich in die Dorsalextension gehe und versuche ein wenig Gewicht drauf zu geben, tut es immer noch genau so weg wie vor zwei Wochen.

Ich habe auch nicht vor zu trainieren, so lange das nicht ganz ausgeheilt ist, auch wenn ich dadurch die Fittness und Kraft die ich mir das letzte halbe Jahr erarbeitet habe verliere.

Was meinst du denn mit NEM o.a? Gibt es denn noch Möglichkeiten das ganze noch zu unterstützen?
10.12.2015 13:24
Forenbeiträge: 21
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied

Das ist natürlich "unglücklich" nur eine Woche später die Maximalbelastung mit Handstandwalks zu fahren :-)

Na ja du kannst ja schon auch ne Menge anderer Korperpartien trainieren ohne die Handgelenke zu belasten. Ausserdem gibt es ja Muscle Memory und die Kraft kommt schnell wieder.

Für Gelenke und Sehnen machen NahrungsErgänzungsMittel wie Omega3, K2 und Kollagen Hydrolysat Sinn.

 

10.12.2015 14:08
Forenbeiträge: 65
Kommentare: 10
Daumen erhalten: 13
Daumen verteilt: 9
Dabei seit: 19.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Statt NEM's würde ich auf eine natürliche Ernährung setzen:
Omega 3 ist wohl bekannt in Fisch reichlich vorhanden, im Zuge dessen würde ich Pflanzenöle meiden um das Verhältnis zugunsten der Omega 3 Fette zu schieben. Ich glaube Lucas hat dazu auch schon einen Artikel verfasst. Omega 3 als Nahrungsergänzungsmittel sollte hochwertig sein, kannst schnell man an ranziges, billiges oder verseuchtes Zeug kommen.
Vitamin K2 ist in Butter, Eigelb, Sauerkraut und Leber, Vitamin K ist ansonsten auch in grünem Gemüse, in Milch und Käse.
Kollagen, wie oben beschrieben, ist in Knochenbrühe reichlich vorhanden, sowie in den ansonsten nicht so gern gegessenen Fleischteilen.

Ist aber im Endeffekt deine Sache, ob du lieber ausgewogen isst und damit die Mineralstoffe in ihrem natürlichen Kontext, in der richtigen Menge zu dir nehmen willst oder lieber der Pharmaindustrie das Geld zusteckst, wobei ungewiss ist welche Qualität du da bekommst und wie gut dein Körper das einzelne Mittelchen überhaupt aufnehmen kann. 
Aus meiner Sicht spielen viel zu viele Faktoren eine Rolle, die da mit reinspielen, als das man mal eben Mittelchen A nimmt und alles ist gut.

Es ist auch immer vernünftig eine solide Basis zu haben, wo man dann im Bedarfsfall etwas zufügen kann, als so ein Löcher stopfen zu betreiben, da man zu faul ist die Sache von Grund auf anzugehen.



 
10.12.2015 14:28
Forenbeiträge: 21
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Allerdings sind die entsprechenden Mengn oftmals über normale Ernährung schwer zuzuführen. Wenn man eine Intervention forcieren will macht das schon mal Sinn. Ich esse sehr clean. Nah an Paleo. Allerdings führe ich Omega3 z.B. von PurePharma zu was ich für extrem hochwertig halte. Soviel Fisch kann ich weder essen noch mir leisten :-)

Das gleiche gilt für K2 oder Kollagen, Glycin etc, die in Fleisch und innereien vorhanden sind. 1 Mal die Woche mache ich mir Knochenbrühe. Alles andere on top. Bei K2 merke ich es z.B. sehr stark und das ist wirklich nicht teuer.

10.12.2015 14:48
Forenbeiträge: 65
Kommentare: 10
Daumen erhalten: 13
Daumen verteilt: 9
Dabei seit: 19.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Bei Omega 3 stimme ich auch zu. Ich esse auch nur ca. 3 mal die Woche fisch, da könnte es schon Sinn machen.
Wobei Makrele nicht so teuer ist und ordentlich Omega 3 hat.
Hering hat meine ich auch einen recht hohen Gehalt zudem ist er kreatinreich. Sardinen sind Geschmacksache haben aber auch einen hohen Calciumgehalt.
Das andre denke ich kann man gut reinholen mit der Ernährung.
Die Natur gibt uns ja eig alles was wir brauchen, die Industrie dagegen weniger ;)
Naturbelassene Ernährung ist denke ich das A und O. In Bedarfsfällen kann man dann zusätzlich was dazu nehmen (so wie ich z.B. ab und an Whey ;) oder du Omega 3)
Sollte auch kein Angriff oder Vorwurf sein, nur finde ich man sollte zu allererst die Basis schaffen und daher nicht direkt NEM's empfehlen.
Doch auch hier jedem das Seine. Gibt ja genug die schwören auf die Pharma, was ja kein Problem ist, zumindest nicht meins ;)

10.12.2015 15:26
Forenbeiträge: 21
Kommentare: 3
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.12.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Klar auch hier stimme ich dir zu. Erst gute Ernährung. Dann NEM. Manche haben auch einfach Probleme ausreichende Mengen zu essen oder es fehlt schlichtweg die Zeit. Dann kann man das schon machen. Ab und zu macht es auch Sinn mal sein Blutbild zu checken, um etwaigen Schwächen auf den Grund zu kommen und dann entsprechend zu intervenieren.
11.12.2015 15:39
Forenbeiträge: 6
Kommentare: 1
Daumen erhalten: 0
Daumen verteilt: 0
Dabei seit: 09.09.2015
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Danke euch beiden für den ausführlichen Grundkurs bzgl. Ernährung ;-) Ich werde mal versuchen meine Ernährung insgesamt bewusster wahrzunehmen und mehr an zu passen. Ich warte jetzt mal nächsten Freitag das MRT ab, und wenn sich dort dann rausstellen sollte dass eine Unterstützung durch NEMs die Heilung des Befundes fördert, werde ich die passenden NEMs zusätzlich zur angepassten Ernährung einnehmen.
02.02.2016 09:07
Forenbeiträge: 65
Kommentare: 10
Daumen erhalten: 13
Daumen verteilt: 9
Dabei seit: 19.02.2014
WODs durchgeführt: 0
Profiltyp: Mitglied
Hey, wollte mal nachfragen was bei deinem MRT herauskam?
Ist alles wieder gut?

Lustig ist ich hab das Problem mit dem Handgelenk auch mal wieder ;) wurde ja auch mal Zeit :)
Hast du mal daran gedacht das es eine Sehnenscheidenentzündung ist?
Bei mir kam es durch diverse Mobilisationsübungen die etwas auf die Handgelenke gehen und das nicht aufwärmen der Handgelenke. Habe an der Stelle auch ein kleines Überbein, daher reizt es da schon mal eher die Sehnen. Da ich sowieso bei einem Osteopath war (ab und zu mal checken lassen ist ganz gut, außerdem wird man massiert :) ) hab ich ihm das gezeigt und er meinte das ist die Sehnenscheide, die wird ganz gern mal gereizt, vorallem die Schreibtischtäter, die nach der Arbeit direkt trainieren sind betroffen.

Würde mich mal interessieren was bei dir herauskam.
123
Schreibe jetzt eine Antwort

Ähnliche Beiträge

Training, Allgemeines Training
Training, Allgemeines Training
Equipment, Allgemein
Training, Allgemeines Training
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Ernährung, Nahrungsergänzung
buffcoach, Wünsche & Feedback
buffcoach, Updates
Ernährung, Allgemeine Ernährung
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmst du dem gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.OK
ImpressumDatenschutzÜber uns*Affiliate Link